Austria EU Germany UK (active) Poland Skinflint (UK) » Hardware » Cases/Enclosures » PC Cases » Revoltec Fifty 5 (RG022)

Revoltec Fifty 5 (RG022)

Ratings of Revoltec Fifty 5 (RG022)

Ratings (4)

3.75 of 5 stars

Reviews (2)

Recommendations (2)

50%
recommend this product.
  • Das Gehäuse habe ich gestern verbaut. Erster Eindruck …

    Das Gehäuse habe ich gestern verbaut. Erster Eindruck Sehr schick! Bei der Montage fiel mir jedoch auf, dass es so manchem Blech nicht geschadet hätte, wenn es mit einem zusätzlichem Falz für die Stabilität ausgestattet worden wäre. Das betrifft insbesondere die HDD-Befestigungen -. Aber wenn alles ersteinmal verschraubt ist, gibt es an dieser Stelle kein Problem mehr o. Dass die HDD-Einbaurahmen allerdings Vibrationsdämpfer beinhalten finde ich sehr gut ++! Gewundert habe ich mich darüber, dass nicht alle Verschraubungen für ein ATX-Board vorhanden sind. Mein Gigabyte GA-H77-DS3H kann ich leider nur mit sechs! statt sieben Schrauben fixieren. Wir man hier z.B. eine schwerere Grafikkarte einbauen soll und sicher sein kann, dass alles auf dem Transport zur nächsten LAN-Party an Ort und Stelle bleibt ist mir schleierhaft -. Sehr enttäuscht war ich dagegen, als ich feststellte, dass REVOLTEC als vorinstallierte Lüfter es wagt, nicht einmal Exemplare einzubauen, die über ein Tachosignal verfügen 3-Pin-Molex. In einer Zeit, in der Chassi-Lüfter sogar mit 4-Pol-Molex ausgestattet sind PWM, sind Lüfter mit 5,25 Stromanschlüssen antiquiert. REVOLTEC täte besser daran, hier etwas zu ändern --.
    Um einen diefinierten Luftstrom zu erhalten - wie im Handbuch vorgesehen unten und vorne rein und hinten und oben raus - sollten Bleche vorhanden sein gerade für die Seitenlöcher, um die optianalen Lüftungsöffnungen zu verschliessen ... sonst ist Basteln angesagt -.
    Fazit Für eine Workstation im Wohnbereich fehlen gute Staubfilter, transportieren würde ich das Gehäuse auch lieber sehr selten, aber als Servergehäuse ist es in Ordnung, wenn man die Lüfter gegen etwas Vernünftiges ausgetauscht hat. Der Preis ist mit der Leistung absolut im Einklang.
  • Viele gute Ansätze, aber sehr schlechte Umsetzung!

    Das Revoltec Fifty 5 macht es einem nicht leicht, oder doch? Es bietet sehr viele gute Ansätze, aber die Umsetzung ist leider nicht immer gelungen, und so besitzt das Revoltec Fifty 5 Eigenschaften die auch in dieser Preisklasse nicht sein dürften. Die Konkurrenz ist da teilweise deutlich besser aufgestellt, ohne dabei mehr zu kosten. Ich möchte hier nur kurz auf ein paar Kritikpunkte eingehen, und keine Roman verfassen.

    Negativ aufgefallen:

    Das Stahlblech ist sehr dünn und wenig Verwindungssteif.
    Das Gehäuse bietet hinter dem Mainboard-Tray keinerlei Platz um Kabel zu verlegen. Das Netzteil welches bei diesem Gehäuse wie mittlerweile bei vielen anderen auch im unteren Teil des Gehäuses seinen Paltz findet, kann nur so eingebaut werden das der "untere" Lüfter nach ob zeigt und somit Luft aus dem Gehäuse ansaugt. Normalerweise wird bei dieser Netzteileinbauposition selbiges so montiert das der Lüfter unten ist, und somit frische Luft durch den Gehäuseboden ansaugt. Das hat den Vorteil dass das Netzteil mit frischer Luft gekühlt wird, folglich nicht so warm wird und daraus folgend weniger Lärm durch langsamer drehenden Lüfter verursacht. Und zum anderen wird so der Luftstrom im Gehäuse nicht gestört. Beim Revoltec Fifty 5 ist das aber nicht möglich, so kann das Netzteil nur die erwärmte Luft aus dem Gehäuseinneren ansaugen, wird somit wärmer und lauter im Betrieb. Es stört den Luftstrom im Gehäuse, und vor allem liegen die Kabel für ein sauberes verlegen selbiger nun völlig ungünstig. Die Schraubenlose Befestigung der internen Laufwerke, erfüllen zwar ihren Zweck, aber vertrauen konnte ich keines gewinnen. Ganz allgemein hatte ich den Eindruck (und an vielen Stellen auch die Gewissheit) eine klappernde Blechkiste vor mir zu haben.

    Schade, den die Ansätze sind durchaus nett. Positiv bleibt zu erwähnen dass das Fifty 5 viele Einbauplätze für weitere Lüfter bereit hält, und die Lackierung ist sauber (wenn auch hier und da etwas zu viel Lack in den Gewindegängen hängt).

    Kurz gesagt, mittlerweile gibt es in dieser Preisklasse eine große Auswahl an Gehäusen die es definitiv besser können.
    • Beta_Erpel on 22/10/2012, 18:54

      Re: Viele gute Ansätze, aber sehr schlechte Umsetzung!

      Die wenigsten Gehäuse dieser Preisklasse bieten jedoch front-USB 3.0 und eSATA! Das sind Features, die in dieser Preisklasse (40 Euro!) einmalig sind! Das Blech ist im übrigen nicht dünner als z.B. bei meinem Antec three hundred (bei dem die Luft des Netzteillüfters übrigens auch übers gehäuse angesaugt wird, zumindest in meiner [älteren] Revision). Auch das teurere Xigmatek Midgard wirkt auf mich nicht unbedingt "wertiger". Sachen wie das Kabelmanagement sind da allerdings (geringfügig) besser umgesetzt. Das ist ein wirklicher Kritikpunkt am Revoltec. Bei modularem Netzteil oder intelligenter Verlegung der Kabel dürfte es aber trotzdem kein Problem mit dem Luftstrom geben. Die Netzteilpositionierung hilft durch Entlüftung des Gehäuses allerdings auch wieder, die Temperatur im Gehäuse niedriger zu halten - wie rum man jetzt das netzteil dreht, da scheiden sich die Geister. Die einen sagen es ist sorum besser, die anderen sagen es ist genau anders rum besser... Deine Kritikpunkte sind im grundegenommen "meckern auf hohem Niveau" - das kann man bei einem 100 Euro Gehäuse machen, bei einem 40 Euro (!!) Gehäuse ist dies jedoch bei der gebotenen Leistung meiner Meinung nach fehl am Platz! Wenn ich mir ansehe, was man sonst so für 40 Euro bekommt, frage ich mich, wo jetzt die "große Außwahl an Gehäusen die es definitiv besser können" sich alle verstecken. Für das Geld meiner Meinung nach ein echter Preis-Leistungs-Knüller!
      Reply
    Compose a comment
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG