Austria EU Germany UK (active) Poland Skinflint (UK) » Hardware » Cases/Enclosures » PC Cases » Lian Li PC-Q08B black, mini-DTX/mini-ITX

Lian Li PC-Q08B black, mini-DTX/mini-ITX

Ratings of Lian Li PC-Q08B black, mini-DTX/mini-ITX

Ratings (27)

4.52 of 5 stars

Reviews (15)

Recommendations (20)

90%
recommend this product.
  • Schön aber viel Frust

    der Frust fängt schon beim Zusammenbauen an, hält sich aber in Grenzen, richtig schlimm wird es, wenn man Komponenten tauschen will. So wurde bei meinem nach nur einem Jahr das Lager des Frontlüfters kaputt und ich musste ihn tauschen, was bei diesem Gehäuse bedeutet, dass man es komplett zerlegen muss!! Denn 2 der Schrauben auf der rechten Seite sind nur zugänglich, wenn man den rechten Seitendeckel entfernt, leider sitzt auf diesem das Mainboard, so muss man dieses ebenfalls ausbauen. Das Mainboard wiederum wird vom Netzteil blockiert, also muss dieses auch raus. Außerdem ist das Blech so weich, dass ein Buch ausreichte um die Oberseite nach innen zu drücken.
    Wenigstens sieht das Gehäuse ganz nett aus, aber man sollte davon absehen, herum zu basteln.
    Compose a comment
  • Sehr gute Verarbeitung, gute Qualität. Was man halt von …

    Sehr gute Verarbeitung, gute Qualität. Was man halt von Lian Li erwartet. Schrauben und Kabel gut verpackt und befestigt, damit sie beim transportieren nicht verrutschen und das Gehäuse beschädigen.

    Einziger Kritikpunkt die Seiten sind mit je 6 Schrauben fest gemacht. Es ist etwas umständlicher abzumachen, als die normalen Gehäuse mit 2 Schrauben hinten.
  • Ich habe mich für das Gehäuse entschieden, weil ich a …

    Ich habe mich für das Gehäuse entschieden, weil ich a von Lian Li Qualität überzeugt bin und b es so ziemlich das einzige Mini-ITX Gehäuse ist mit 6 x 3,5 Zoll Schächten und dazu noch einem 5,25 Zoll Laufwerk.

    Erstmal zum Positiven
    -top Verarbeitung, keine scharfen Kanten
    -dickes Alu auch im Gehäuse
    -viel Platz für ein kleines Gehäuse
    -verdammt edel!
    -USB 3.0 Port an der Front mit internem Header, und Adapter auf 2.0

    was mich ein bisschen stört
    - zum Einsetzen einer HDD muss der gesamte Käfig rausgenommen werden, da man sie sonst nicht verschrauben kann an der Lüfterseite der Front und die hängt dann schief... hat man jetzt hier Kabel versteckt nervt das
    - Rummel-Lüfter in der Front laut, blau, kitschig Beleuchtung nicht abschaltbar, läuft nicht an mit 7V
    - mäßiger Lüfter on top - auch zu laut -- hier hätte Lian Li wirklich noch ne Regelung, oder wenigstens Adapter mitliefern können
    - Audio brauche ihc vorne nicht - hätte ich gern abgeklemmt - leider ist das nur möglich, mit nem Seitenshcneider und das wollt ich nicht.
    - durch die Nähe zur Front kriegt man natürlich fast alle Laufwerksgeräusche mit
    - perfekt wäre es, wenn hier noch ne Backplate wäre - leider Gottes muss das Board direkt auf die rechte Seite geschraubt werden, somit kann man nicht nachträglich noch Kabel verstecken, aber ist schon so ok


    Nutze das Gehäuse mom. als Server. Werde die Lüfter noch austauschen gegen ruhigereunbeleuchtete und ne Dämmung installieren. Später kommt vlt. auch noch potentere Hardware, um das Ding auch als HTPCSpielekonsole für zwischendurch zu Nutzen. Bereue den Kauf überhauptnicht.

    Eines sei noch gesagt Die Temperaturen sind natürlich nicht vergleichbar mit einem größeren Gehäuse, obwohl der Airflow sehr gut gedacht ist und selbst bei Dämmung funktioniert. Bei mir ist es nicht schlimm mit nem Atom und integr. GPU - aber es sollten auf jeden Fall potente Lüfter eingebaut werden die im Falle des Falles gut Luft durchdrücken könnten. Auch wenn es natürlich durch die PerforierungMesh etwas mehr zieht als man es vlt. möchte. Hier helfen Shrouds.

    Würde es immer wieder kaufen und es ist echt ne Augenweide.
  • Schönes, edles Cube Case mit Schwächen bei den Lüftern

    Ich habe bereits mein zweites PC-Q08B gekauft und bin summa summarum sehr zufrieden.

    Wie gewohnt bekommt man von Lian Li beste Qualität was das eigentliche Gehäuse betrifft.

    Wieso LL allerdings diese minderwertigen Lüfter, speziell der 1200mm Lüfter im Deckel, verbaut ist mir unerklärlich.
    Dies trübt den ansonsten absolut erhabenen Eindruck ein wenig und verursacht zusätzliche Kosten für neue Lüfter.

    Ich habe die Lüfter gegen Be Quiet Silent Wings ausgetauscht und nun herrscht Ruhe im Alukarton ;)

    Fazit: Sehr gutes Case, schlechte Lüfter, einen (unnötigen) Punkt Abzug.
    Compose a comment
  • gutes gesamtkonzept

    - blauer lüfter nervt und wurde durch einen bequiet silentwings 140mm ausgetauscht.

    - top-lüfter (120mm) hat arge lagergeräusche auch bei 5V .. wurde ebenfalls durch einen silentwings getauscht - jetzt ist ruhe :)

    - CPU-kühler: der Scythe Samurai ZZ passt super ins gehäuse - ca ein guter cm platz zum netzteil.

    - PSU unbedingt mit lüfter zur seite hin einbauen - macht starke luftstrom-geräusche in verbindung mit top-blow-cpu-kühler ..

    - bequiet streightpower 400W passt super ins gehäuse.

    - gewinkelte SATA stecker empfohlen - geht aber auch mit geraden.

    - PSU lies sich nur mit etwas gewalt festschrauben, da die schraublöcher um einen halben mm versetzt waren .. ging aber wie gesagt mit gewalt doch gut aus.

    - TIP: festplattenkäfig oben und unten mit einem streifen tape bekleben .. sonst gibts geräusche durch HDD vibrationen bei alu-auf-alu.

    - 4 HDDs + SSD verbaut .. Platz OK

    würds sofort wieder kaufen.
    Compose a comment
  • Kompaktes Gerät mit viel Platz

    Ich habe mir das Gehäuse gekauft um ein NAS aufzubauen. Der Einbau ist etwas fummelig, es ist Platz für 6 Festplatten, 1 DVD-Laufwerk und eine zusätzliche 2,5" Festplatte(Unter dem DVD-Laufwerksschacht). Die Befestigung für das ATX-Netzteil gefällt mir gut, allerdings ist der Durchbruch etwas klein geraten, sodass ich Teile der Aufkleber vom Netzteil abgeschabt habe.
    Die verbauten Lüfter sind ungeregelt sehr laut, dafür hat mein mainboard aber eine regelung verbaut.
    • BlahSmiley on

      Re: Kompaktes Gerät mit viel Platz

      Ich hab es mir auch für einen neuen WHS2011 Anfang Juli gekauft und was muss ich jetzt sehen??? Es kommt bald das Q25.. dann werde ich wohl umsteigen. Ohne Schrauben zu öffnen und auch noch Hotplug fähig! ;)
      Reply
    Compose a comment
  • Dieses Case habe ich mir als Gehäuse für einen …

    Dieses Case habe ich mir als Gehäuse für einen Storage-Server mit einem Mini-ITX-Board besorgt. Das Gehäuse ist sehr hochwertig verarbeitet und relativ schnell und einfach zu bestücken. Insgesamt ist Platz für 6 Festplatten, die schwingungsgedämpft montiert werden können. Zudem findet sich noch Platz für ein 5,25 Zoll Laufwerk mit externem Schacht. ber einen Schachadapter könnte hier aber auch noch eine 7. Festplatte ihren Platz finden. Trotz den vielen Laufwerken finden neben einem ATX-Netzteil noch zwei PCI-Karten und die entsprechenden Kabelverbindungen Platz. Für die gute Lüftung sorgen zwei vormontierte Gehäuselüfter. Diese verfügen leider nicht über PWM, sodass sie ohne zusätzliche Steuerung stets bei voller Umdrehungszahl laufen. Doch auch bei voller Leistung ist außerhalb des Gehäuses nur wenig zu hören. Ich werde jedoch auf PWM-Lüfter umsteigen, da der Luftdurchsatz bei voller Umdrehungsgeschwinidgkeit die Laufwerke und die CPU bei mir passiv gekühlt locker bei 30 C halten kann. Der Frontlüfter wirkt dabei ungedrosselt beinahe wie ein Staubsauger.
    Und zu Mindfactory.de lässt sich sagen
    Trotz der vielen schlechten Bewertungen im Netz habe ich die Bestellung gewagt und es nicht bereut. Meine erste Bestellung von mir falsch zusammen gestellt konnte ich problemlos stornieren. Die zweite Bestellung sollte laut Lagerinformation erst nach 4 Tagen versandfertig sein. Nach 3 Tagen war die Ware aber schon bei DHL und nach 5 Tagen an meiner Haustüre. Und das zu den günstigsten Preisen im Netz. Nur die Versandkosten sind vergleichsweise hoch, was sich aber eventuell nach 0 Uhr umgehen lässt.
  • 1a ITX-Gehäuse

    Aktuell habe ich zwei Stück daheim.

    In dem einen Gehäuse steckt eines der neuen Boards (ASUS E35M1-I Deluxe http://geizhals.at/a607838.html) und dient als reiner HTPC vorm Fernseher. Insgesamt arbeiten aktuell noch drinnen noch 4 Festplatten 3,5" und ein Blu-Ray Laufwerk.

    Der zweite Rechner ist ausgestattet mit folgendem und dient als ultrakompakter Gaming-Rechner

    Intel i5-2500
    4GB DDR3 von OCZ
    Gigabyte GA-H67N-USB-B3
    Sapphire HD6950 1GB RAM
    Enermax Modu87+ 500W
    WD Black 1TB

    Unglaublich was in das kleine Teil reingeht. Sieht auch noch schick aus.

    Die Montage ist einfach obwohl man (kein Spaß) um alles reinzubekommen, das komplette Gehäuse zerlegen muss.

    Die Lüfter sind definitiv nicht die leisesten, für einen HTPC würde ich diese definitiv austauschen (mir egal, da ich sowieso nahezu über Kopfhörer mir anhöre). Wer sich da nen Gamer-Teil bauen sollte die Lüfter lassen und darauf auch achten das nix im Weg steht den Lüfter.
    Compose a comment
  • Habe dieses Gehäuse für meinen Medienserver gewählt! …

    Habe dieses Gehäuse für meinen Medienserver gewählt! Ein echtes Platzwunder und sieht noch dazu verdammt gut aus! ; Betreibe es mit einem AMD Dual Core X250 und einem Saphhire Mainboard da ich noch eine gute alte IDE-Schnittstelle benötigte. Sehr angenehm sind die beiden leisen Lüfter die eigentlich so nicht wahrnembar sind. Festplatten wurden nur 4 verbaut aber die sind dafür angenem kühl und Platz zum ausbauen hat man auch noch! Interesant ist das ein alter Scyte Kühler Platz gefunden hat der natürlich die CPU auf ca. 50 C kühlt und die NB somit heißer wird als die CPU. Beim einbau der Komponenten sollte an sehr darauf achten den 5,25 Zoll Einschub zuerst zu bestücken da sonst alles ein wenig kompliziert wird wenn man dieses tauschen oder im nachhinein wechseln möchte.
    Kann das Gehäuse nur absolut weiterempfehlen daher auch 5 Sterne. War mein erstes Lian-Li und das zweite ist auch schon bestellt. ;
  • Wenn es endlich zusammengebaut ist - Super Gehäuse!

    Gehäuse am 28.02.11, bei Ditech gekauft.
    Bedient wurde ich von Test User. :-D
    Leider ist Ditech im Schnitt, um 20€ teurer, war aber der einzige, der es sofort lagernd hatte in Wien.

    Wer ein wenig warten kann, kann sich das Gehäuse auch schallgedämmt, von Caseking aus Berlin kommen lassen.

    Daheim angekommen, habe ich das Gehäuse ausgepackt und mal eine Sichtkontrolle auf optische Mängel gemacht.
    Ok, alles im grünen Bereich.


    Es ist auch einiges an Zubehör in der Schachtel, wie z.B div. Schrauben, Rändelmuttern.
    Lediglich schwarze Schrauben gibt es keine zusätzlichen, man muss also wirklich aufpassen, keine der schwarzen Gehäuseschrauben zu verlieren.

    Die Seitenteile werden durch Lösen, kleiner schwarzer Schrauben, abnehmbar.

    Ist das Gehäuse geöffnet, sieht man die Laufwerkskäfige und die Lüfter.
    Sofort ins Auge sticht einem auch, dass hier sehr gut an optimale Kühlung gedacht wurde und auch an ruhigen Betrieb.
    Erkennbar, an vielen Öffnungen für den Luftaustausch und an Gummierungen im Laufwerkskäfig, für 3,5" HDD.

    An der Gehäuseunterseite, sind sehr schicke, kreisrunde Füsse, mit Moosgummi befestigt.

    Nun ging es an die Montage.
    In der OVP ist auch ein mehrsprachiges Blatt mit der Montageanleitung.
    Dieses Blatt ist nur bedingt hilfreich.

    Zuerst habe ich den oberen 120mm Kühler ausgebaut und gegen einen Scythe Slipstream mit 1200rpm ersetzt.
    Natürlich inklusive Schalldämmungsgummierung, damit im Betrieb nichts vibriert.
    Wichtig ist hier wieder, dass man aufpasst die schwarzen Gehäuseschrauben nicht zu verlieren.

    Den Original 140mm Kühler habe ich im Gehäuse gelassen. Dieser leuchtet im Betrieb dann blau.

    Als nächstes habe ich, die Laufwerkskäfige für die 3,5" Platten ausgebaut.
    Nur so ist später der Einbau, einer langen Grafikkarte möglich.

    Nun kam für mich der Teil wo mir die Anleitung leider nicht geholfen hat.
    Nachdem ich das Optische Laufwerk eingebaut habe, wollte ich die 2,5" HDD einbauen.
    Der Handzettel war nicht hilfreich, dort steht nur man soll sie unter dem ODD verbauen. Hmmm?

    Ich bin dann durch ein Bild, auf der LianLi Homepage draufgekommen.
    Also ODD nochmals ausgebaut und dann sieht man schon die Bohrungen für die 2,5" HDD.
    Eigentlich eine gute Lösung, aber schlecht dokumentiert.
    Dann wieder das ODD eingebaut und dann den ganzen Käfig mit den beiden Laufwerken im Gehäuse montiert.

    Als nächstes kommt dann die Montage des Motherboards dran.
    Bei mir waren CPU, Kühler, RAM schon auf der Platine montiert.
    Zuerst also die Anschlussblende rein in das Gehäuse.
    Dann legt sich das linke Seitenteil vom Gehäuse vor sich, setzt die Platine da auf die vier Schraubsockel und schraubt die Platine fest.
    Dann das Seitenteil vorsichtig ans Gehäuse halten und mit den schwarzen Schrauben, befestigen.
    Wieder aufpassen, dass man keine der schwarzen Schrauben verliert.

    Nun kann man schon mal das Kabel vom vorderen Lüfter u. die kleinen Pfostenstecker von PowerOn, Reset Knopf etc.

    Dann habe ich meine Radeon 5770 und eine Lüftersteuerung für den oberen Gehäuselüfter eingebaut.
    Das Festschrauben auf der Rückseite, erforderte doch ein wenig Geduld. Und wieder schwarze Schrauben...

    Ist auch das erledigt kann man endlich sein Netzteil einbauen und verkabeln.
    Bitte unbedingt zuerst! die EATXPWR und ATX12V anstecken und erst dann das Netzteil ins Gehäuse einbauen.
    Andernfalls kommt man da nicht heran und darf, so wie ich, das NT nochmals ausbauen.
    Das Netzteil wird mit schwarzen Rändelmuttern verschraubt.
    Danach kann man dann noch die Laufwerkskabel anstecken, einen kurzen Funktionstest machen, dann noch die Kabel mit Kabelbindern befestigen.

    Und Voila Fertig.


    Fazit:

    Pro:

    Schöne Optik
    Gute Verarbeitung
    Kühlmöglichkeiten sind sehr gut.
    Viel Platz für ein ITX Gehäuse
    Leicht auszubauende Laufwerkskäfige
    Laufwerkskäfige teilweise gummiert, für leisen Betrieb
    Leiser 140mm Kühler

    Kontra:

    Montageanleitung könnte besser sein
    Keine schwarzen Reserveschrauben
    Befestigung der Seitenteile könnte besser gelöst sein, z.B mit Rändelmuttern

    Insgesamt ein absolutes Spitzenprodukt von LianLi, ich würde es wieder kaufen.
    Compose a comment
  • Super Gehäuse - es war das erste Mal, dass ich einen …

    Super Gehäuse - es war das erste Mal, dass ich einen HTPC selbst gebaut habe. Ging absolut problemlos. Perfekte Lieferung von Mindfactory. Das Gehäuse sieht sehr wertig aus, ist es auch und ist nun ein echtes Schmuckstück im Wohnzimmer. Achtung beim Formfaktor - ich habe ursprünglich ein falsches Motherboard dazubestellt. Es ist ein Mini-ITX Board notwendig! Bei AMD gibt es leider nicht viele davon. Ich habe aber ein tolles von J&W httpwww.jwele.de gefunden, das perfekt passt. Leider hat Mindfactory diese noch nicht im Angebot. Ansonsten muss man auf Intel Boards ausweichen.

    Beim Einbau wird es dann aber schon etwas eng, wenn mal der Kabelbaum des Netzteils drinnen ist, dann muss man schon gut überlegen, wie man alles organisiert. Dafür hat man dann einen wunderschönen Kubus der sehr leise ist und schön blau leuchtet ....
  • Schön, aber für NAS/HTPC-Kombi zu "eng"

    Hallo, habe dieses Gehäuse gekauft um die Eierlegende Wollmilchsau zu bauen: HD-Ton-fähiger HTPC mit Raid5-NAS. Als Mainboard diente ein J&W MINIX 890GX-USB3 mit 250e-CPU, sowie 1x 2,5"-Festplatte fürs Booten und 4x 3,5"-Festplatten (Samsung F4 2TB, 5400 U./min.) für das Raid5. Als Grafikkarte (für den HD-Ton) diente eine Sapphire Radeon HD 5450.

    Hier mal meine Bewertung:
    + sehr schick
    + sehr wertig gebaut
    + kompakte Abmessungen
    + durchdachter Innenaufbau
    + nachrüstbar mit Silent-Kit
    + Standard-ATX-Netzteil verbaubar (gut, die meisten ATX-Netzteile haben lange Kabel, die stören dann leider ein wenig)
    + leise Lüfter

    Zwischenfazit: Für einen leisen HTPC-Rechner ohne Graka und mit wenigen Festplatten ist es topp. Absolut zu empfehlen.

    Jetzt kommen wir zum "Aber" bei Vollausbau:
    - mit insgesamt 5 Festplatten wird es zum einen sehr eng und dazu auch noch laut
    - hörbare Gehäusevibrationen (wohl bedingt durch das geringe Eigengewicht), Work-around: ein dickes Buch drauflegen hilft ;-).
    - die Grafikkarte wird aufgrund des im unteren Bereich nicht mehr vorhandenen Luftstroms (durch die Festplatten- und SATA-Kabel-Abschirmung) nicht mehr ausreichend gekühlt

    Festplatten- und CPU-Temperaturen bleiben jedoch im grünen Bereich.

    Habe Gehäuse sowie Board wieder zurückgeschickt und bin wieder reumütig zu meinem Silverstone Grandia LC20 zurückgekehrt. Da ist (auch durch die Festplattenentkopplung) wieder Ruhe.
    Compose a comment
  • Top! ...aber gefuddel!

    Nutze das Gehäuse als Datenserver und bin super zufrieden. Die Verarbeitung ist top und eher sogar noch besser als bei meinen anderen beiden Lian Li Gehäusen. Dass man noch eine 2,5" Festplatte unter dem 5,25" Laufwerk unterkriegt ist super praktisch. Die Schrauben dafür sind sogar im Lieferumfang enthalten, auch wenn die Möglichkeit zur Montage nicht einmal auf der Homepage erwähnt wird...
    Apropos Montage... die is ätzend. Um etwas zu ändern oder zu ergänzen muss man fast immer den kompletten Rechner zerlegen - das nervt! Vor allem mit dicken Fingern und kleinen Senkkopfschrauben...
    Die Lüfter machens auch gut kühl, sind aber extrem laut! Einfache Potentiometer schaffen hier abhilfe und lassen sich prima mit einer Bohrung unterhalb des Netzteils verbauen...
    Prädikat: KAUFEN!
    Compose a comment
  • Eigentlich top...

    Also das Gehäuse ist wirklich top, ideal um ein NAS oder externes Festplattengehäuse zu bauen. Die Verarbeitungsqualität ist Lian Li typisch 1A, jedoch gibt es eine Kleinigkeit, die mich stört:
    Ich besitze noch weitere Gehäuse von Lian Li, und bei denen war ich gewohnt, das Seitenteil mit Hilfe von 2 oder 3 Rändelschrauben (ohne Werkzeug) öffnen zu können, wobei das Seitenteil zudem auf einer Schiene geführt wird. Bei dem PC-Q08B Gehäuse jedoch muss man zum Öffnen des Seitenteils sechs kleine Schrauben mit einen Schraubenzieher entfernen, was an etwas dunkleren Stellen schon mal problematisch sein kann (mal abgesehen davon, dass diese kleinen Schrauben wirklich schnell 'verschwinden', wenn man nicht aufpasst). Zudem fehlt eine Schiene, um das Seitenteil vor dem Festschrauben fixieren zu können. Das habe ich von Lian Li schon besser gesehen...
    Ansonsten ein wirklich gutes Gehäuse!
    • |)aywalker01 on

      Re: Eigentlich top...

      Hallo

      MIch würde interessieren wie Hoch maximal der CPU lüfter sein darf in dem Gehäuse.
      Danke
      Reply
    Compose a comment
  • Beschreibung nicht Vollständig

    Es findne neben den 6 3,5 Zoll Festplatten auch noch eine 2,5 Zoll Festplatte unter dem optischen Laufwerk platz. Somit sind also insgesamt 7 Festplatten möglich.

    Haptik und Optik sind ,Lian Li typisch, einfach erste Sahne.
    Compose a comment
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG