Austria EU Germany UK (active) Poland Skinflint (UK) » Hardware » Motherboards » AMD Socket AM3+ » ASRock 990FX Extreme4 (90-MXGID0-A0UAYZ)

ASRock 990FX Extreme4 (90-MXGID0-A0UAYZ)

Ratings of ASRock 990FX Extreme4 (90-MXGID0-A0UAYZ)

Ratings (40)

4.45 of 5 stars

Recommendations (9)

100%
recommend this product.
  • Super Board bin völligst zufrieden

    Super Board bin völligst zufrieden
  • Sehr schönes und schnelles Board. Gutes Bios mit …

    Sehr schönes und schnelles Board. Gutes Bios mit übersichtlicher Führung für das Set-up!
  • Bin begeistert! positiv -gut einzubauen -viel Zubehör …

    Bin begeistert!

    positiv
    -gut einzubauen
    -viel Zubehör
    -gut verarbeitet
    -viele Extras auf dem Board und mit der Software

    negativ
    -scharfkantig
  • Was soll man großartig zu sagen, super Teil mit viel …

    Was soll man großartig zu sagen, super Teil mit viel Platz, schön übersichtlich - Kaufempfehlung!
  • Versand war wie immer Top, typisch Mindfactory ebend ; …

    Versand war wie immer Top, typisch Mindfactory ebend ;
    Das Mainboard ist ein Superklasse Modell, dass nichteinmal die Welt kostet, gefunden habe ich es über die CHIP-Online Bestenliste und ich habe es nicht bereut, schnell und stabil.
  • Super Board, einfache Installation und die Leistung mit …

    Super Board, einfache Installation und die Leistung mit einem FX-8350 der jetzt wirklich ohne Probleme erkannt wird ist sehr beeindruckend. Kleiner Schönheitsfehler, der Speicher 8GB G.Skill SNIPER DDR3-1866 DIMM CL9 Dual Kit wird nur als 1600er erkannt, muss im UEFI eingestellt werden. Trotzdem unbedingte Kaufempehlung.
  • Das von mir gerade erhaltene MB hat jetzt den BIOS …

    Das von mir gerade erhaltene MB hat jetzt den BIOS Version 2.00, damit ist das von Bianca am 30.08.2013 beschriebene und doch sehr gravierende Problem behoben. Der technische Support von ASRock ist übrigens meiner Meinung nach erstklassig, die Leute bemühen sich echt und antworten auch sehr schnell.
  • lieferung schnell und produkt sind extra prima . Bin …

    lieferung schnell und produkt sind extra prima . Bin zufrieden!
  • Super schnelle Lieferung aber eine viel zu große …

    Super schnelle Lieferung aber eine viel zu große Verpackung.

    Man kann die Verpackung auch kleiner halten, man muss nicht einen kleinen Karton in einen riesigen packen und dann verschicken, das verursacht nur unnötig viel Müll! Ansonsten bin ich mit Mindfactory sehr zufrieden!! Die Preise sind angemessen und der Versand dauert gefühlte 5 Minuten ;. Super!
  • Sehr gutes Mainboard .. Gute übertaktung möglich. …

    Sehr gutes Mainboard .. Gute übertaktung möglich. Verarbeitung sehr gut !
  • Mainboard is sehr gut ausgestattet,soweit so gut.Leider …

    Mainboard is sehr gut ausgestattet,soweit so gut.Leider ist irgendwo der wurm drin.Zumindest bei meinem Board war so,es blieb beim Booten sehr oft mit fehlercode 36 stehn.Erst ein 2 boot hatte erfolg,was bei sofware inst.schon nervt.
  • Ich habe mir einen neuen PC gebaut und als Motherboard …

    Ich habe mir einen neuen PC gebaut und als Motherboard das ASRock 990FX Extreme4 verwendet. Leider.
    Der PC ist eingefroren sobald ich ein USB 3.0 Gerät angeschlossen habe. Egal ob in Windows, Linux oder im UEFI BIOS.
    Ich habe gegoogelt und mehrere Probleme von seitens ASRock und USB 3.0 gefunden.
    Die USB 3.0 Geräte selbst USB-Stick, Wechselrahmen, externe HDD funktionieren fehlerfrei habe mehrere ausprobiert die ich schon seit ca. einem halben Jahr problemlos an meinem anderen PC und Laptop verwendet habe, immer das gleiche.
    Wenn man die USB 3.0 Geräre am USB 3.0 anschließt und den PC so bootet geht es, wenn man sie aber ein ODER aus steckt friert der PC ein.

    Ich habe daraufhin das Motherboard eingeschickt und ein neues bekommen.
    Getestet an mehreren PCs glücklicherweise habe ich eine gute Testumgebung mit mehreren PCs zur Hand - das selbe Ergebnis USB 3.0 einaus stecken einfrieren.
    Ich habe jetzt ein neues Motherboard gekauft von ASUS und das funktionierte sofort fehlerfrei.
    Ein eindeutiger Serienfehler - ich weiß nicht wie jemand so einen Schrott konzipieren kann, nie wieder ASRock für mich.

    In kurz FINGER WEG!
  • Tolles Board für mittleren bis anfang höheren Leistungsbereich

    Ich habe dieses Mainboard bereits siet über 1,5 Jahren in meinem Heimserver 24/7 laufen ohne je ein Problem gehabt zu haben.

    Die Ausstattung ist gut ausgefallen, reichlich USB-Ports, ein interner USB 3.0 Port und vier RAM-Bänke. Herz was willst du mehr?

    Sogar einen peinlichen Einbaufehler mit daraus resultierenden Masseschluss hat mir das Board verziehen und läuft nun ohne Probleme in meinem Spiele-Rechner.

    Weiters darf man nicht vergessen, dass nach einem BIOS-Update logischer Weise alle Einstellungen auf Werkseinstellung zurückgesetzt werden. Dies habe ich nicht bedacht und hatte beim Windows-7-Start nach dem Windows-Logo einen ca. 20 Sekündigen Blackscreen, bis der Desktop sichtbar war. Problemlösung war den Festplattenmodus von IDE wieder auf AHCI zurückzustellen. Die Antwort des Supports dauerte jedoch knapp 5 Werktage.
    Compose a comment
  • Hatte ein paar probleme mit Dr. Debug.. ich glaube es …

    Hatte ein paar probleme mit Dr. Debug.. ich glaube es waren die ram riegel die er nicht auf anhieb wollte, habe sie mehrmals raus und reingesteckt.. dann kam die grafikkarte, no video output sagt mein monitor...

    hab ca. 20 bis 40 mal den pc neugestartet bis er aus heiterem himmel funktionierte, dann noch ein wenig im bios rummgespielt und jetzt läuft er perfekt...

    ich hoffe bloß ich bin ein einzelfall weil wenn nicht dann ist es nicht wirklich empfehlenswert für neulinge...

    das einzige problem was mir jetzt noch aufgefallen ist, wenn ich den pc neustarte, muss ich 3 mal manuell per knopf neustarten damit er nach dem bootcommand bildschirm weiter macht.. zum glück starte ich den pc nur sehr selten neu

    ansonsten läuft es ganz geschmeidig rund, bin echt ein erträglicher mensch
  • Super leicht einzubauen. Die USB 3.0 Frontanschlüsse …

    Super leicht einzubauen. Die USB 3.0 Frontanschlüsse sind eine nette Idee.

    Was allerdings mehr als unschön war Es findet sich in der Beschreibung kein Wort darüber, dass das Mainboard NICHT mit 8-Kern-Proztessoren funktioniert, da von Haus aus auf dem Mainboard die 1.0 Version des BIOS ist, aber 8-Kern-Prozessoren erst ab einer späteren Version laufen. Hat man also keine alte Ersatz-CPU rumfliegen, um das BIOS vorher zu aktualisieren steht man mit einem dicken Problem dar.

    Mindfactory bot mir an, ihnen das Mainboard zuzusenden und sie übernehmen das Update dann.

    Was ich allerdings absollut nicht in Ordnung finde, das hier nicht ein Hinweis dazu steht, obwohl das Problem auch bei Mindfactory bekannt ist. Telefonisch wurde mir dies bestätigt, mit einem absolut unpassendem Lachen und einem Ja ja, das stimmt, das ist uns bekannt!. Tut mir leid, aber das war unter aller Sau! Sowas hat man vorher in die Beschreibung zu schreiben.

    Das Mainboard bekommt von mir die Bewertung sehr gut, durch die Gesamtumstände kann ich hier allerdings nur 2 Punkte geben.
  • Zunächst einmal, Hut ab Mindfarctory! Blitzschneller …

    Zunächst einmal, Hut ab Mindfarctory! Blitzschneller Versand.

    Ein wirklich tolles Mainboard mit vielen Extras bspw. Dr. Debug oder dem kleinen Lüfter auf dem Heatpipe. Nur bei mir scheint es unmöglich zu sein drei Grafikkarten einzubauen, da meine 7950 von der dicke her zwei Plätze belegt und beim dritten Platz mein Netzteil im weg ist. Mich stört das aber nicht da ich nur eine GraKa benötige ;
  • Ein starkes Board und für den Preis mit Sli nicht zu …

    Ein starkes Board und für den Preis mit Sli nicht zu topen. War sonst immer ein Gegner von ASrock, aber dieses Board hat mich überzeugt. Alles ausreichend vorhanden und mein Bulldozer CPU fühlt sich wohl.
  • Lieferung war OK. MB hat so seine Tücken der 2. PCI …

    Lieferung war OK. MB hat so seine Tücken der 2. PCI slot läßt sich nicht belegen, dann gehen beide nicht. Fehler noch nicht gefunden
  • Top funktioniert einwandfrei.

    Top funktioniert einwandfrei.
  • Super Board, und bietet gutes OC-Potenzial. Ich habe …

    Super Board, und bietet gutes OC-Potenzial. Ich habe mich für dieses Board un den passenden FX 8320 bestellt. Leistung ist sehr gut wie zu erwarten, und ansonsten keine großen Mängel.

    Bis auf den fehlenden Audio-Steckplatz für dass Gehäuse bietet dass Board alles was man braucht.
  • Gutes Board aber nur beschränkt OC tauglich. Extreme …

    Gutes Board aber nur beschränkt OC tauglich.
    Extreme Hitze Entwicklung.
    schön zum aufrüsten alter Systeme.
  • Wow!!! Der hammer. Leistung bringt das Teil jede Menge …

    Wow!!! Der hammer. Leistung bringt das Teil jede Menge rüber. Lan ist besser als bei dem Extreme 3 990FX. Der hammer. Und dann noch das 3.0 Pannel. Absolute kaufempfehlung
  • Habe nun auch dieses Board. Der erste Eindruck ist …

    Habe nun auch dieses Board. Der erste Eindruck ist überragend. Die Verpackung ist sehr hochwertig. Das Zubehör ist eher mittelmäßig. 4x S-ATA Kabel, 1x IDE-Kabel, 1x Floppy-Kabel, 1x SLI-Bridge und ein Zusatzlüfter für die Northbridge. Das IDE und das Floppy-Kabel sind zudem Standardkabel und keine Airflow-Kabel wie es z.B. bei Abit früher normal war.

    Das Board selber ist sauber aufgebaut, die Bedienungsanleitung ist klar zu verstehen. Ein gewaltiges Manko im Design gibt es allerdings, der oberste PCIe x1 kann nicht voll genutzt werden, da der Kühler der Northbridge im Weg ist. Ich wollte meinen X-Fi montieren, diese passt aber leider nicht, Eine zu montierende Karte darf eine Länge von 6 cm nicht übertreffen, sonst passt es nicht. Auch der Floppy-Anschluss ist sehr bescheiden gewählt. Erist auf dem Board ganz unten platziert, mit den mitgelieferten Kabeln ist es kaum möglich nach Montage der Karten da ran zu kommen. Ich habe das Chieftec MESH Big-Tower Gehäuse, und der Floppy Anschluss ist für mich praktisch nicht nutzbar, es sei denn Ich verzichte auf meine PCI TV-Karte. Die S-ATA Anschlüsse des Zusatzcontrollers liegen auch nicht optimal platziert, aber man kommt zumindest ran. Perfekt hingegen sind die Anschlüsse für FireWire und USB gewählt, diese befinden sich auf der Vorderseite des Boards, somit kann man ohne Problem auch die Frontpanels des Gehäuses bedienen, der Audio-Connector befindet sich auf der Rückseite, ist aber trotzdem gut zu erreichen.

    Ein kleinen Kampf hatte Ich bei der Einrichtung. Es Bild war da, aber nichts tat sich... Sobald Ich den IDE-Port verwende bootet das Gerät nicht mehr. Sporadisch tut er es dann doch, und meldet aber einen Fehler vom Promise-Controller. Bei der Installation des Promise Treibers stürzt der Rechner direkt ab auch mit dem neuesten Treiber aus dem Netz. Zudem ist der Promise Controller nicht RAID tauglich, eigentlich Schade. Evtl. kommt da mal nen Software Update. Das UEFI selbst ist sehr übersichtlich, da gibt es nichts zu beanstanden. OC-Funktionen sind umfangreich und auch das Zuschalten von deaktivierten Kernen ist mit diesem Board möglich sollte man nur einen X3 haben. Leider ist das Potential für den Arbeitsspeicher recht gering. Die Timings werden korrekt ausgelesen, trotzdem stellt sich das Mainboard nur auf den Standardtakt von 1333 MHz, manuell kann Ich nur bis 1600 MHz gehen, obwohl es sich um 1866er Module handelt. Sehr Schade.

    Pro
    gutes Grunddesign, übersichtliches UEFI, gutes bertaktungspotential, sehr viele Anschlussmöglichkeiten, günstiger Preis, CMOS-Clear Taste auf Rückseite und Resett und Power-Taste auf dem Mainboard

    Contra
    oberster PCIe X1 und Floppy Anschluss nur bedingt nutzbar, Probleme mit IDE-Anschluss, Kein RAID für Promise-Controller. Arbeitsspeicher nicht auf 1866 MHZ taktbar.
  • Super Mainboard, leider musst ich mich davon trennen und …

    Super Mainboard, leider musst ich mich davon trennen und umsteigen auf Intel so leid das mir auch tut ; der 1090T4ghz konnte meine beiden 7970 nicht auslasten.
    RIP AMD
  • Super Board Habe jetzt noch nen alten AMD 1090T drauf …

    Super Board
    Habe jetzt noch nen alten AMD 1090T drauf 6x3,2GHz, 16GB DDR3, MSI 6870

    Funktioniert alles bestens

    Alle Windows 8 Treiber wurden selbstverständlich aus dem Internet vom Hersteller bezogen.

    Der Startvorgang ist sehr schnell dafür das ich noch eine normal Festplatte drinnen habe.
    Mit einer SSD soll der startvorgang bei ca 10-15 sec liegen

    Das Board wird sich noch bald an einer XFX 7970 erfreuen dann rockt das Teil richtig.
  • Das Board mach was es soll, gut funktionieren. Das 2x …

    Das Board mach was es soll, gut funktionieren. Das 2x 8GB Kit von G.Skill funktioniert auch mit PC3-12800U. Alles hat Platz gefunden und meine HDDSSD Armada hat auch genügend Anschlüsse gefunden. War auch ein Kaufkriterium das daß MB 8 SATA 3 Anschlüsse hat. Die Lüftersteuerung im UEFIBios könnte noch ausgefeilter sein aber dafür gibts ja Software. Das Beste ist aber das USB 3.0SSD Dock was im Lieferumfang enthalten ist. Gibts woanderst nur gegen extra Geld.
    Kaufempfehlung von mir.

    Gruß Andreas
  • Das Mainboard Läuft schon ein halbes Jahr gut. habe ein …

    Das Mainboard Läuft schon ein halbes Jahr gut.
    habe ein AMD FX 8150 und 16Gb Kingston HyperX.
    Auch der aufstieg auf USB 3.0 hat sich bezahlt gemacht.
    Bin super zufrieden Auch mit AsRock
    die mir passende Treiber für einen SSD Controller geschickt haben.

    Kaufempfehlung
  • Habe das Board vor ca 4 Tagen bekommen und schon einige …

    Habe das Board vor ca 4 Tagen bekommen und schon einige bertacktungsoptionen getestet. Die cpu lässt sich durch die voreingestellten tacktmöglichkeiten im Bios extrem übertackten.
    Eine sache die mir aber negativ aufgefallen ist, ist das sich meine Arbeitsspeicher nicht mehr gut übertackten lassen.
    Standardtackt ist 1600 .
    Mit einem Billigboard von Asrock konnte man die Speicher mit ca 1750 laufen lassen ohne probleme.
    Jetzt mit dem neuen Board sind maximal noch 1650 drin. Wehn das nicht stört oder wer über den multiplikator tackten will für den ist dieses Board anhand seiner austattung usw ein klarer Kauftipp.
  • Läuft mit einem 1090T , 4x2G Speicher 1600, Force GT …

    Läuft mit einem 1090T , 4x2G Speicher 1600, Force GT 120 GB, und einer GTX 465 ohne Probleme.BIOS ist einfach einzustellen mit Mouse.Versand einwandfrei.
  • Keine Probleme mit Bulldozern, 4GB DDR3, AHCI

    Vorausstattung mit einem BIOS, das gemäß Kompatibilitätsliste erst ein Update benötigt, bevor es Bulldozer (AMD FX) unterstützt, ist unproblematisch. EFI-Treiber für die integrierte Netzwerkkarte sind nicht ins BIOS integriert, aber auf der beiliegenden DVD (die heißt zwar SupportCD, aber mein CD-RW kann mit ihr definitiv nichts anfangen) zu finden. 4 GB DDR3 Module sind nicht als kompatibel gelistet, laufen (und bestehen den Memtest) aber ebenfalls (hier: Kingston KHX1866C9D3/4G). Im BIOS muß? ggf. manuell von PC1333 auf PC1866 korrigiert werden (kann auch am SPD meiner Module kleben). Wenn das Board bis 32 GB RAM unterstützen können will, müssen wohl auch 8GB-Module laufen.

    Für 2xPCIe x16 ist die Auswahl klein. Und für IDE onboard wird sie noch kleiner, während der Aufpreis für einen IDE-Adapter nicht geringer zu sein scheint als für eine Karte, die den (faktisch mag genau einer nutzbar bleiben) PCI-Slot belegen würde. Der DeviceManager meldet zwei IDE-Channels, kontaktiert ist aber nur einer.

    Von den versprochenen Features scheint nur (und das in Fusnote dokumentiert) nur der achte SATA-Anschluß wegzufallen, wenn auch der eSATA-Anschluß verwendet werden soll. Besonders geschickt ist hierbei, daß SATA 7 und 8 über einen eigenen Marvell-Controller laufen, für den im BIOS separat festgelegt werden kann, ob er im IDE-Modus oder AHCI (bietet sich für eSATA-Nutzung an), und ob von ihm gebootet werden kann.

    Das Luxus-Feature, ein BIOS-Reset auch am Backpanal durchführen zu können habe ich erst einmal versehentlich mit einem Stecker ausgelöst ;-) und es gibt natürlich triftige Gründe, diesen Button wirklich überhaupt gar nicht haben zu wollen -- Case Open Detector ist allerdings ebenfalls nicht vorgesehen. Deaktivieren läßt er sich selbstverständlich nicht, sondern erspart nur den Fummelgriff zum Jumper.

    Ich sehe außerdem nicht, daß die Lüfterregelung (CPU, 1xCHA) und -steuerung (2xCHA) irgendwas bewirkt, außer für den PWM-CPU-Lüfter (Deaktivierung von Cool'n'Quiet habe ich allerdings nicht gegengetestet). Alle Lüfter (bis auf PWR) werden Tacho gemonitort, irgendwelche Warnungen bei Ausfall gibt das Board aber nicht, und nichtmal eins der beiliegenden Utilities. Angaben, mit wieviel Amperere die Lüfteranschlüsse belastet werden dürfen, sind scheinbar auch nicht nicht zu finden.

    Mit USB-Anschlüssen ist das Board m.E. völlig überausgestattet, und begrenzt sinnvoll ist (wie immer) tonnenweise Anschlüsse fest ins Backpanel zu integrieren. Hübsch ist ansonsten, daß sich für USB3 und USB2 getrennt der Legacy-Support an/abschalten läßt und für USB3 nach BIOS-Reset nicht enabled ist. Halbschlau ist, daß der USB2-Legacy-Support auf "UEFI-Setup-Only" beschränkt werden kann, weil dann jegliche Windows-Bootoptionen inklusive "normal starten nach abgebrochenem Bootvorgang" ebenfalls nicht bedient werden können.

    Sehr lobenswert ist die Plazierung des internen USB3.0 Headers -- und die Vorlage sollte genutzt werden, daß darunter auch wirklich gleich das (Boden)blech liegt, mit zwei Löchern drin und Strapsen durch, um den Stecker zu fixieren.

    Beigelegt ist ein Lüfter, der auf dem Kühlkörper für (schätzungsweise) die Spannungsversorgung befestigt werden kann, der über Heatpipe mit dem Kühler auf (schätzunsweise) der SB verbunden ist.

    Wirklich scheußlich ist die Dokumentation zur POST-Anzeige " Dr. Debug", die beispielsweise bei »OEM pre-memory initialization codes« offenläßt, wer der OEM ist (nicht etwa ASR?) und bei den im laufenden Betrieb interessanteren Codes auf »see ASL Status Codes section below« verweist, die aber nicht existiert. Netterweise wird auf einen zusätzlichen SPKR-Anschluß nicht verzichtet, obwohl der seit Windows7 außer einem Piep kurz vor dem Boot-Auswahlmenü nichts mehr vermeldet. Ähnlich unzeitgemäß ist, den internen Audio-Header auf »CD« zu legen statt auf »Aux«. Der interne S/PDIF-Out für HDMI wurde nicht vergessen. Die Digital-Eingänge des ALC892 sind nicht kontaktiert.

    Ich habe seit Inbetriebnahme *keine* Probleme mit AHCI und sehe auch nicht, RAID wäre hier wirklich in Hardware realisiert. Es scheint also keinen guten Grund zu geben, sich zukünftige BSOD-Probleme mit einem Boot-Time einzupatchenden RAID-Treiber aufzuhalsen (auf der DVD im Verzeichnis AMD64).

    Axo: Das "Unique" Utility »Instant Boot« ist eher nonsense: fährt den Rechner durch Reboot in Hibernation. Und wirklich ärgerlich ist, daß auf diesem Board absolut nichts indiziert, ob das Netzteil an ist, obwohl der hier onboard vorhandene, LED-beleuchtete PWR-Button sich geradezu anbiedern würde.
    • bgks on

      Re: Keine Probleme mit Bulldozern, 4GB DDR3, AHCI

      Das »absolut nichts« ist nicht absolut korrekt: Solange Ethernet-Link besteht, wird das bei angeschaltetem Netzteil von der Status-Mini-LED im Backpanel angezeigt. Nur sieht man das von drinnen fast gar nicht. Tatsächlich könnten aber wenigstens die Steckplätze stromfrei sein, da ein WOL-Anschluß für einen eventuellen zweiten NIC nicht vorgesehen ist. Nachgemessen habe ich das nicht. Die USB-Anschlüsse sind es explizit nicht.
      Reply
    Compose a comment
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG