Austria EU Germany UK (active) Poland Skinflint (UK) » Hardware » Hard Drives & SSDs » Accessories » LenovoEMC iConnect wireless Data station, Gb LAN/WLAN (34779)

LenovoEMC iConnect wireless Data station, Gb LAN/WLAN (34779)

Ratings of LenovoEMC iConnect wireless Data station, Gb LAN/WLAN (34779)

Ratings (10)

2.74 of 5 stars

Reviews (5)

Recommendations (9)

56%
recommend this product.
  • Sehr gut, aber nicht perfekt

    Seit 3 Monaten bin ich Besitzer der Iomega Iconnect.

    Ich bin wahrlich kein Netzwerkfachmann, auch nicht käuflich und kann die vorherige extrem negative Meinung nicht nachvollziehen.

    ( Zitat IT-Papst : "Technikschrott - Finger weg!" )



    Ich habe 4 Festplatten angeschlossen ( 2 x Seagate 1,5 TB & 1 TB , 1x WD 320GB, 1x MyBook 250GB, alle mit NTFS formatiert ).

    Alle Platten wurden von der Iconnect sofort korrekt erkannt.

    Rechtezuweisung mit Hilfe des Konfigurationsmenüs der Iconnect funktionierte problemlos. ( übrigens OHNE die mitgelieferte Software zu installieren )

    Danach Alle PCs und Laptops im Netz einmal neu gestartet und das war es.

    Seitdem läuft das Iconnect unauffällig und FAST problemlos. ( nachher dazu mehr )

    Der gleichzeitige Zugriff von mehreren Rechnern ist problemlos möglich.

    Die Übertragung von Dateien grösser als 4 GB funktioniert ebenfalls einwandfrei.

    Auch die Einbindung des Iconnect über WLAN ins Netz hat problemlos funktioniert.

    ( Allerdings benutze ich momentan nur eine Gigabit Kabelverbindung )

    Die Lösch- und Kopierfunktionen des Iconnect funktionierten bei einem Testlauf einwandfrei.

    Allerdings nutze ich diese Funktionen sonst nicht.

    Den Druckerport habe ich bisher noch nicht benutzt, und kann daher nichts dazu sagen.



    ***********************************



    Nun zu dem Problem:



    Schliesst man eine neue Festplatte an, so muss man sich in das Konfigurationsmenü der Iconnect einloggen und die Festplatte quasi einstellen.

    Das funktioniert aber erst, nachdem ich den Netzstecker des Iconnect gezogen habe und das Gerät neu gestartet ist. Aber dann funktiniert es aber auch nur für ein paar Minuten, dann ist die Verbindung zum Konfigurationsmenü des Iconnect wieder weg.

    Da ich aber nur alle paar Wochen eine Festplatte tausche ist das zu verschmerzen.

    Der Zugriff auf die Festplatten funktioniert erstaunlicherweise immer. Auch wenn das Konfigurationsmenü nicht zu erreichen ist.



    Aber vielleicht ist dieses Problem auch auf eine falsche Netzwerkeinstellung meinerseits zurückzuführen.

    ( Firewall o.ä.)

    ***********************************

    Ich kann das Gerät jedenfalls mit ruhigem Gewissen empfehlen.

    Und glauben Sie mir, lieber IT-Papst, meine Meinung ist weder gefaked noch gekauft.

    Compose a comment
  • Technikschrott - Finger weg!

    Lassen Sie sich von den guten Reviews über dieses Produkt nicht in die Irre führen, diese sind ganz offensichtlich - und auch für jeden aufmerksamen Leser nachvollziehbar - gefaked. Dies gilt vor allem für die Behauptung, das Gerät würde nach dem neusten Fimware-Update einwandfrei funktionieren. Ein Besuch des (englischsprachigen) Forum des Herstellers ist hierbei aufschlußreich. Dort wird von frustrierten Kunden bereits eingefordert, dieses Produkt endlich vom Markt zu nehmen, da es offensichtlich auch mit Updates nicht gelingt, die zugesagte Funktionalität herzustellen.

    .

    Tatsache ist also: Dieses Produkt funktioniert auch nach dem neusten Firmware update (252410916) nicht.

    .

    Lediglich mit einer einzigen angeschlossenen HD war es mir überhaupt möglich mit der mitgelieferten lausigen Software "Storage Manager" eine temporär stabile Verbindung herzustellen und auf die Dateien zuzugreifen. Aber selbst dann hängt sich das IConnect und die zugehörige Software nach kürzester Zeit auf oder bricht die Verbindung ab.

    .

    Wer davon träumt, mehrere HD's anzuschließen, Daten zu kopieren, Daten zu backupen oder sogar simultan von mehreren Rechnern auf die Laufwerke zuzugreifen, dem sei gesagt: Das funktioniert noch nicht einmal ansatzweise.

    .

    Das entsprechend ein Wireless-Betrieb ohne LAN-Verbindung zu einem Router, Datensicherung, Time-Machine, Remote-Access und alle anderen Dinge, die Iomaga verspricht, nicht einwandfrei funktionieren, braucht man da garnicht mehr zu sagen.

    .

    Das Iomega Iconnect ist eine echte Frechheit.

    .

    Ich habe wohl in zwanzig Jahren keinen solchen Reinfall gekauft, wie dieses unausgereifte Stück Plastikschrott.

    .

    Das bei Iomega traditionell der Support unterirdisch und die Dokumentationen zu den Produkten ungenügend sind, fällt da nur noch wenig ins Gewicht.

    .

    Das IConnect ist ein klares Null-Sterne-Produkt.

    • HarleyD on

      Re: Technikschrott - Finger weg!

      Hallo nochmal

      Ich kann die sehr negativen Punkte von IT-Papst auch nicht nachvollziehen. Ich musste die Firmware des iConnect auf 2.5.26.18966 updaten, da ich sonst ein Problem mit Win7 habe.

      Sonst funktioniert alles einwandfrei, unter anderem auch der Mehrfachzugriff auf die Speicher die angeschlossen sind und die Backup-funktion.

      Da ich durchwegs probleme habe mit einem SEEHR eigenwilligen WinXP-Notebook Daten auf das Win7-Notebook zu schaufeln mache ich das alles immer über einen Ordern einer Festplatte am iConnect. Mitunter ergibt sich hier ein zugriff von gleichzeitig 3 PC´s in den selben Ordner.

      IT-Papst wird mit seiner Kiste sicherlich seine Problem habe. In meinem Netzwerk funktioniert das Gerät ohne Probleme. Vielleicht funktioniert das iConnect nicht gut wenn irgendwelche Netz-Teilnehmer Multicast´s schicken. Vielleicht ist das iConnect mit den anforderungen am LAN mit sowas überfordert, macht einen LAN RX-Overflow und rebootet die LAN-Schnittstelle. würde den ständigen Verbindungsabbruch erklären.

      Würde mich interessieren: diejenigen, die Netzwerkprobleme haben - einmal auf einen "dummen" Switch, 2 PC´s und das iConnect zusammen stoppeln und auf den PC´s alle Mediendienste abschalten - läufts dann?


      Noch ein Punkt, der mir auffällt:
      Seit dem ich einen neuen TV habe, habe ich "Medienserver" auf dem iConnect aktiviert. Seit dem rumpeln die Festplatten rund um die Uhr. Wenn ich "Medienserver" wieder abschalte dann sind alle HDD´s wieder still (ausser bei Datenzugriff).

      Gibt es dazu irengwelche ideen?

      grüße
      HarleyD
      Reply
    Compose a comment
  • Supi, ich kann iConnect empfehlen.

    Ich benutze iConnect mit 3 x 2GB USB Lacie Platten & meinem alten CANON IP4000 im Netzwerk, die Einstellung des Gerätes ist Anfangs eine kleine Frickelei, aber wenns dann mal funzt 1A! Verbunden mit meinem MacBook funktioniert alles reibungslos! Hatte vorher das ähnliche Gerät von Belkin (glaub ich) habe ich aber aus meinem Gedächtniss gestrichen. Absolut untauglich für den Gebrauch mit Mac. Nur eines ist Wichtig! Das FIRMWARE-Update!!
    Ansonsten viel Spass mit dem Teil!
    Compose a comment
  • Gut erst nach Updates

    Wie schon häufiger gelesen, traten auch bei mir anfangs Verbindungsabbrüche auf.
    Erst ein Firmware Update löste alle Probleme, die bei Auslieferung der iConnect festzustellen waren.
    Jetzt läuft alles rundherum gut und ich will es nicht mehr missen.
    Es bleibt der Beigeschmack, ein unfreiwilliger Betatester gewesen und gezwungen worden zu sein, das Gerät mit Namen, Adresse und E-Mail zu registrieren, um eine lauffähige Firmware zu bekommen...
    Compose a comment
  • Mehr als nur enttäuschend

    In der Theorie klingt die Iomega iConnect Wireless Data Station wie eine günstige Alternative zu anderen NAS-Systemen, in Realität stellt es sich aber als fehlerhaft und einfach nicht ausgereift heraus.

    Die Verarbeitung ist durchaus gut, das Gerät macht keinen billigen Eindruck und ist auch im Regal recht ansehnlich. Die Installation selbst ist auch wunderbar einfach, doch nur, wenn man das Glück hat, dass sich das Gerät nicht gleich zu Beginn aufhängt.

    Bei mir war es zu 90% nicht im Netzwerk auffindbar. Selbst der wiederholte Versuch das iConnect durch Reset wieder auffindbar zu machen scheiterte. Es war einfach verschollen und keine Chance wieder gefunden zu werden.

    Der Support von iOmega stellte sich als Einbahn heraus. Bis auf eine automatisierte Antwort, die darüber informierte, dass man innerhalb von 24-48 Stunden eine Antwort bekommen wird, gab es auch nach 1 Woche noch keine Antwort. Womit nur mehr eine Rückgabe des Gerätes Erlösung bringen konnte.

    Mein Vorschlag: Hände weg. Gute Idee, aber die Ausführung ist mangelhaft, die Data Station nicht ausgereift genug und der Support nicht gegeben.
    • HarleyD on

      Bin vom IConnect beeindruckt

      Hallo

      Ich kann die Probleme von sprocki bei meinem Gerät nicht nachvollziehen.

      meine Vorgehensweise: Ich habe den Iomega iConnect an meinem Netzwerk angeschlossen. Das iConnect hat sich über DHCP eine IP geholt, welche ich auf meinem DHCP-Server, sprich in meinem Tele2 Modem nachgeschaut habe. Dann habe ich dem Modem gesagt: diese MAC-Adresse bekommt immer diese IP (192.168.1.6). Kurz: statisches DHCP.

      Nach dem ich jetzt das iConnect immer unter diese Adresse erreichen konnte war der rest eigentlich keine Arbeit mehr.
      HDD anstecken - wurde sofort erkannt und war auch schon im Netz verfügbar.
      Drucker angschlossen - wurde sofort erkannt und war für alle PC´s im Netz verfügbar.

      Ich betreibe:
      1x 2TB Verbamit USB-HDD
      1x ICY BOX 300 GB
      1x Mobildisk 40GB (2,5Zoll portable)
      1x Revoltec 100GB (2,5 zoll portabel)
      1x drucker - Epson stylus Photo R300
      1x Drucker - HP 1320 Laser S/W

      Natürlich nicht alles gelichzeitig aber abwechselnd.

      Weiter möglichkeiten die ich schon efolgreich getestet habe:
      Sicherungsaufträge:
      Ich lege fest vom welchem PC welcher Ordner (Windowsfreigabe erfoderlich) und wohin das gesichert werden soll. Dann hat man noch die Option diesen sicherungsauftrag auf die QuickTransfer Taste zu legen. Sprich: den Knopf am iConnect drücken und die Sicherungsaufträge laufen schon.

      Mediendienste:
      Unter Bildübertragung lässt sich angeben wo die Fotos einer angeschlossenen Digitalkammera abgelegt werden sollen. Ich stecke meine Canon EOSD1000 mit dem USB Kabel an und schalte sie ein. Der iConnect sichert alle Fotos in das angegebene Verzeichniss. Es werden Unterordner nach Datum erstellt.

      Torrent:
      Es können auch torrents geladen werden. Leider mit keiner möglichkeit in den torrent einzugreifen wie bei zB uTorrent.
      Fürs Torrent nicht auf das Port-Forwarding vergessen!!!

      Bei einem Fehler kann man sich ein Mail schicken lassen. Remotezugriff über einen DNS-Dienst (ein Jahr kostenlos) möglich (nicht probiert). Es können unterschiedliche Benutzer mit unterschiedlichen Zugriffen eingerichtet werden.

      Bei mir läuft bis jetzt alles Feherfrei und ich kann das Gerät nur empfehlen.
      Grüße
      Reply
    Compose a comment
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG