ASRock H67M-GE/HT (B3)

Ratings of ASRock H67M-GE/HT (B3)

Ratings (9)

4.22 of 5 stars

Reviews (8)

Recommendations (3)

67%
recommend this product.
  • OK, das Board läuft jetzt bei mir einwandfrei und …

    OK, das Board läuft jetzt bei mir einwandfrei und schnell. Lieferung von Mindfactory war schnell und zuverlässig. Leider wird das Board mit Bios Version 1.40 uralt !!! ausgeliefert, sodass alle neuen Prozessoren Ivy Bridge nicht unterstützt werden und man erstmal einen anderen 1155-Sockel Prozessor braucht, um das Bios zu flashen. Das ist mehr als unglücklich, ich nach reichlicher Recherche nicht der einzige warbin, der diese Probleme hatte. Leider auch kein Hinweis auf der Seite von Mindfactory.
    Das Board bekommt soweit 5 Sterne, Abzug wegen des alten Bios.
  • Klasse Ausstattung für den Preis! Besonders die …

    Klasse Ausstattung für den Preis!

    Besonders die Frontblende für die interenen USB 3.0 - Anschlüsse, welche mitgeliefert wurde fand ich super.

    Die Fernbedienung brauche ich nicht für den Rechner, weshalb ich sie auch nicht installiert habe. Aus diesem Grund kann ich auch nichts negatives darüber sagen, wie es meine Vorgänger getan haben.

    Da ich keinerlei Probleme mit dem Board habe und die Ausstattung sehr komplett ist kann ich hier eine uneingeschränkte Kaufempfehlung geben.
  • Board läuft super mit - 8GB TeamGroup Elite DDR3-1333 …

    Board läuft super mit
    - 8GB TeamGroup Elite DDR3-1333 DIMM CL9 Dual Kit
    - Core i3-2105

    Die 3,5 USB 3.0 Frontbox ist genial. Ist aus Metall und fühlt sich hochwertig an. Dazu noch zwei S-ATA-Kabel, davon eines gewinkelt.

    Das Board bietet 23-Pin Lüfteranschluss, 1x4-Pin CPU-Lüfter 3-Pin passt auch, 3SATA 3 GBs 2SATA 6 GBs und 3 interne USB 2.0 Anschlüsse und 1x intern USB 3.0. Monitor kann man über VGA, HDMI oder DVI anschließen. Eine dezidierte Grafikkarte habe ich nicht verwendet.

    Es liegt zudem noch eine 3D-Brille bei Grün-Rot, nett aber unnütz.

    Der Remote-Reciver funktioniert bei mir nicht, trotz Front-USB - keine Reaktion. Im übrigen läuft das Board absolut 1a, daher 4 Sterne, das Feature hätte ich gern genutzt.
  • Ich betreibe einen Rechner mit folgenden Komponenten …

    Ich betreibe einen Rechner mit folgenden Komponenten

    8GB 2x 4096MB Kingston ValueRAM DDR3-1333 DIMM CL9-9-9-24 Dual Kit
    120x120x25 Arctic Cooling Fan F12 PWM 1350Um 31.3dBA Weiß
    Intel Core i5 2500K 4x 3.30GHz So.1155 BOX
    Scythe Big Shuriken AMD und Intel S754, 939, 940, AM2+, AM3, 478, 775, 1156, 1366
    ASRock H67M-GEHT S1155 M-ATX Rev.3
    Optiarc DVD-Brenner AD7260S SATA Silber
    WD Caviar Blue 640 GB
    Samsung SpinPoint 250 GB
    Asus ENGT240 512 GDDR5
    Seasonic NT 330 W
    Microsoft Windows 7 Home Premium SP1 64bit Deutsch SBOEM

    Der Big Shuriken passt aufs Mainboard und wenn man den Arbeitsspeicher vorher installiert, verliert man auch keinen Slot.

    Der Einbau hat gut funktioniert. Das Handbuch ist ausreichend genau, allerdings sind die Fotos im PDF besser zu erkennen. 2 Details, die für die Kaufentscheidung wichtig sein könnten, findet man nur im Handbuch

    1 Die Stromzufuhr kann sowohl mittels 4-Pin8-Pin als auch 20-Pin24-Pin alle Kombinationen möglich erfolgen. ASRock hat netter Weise, die überzähligen Pins abgeklebt, damit man die 4-Pin- und 20-Pin-Stecker nicht falsch einstecken kann

    2 Die 2 zusätzlichen USB 3.0-Slots können nicht nur mittels Front-Blende eingesetzt werden, sondern auch per mitgelieferten Bleck für die Rückseite.

    Der CPU-Lüfter-Anschluss unterstützt PWM, die 3 Chassis-Lüfter-Anschlüsse sind hingegen nur 3-Pin-Anschlüsse. Im UEFI kann man jedoch für alle Lüfter, die angezielte CPU-Temperatur angeben und die gewünschte Lüfterdrehzahl. In Abhängigkeit von der Temperatur wird dann die Drehzahl geregelt. Das funktioniert gut und zuverlässig. So habe ich jetzt einen Rechner, der im Idle schön leise ist und erst unter Last aufdreht.

    Zur Remote kann ich nicht viel sagen, da ich sie nicht ausprobiert habe. Allerdings sollte man wissen, dass man einen seiner Front-USB-Port auf den CIR-Header stecken muss. Damit verliert man einen USB-Port und dieser ist für den Empfänger reserviert.
    Wer die Remote nutzen will, benötigt übrigens Windows Media Center, welches ab Windows7 Home Premium dabei ist.

    Nach dem Zusammenbau, blieb der Bildschirm erstmal schwarz. Die Lösung Starten -- ASRock-Screen -- F11 Bootmanager und dann das entsprechende Boot-Device wählen.

    Fazit Sehr empfehlenswert!
  • Das Board macht schon optisch einen guten Eindruck. Der …

    Das Board macht schon optisch einen guten Eindruck. Der hübsche Startbildschirm Full Screen Logo ist abschaltbar ist nur kurz zu sehen, dann geht es schon an den Windowsstart. Das dauert bei so manchem Asus oder Gigabyte Board länger. Das Bios Entschuldigung, UEFI gefällt mir sehr gut und die Lüftersteuerung umfasst 1 CPU und 2 Chassis Fans. Ein weiterer Lüfter kann am PWR Anschluß angeschlossen werden. Falls dieser bei 12v zu schnell ist, kann eine billige Fanmate abhilfe schaffen.

    Leider wurde mein Kingston HyperX 1333MHz mit CL 7 nicht unterstützt. Das Board lässt dann nur die Lüfter drehen und gibt kein Signal an den Speaker. Der Wechsel auf Kingston Value Ram hat das Problem behoben.

    Von der Ausstattung her kommt kaum ein mATX Board besser weg. Die USB 3.0 Frontanschlüsse werden sicher bald unverzichtbar sein. Die Fernbedienung ist wertiger als viele andere Billigfernbedienungen, die bei TV Empfängern beiligen. Es ist eine MCE kompatible Fernbedienung.
    Die 3D Brille wird man nur mit diskreter Grafikkarte richtig nutzen können IZ3D. Aber mit den verfälschten Farben macht das auf Dauer auch keinen Spaß.

    Die bertaktung von K-Cpus ist ja bekanntlich auf dem H67 Chipsatz nicht möglich.

    Alles in allem ein tolles Board und bestätigt meine gute Meinung zu ASRock.

    Noch was

    Der Anschluß des Infrarotempfängers ist nur über einen Front USB vorgesehen. Der Emfänger ist auf der Vorderseite aber recht störend, daher habe ich eine alte USB Blende bekommt man für ein paar für die Rückseite genommen und dort eine 1m USB Verlängerung angeschlossen. Damit kann man jetzt den Empfänger optimal positionieren und hat gleichzeitig die Gehäusefront frei. Das vermindert auch die Gefahr des Abbrechens.
  • Genial

    Das Board macht schon optisch einen guten Eindruck. Der hübsche Startbildschirm (Full Screen Logo ist abschaltbar) ist nur kurz zu sehen, dann geht es schon an den Windowsstart. Das dauert bei so manchem Asus oder Gigabyte Board länger. Das Bios (Entschuldigung, UEFI) gefällt mir sehr gut und die Lüftersteuerung umfasst 1 CPU und 2 Chassis Fans. Ein weiterer Lüfter kann am PWR Anschluß angeschlossen werden. Falls dieser bei 12v zu schnell ist, kann eine billige Fanmate abhilfe schaffen.

    Leider wurde mein Kingston HyperX 1333MHz mit CL 7 nicht unterstützt. Das Board lässt dann nur die Lüfter drehen und gibt kein Signal an den Speaker. Der Wechsel auf Kingston Value Ram hat das Problem behoben.

    Von der Ausstattung her kommt kaum ein mATX Board besser weg. Die USB 3.0 Frontanschlüsse werden sicher bald unverzichtbar sein. Die Fernbedienung ist wertiger als viele andere Billigfernbedienungen, die bei TV Empfängern beiligen. Es ist eine MCE kompatible Fernbedienung.
    Die 3D Brille wird man nur mit diskreter Grafikkarte richtig nutzen können (IZ3D). Aber mit den verfälschten Farben macht das auf Dauer auch keinen Spaß.

    Die Übertaktung von "K-Cpus" ist ja bekanntlich auf dem H67 Chipsatz nicht möglich.

    Alles in allem ein tolles Board und bestätigt meine gute Meinung zu ASRock.
    Compose a comment
  • Ich bin mit diesem Board sehr zufrieden, die …

    Ich bin mit diesem Board sehr zufrieden, die Installation hat bis auf dem Remonte Receiver einwandfrei funktioniert.
    Der Remonte Receiver benötigt vom Gehäuse aus einen Front USB Anschluss, den habe ich leider nicht, dieser muss speziell am Board angeschlossen werden. Bitte nicht mit dem, vom Board mitgelieferten USB3 Anschlüsse verwechseln!

    Mein Computer besteht aus
    Intel Core i7 2600K 4x 3.40GHz So.1155 BOX
    2X 8GB TeamGroup Elite DDR3-1333 DIMM CL9 Dual Kit
    120GB Intel 510 Series SSDSC2MH120A2K5 2.5
    Samsung Blu-ray Combo Rom SH-B123LBSBP

    Wegen dem Remonte Receiver gibt es nur 4 Sterne, hier sollte ASRock nachbessern.
  • Sehr zufrieden mit dem Brettchen

    Aufbau mit 2100T CPU, 4GB GSkill Eco Ram und passiv gekühlt mit Mugen 2 RevB. Alles wurde sofort anstandslos im Bios erkannt und die Timings und Volt der Ram stimmten auch. Ich habe von der CD nur die Tools installiert, die Treiber aber von der Website bzw. direkt bei Intel gezogen. Der Bootvorgang ist sehr schnell, die Einstellungen im UEFI Bios umfangreich (kein CPU OC möglich, nur HD Grafik!). Das Zubehör: Fernbedienung, IR Empfänger und die geniale Front USB3 Leiste mit SSD Halterung machen das Paket sehr wertig. Würde ich wieder kaufen! Temps durchschnittlich immer bei 30 Grad.
    • mcnavigator on

      Re: Sehr zufrieden mit dem Brettchen

      Hi,

      kurze Frage, weil ich mir gerade einen Rechner zusammenstelle, der auch mit dem Board und einem Core i3 laufen soll (und zwar auch möglichst leise):

      - Ist die 2100T Version wirklich deutlich leichter und leiser zu kühlen als die 2100? Und verliert man da spürbar Leistung?

      - Du lässt den Mugen passiv, d.h. kühlen nur per Airflow im Gehäuse?

      Freundlichen Gruß!
      Reply
    • masterfile on

      Re: Sehr zufrieden mit dem Brettchen

      Kleiner Nachtrag:
      der Anschluss des IRC Empängers für die Fernbedienung via Front USB ist nur auf der Asrock Website unter FAQs dokumentiert (unbedingt lesen! sonst funktioniert der Empfänger nicht)
      Weiterhin sollte bei einigen Sandybridge CPU's beachtet werden, das die Stromspar Funktionen im Bios > C1E (zB C3) zu Hardwareinterrupts führen und die CPU Auslastung dauerhaft ansteigt. Hat eine Weile gedauert bis ich das rausgefunden hatte. Jetzt läuft das Board einwandfrei. Die Stromsparfunktionen C1E, EIST und Voltagestromspar funktionieren beim 2100T nun einwandfrei.
      Reply
      • Ganjaman on

        Zusatz zum Nachtrag

        Der Anschluß des Infrarotempfängers ist nur über einen Front USB vorgesehen. Der Emfänger ist auf der Vorderseite aber recht störend, daher habe ich eine alte USB Blende für die Rückseite genommen und dort eine 1m USB Verlängerung angeschlossen. Damit kann man jetzt den Empfänger optimal positionieren und hat gleichzeitig die Gehäusefront frei. Das vermindert auch die Gefahr des Abbrechens.
        Reply
    Compose a comment
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG