AeroCool RS-9

Ratings of AeroCool RS-9

Ratings (6)

4.33 of 5 stars

Reviews (6)

Recommendations (2)

100%
recommend this product.
  • Also hier muss ich Ausnahmsweise mal richtig …

    Also

    hier muss ich Ausnahmsweise mal richtig meckern!!!!

    beim auspacken des Gehäuses ist erstmal einer der Gummipropfen, welcher als Standfuss dienen sollte, abgegangen, welchen ich nun mit Sekundenkleber wieder befestigt habe, da er nicht verschraubt werden kann, zudem sollten die Standfüsse ne gute Ecke höher sein, da ja der Lüfter UNTEM im Gehäuse ist, und auch untem im Gehäuse noch ein Lüfteradapter vorhanden istMeshgitter, 120mm, bei der Höhe, wird sogar ne Marmorplatte auf Dauer unterm lüfter heiss, von daher RATE ICH JEDEM, das er aus dem Styropor, in welches dsa Gehäuse eingepackt ist, sich Lüftungsschlitze anzufertigen, und für die Standfüsse an der Oberseite des Styropor noch Löcher reinzumachen, damit das Netzteilund eventueller Lüfter auch genügend Absstand zum Bodenoder Tisch haben

    da ich das Gehäuse für 49 Euro gekauft habe, welches im Bereich eines Großhändlers liegt, kann man vielleicht darüber hinwegsehen

    bedenke ich aber nun, das die Lüftersteuerung für VIER LFTER, nur mit VIER pin Anschlüssen ausgestattet ist, und sehr viele Lüfter solcherlei Anschlüsse nicht haben, und keinerlei Kupplungen beilagen, bis auf einen Lüfter, welcher vormontiert war, welcher sich ohne Probleme daran anschliessen ließ, und der PREIS BER NACHT UM 40 EURO GESTIEGEN IST, finde ich das eine Frechheit, ganz ganz ehrlich, ich glaub, für den Preis, rechne ich die Großhandelspreise mit ein, hätte man ohne weiteres drei weitere Kupplungen mit beilegen können, und doch noch satten Gewinn gemacht

    mit schönem Gruss an AEROCOOL und das MINDFACTORY-TEAM
  • identisch mit Sharkoon Rebel9 Alu!

    Das Gehäuse ist bis auf die Front und den zusätzliche Lüfter im Deckel identisch mit dem Sharkoon Rebel9 Alu.

    Gutes Gehäuse bis auf das Trompetenblech.
    Compose a comment
  • pro - Keine scharfen Kanten - Gute Lackverarbeitung - …

    pro

    - Keine scharfen Kanten
    - Gute Lackverarbeitung
    - Backplate mit Außsparungen
    - Netzteil entkoppelt
    - Festplatten entkoppelt
    - Vernüftige Lüftersteuerung
    - Lüfterfilter brauchbar
    - PreisLeistung unschlagbar 40

    contra

    - Frontblenden nach entfernung der Transprotstege instabiel.
    Lösung kleine schwarze schrauben zum fixiern benutzen.

    - Mitgelieferte Lüfter sind sehr laut.
    Lösung Enermax T.B. silence UCTB12 verbauen und entkoppeln

    - Lüftersteurung mit 4pinmolex steckern und nicht gesleavt.
    Lösung Von den mitgelieferten Adaptern von Enermax die 3pin Stecker abmachen und die
    4pinmolex damit erstezen und selbst sleaven.

    - Bei den Abstandhaltern fassen nicht alle 4 von 9 nicht, und die Schrauben wirken allgemein
    billig.
    Lösung Eigene Schrauben verwenden.

    - Schraubenlosehalterungen plastikkram
    Lösung Schrauben benutzen

    Fatzit

    Ein preiswertes schlichtes Gehäuse mit viel extra, man muss aber einiges selber nachbessern.

    System

    AMD Phenom II X4 955 O.C
    Asus M4A88T-V EVOUSB3
    Team Elite 8 GB DDR3-1333 Kit O.C
    Asus EAH6950 DCII2DI4S2GD5 bestellt
    320GB Seagate Barracuda 7200.12
    580W be quiet! Straight Power CM BQT E8 80+
  • Unschlagbares Preis-Leistungsverhältins! Das Gehäuse …

    Unschlagbares Preis-Leistungsverhältins!

    Das Gehäuse schmeichelt mit seiner äußeren dezenten Optik genauso wie von innen. Es ist komplett schwarz lackiert und besitzt keine scharfen Kanten.

    Zudem ist es mit zwei 120er Lüftern Front, Rückseite ausgestattet, welche für genug Frischluftzu- und Wärmeabfuhr sorgen. Optional können weitere Lüfter an der Seite 2 x 120mm und oben 2 x 80, 120 oder 140mm verbaut werden. Für ausreichend Luftdurchwirbelung ist also gesorgt.

    Die 3stufige Lüftersteuerung für 4 Windräder, in der Front verbaut, ist ebenso sinnvoll wie effektiv.

    Das Gehäuseinnere wartet mit genügend Platz auf. Die Komponenten können ohne Probleme eingebaut werden. Die Platte an der das Mainboard verschraubt wird, besitzt ffnungen, durch die man die Kabel z. B. vom Netzteil oder Frontpanel führen kann, sodass sie nicht mitten im Raum rumhängen. Hierbei sollte man aber beim Netzteil auf ausreichend Kabellänge achten, da es unten verbaut wird. Mit meinem 550W Xilence Power Revision 80+ hatte ich keine Probleme. Außerdem ist an der Wandrückseite in Höhe der CPU noch eine quadratische ffnung für CPU-Lüfter mit Backplate.

    Die Laufwerke alla CDDVDBlu-ray werden nicht verschraubt sondern mittels einem Verschlusssystem beidseitig befestigt. Da wackelt und vibriert nichts. Apropro Vibration die HDDs werden mittels zwei U-Winkeln, welche gummierte Schraubösen besitzen, z. B. im unteren Bereich beim Lüfter befestigt. Vibration und Geräuschentwicklung 0. Einfach nur klasse.

    Das Gehäuse bekommt daher von mir eine mehr als gerechtfertigte Kaufempfehlung!
  • Also habe das Gehäuse am 5. bestellt und es ist heute …

    Also habe das Gehäuse am 5. bestellt und es ist heute am 7. gekommen.
    Habe es natürlich gleich ausgepackt und muss sagen Absolut top!
    Schlichtes Designe ohne irgendwelche Schnörkel.Gefällt mir sehr gut!!
    Ist solide und schön verarbeitet was ich auch sehr gut finde!
    Zur Montage kann ich leider noch nichts sagen denn die anderen Teile sind noch nicht gekommen.
    Aber ich kann das Gehäuse nur empfehlen denn man bekommt ein anständiges Gehäuse zu einem sehr guten Preis!
  • Spannendes Gehäuse mit Hit-Potential

    Mein viel (und lange) geliebter Alu-Miditower von Coolermaster musste ersetzt werden, es passten nur 8cm Lüfter rein und der PC musste unhörbar werden.

    Also, ein neues Gehäuse muss her.

    Anforderungen:

    1. durchgehend Einbauschächte für 5 1/4 Laufwerke
    2. vernünftiges Lüftungskonzept mit min. 12cm Lüftern
    3. es muss ein Lüfter VOR den Festplatten eingebaut werden können, auch wenn sie in einem Anti-Vibe Rahmen sitzen (geht nicht bei den sonst guten Sharkoon Rebel)
    4. allgemein gute Verarbeitungsqualität

    Und so fiel mir bereits Mitte des Jahres das AeroCool RS9 auf, zunächst nur als Geistergehäuse, denn obwohl gelistet, war es nirgends lieferbar.

    Doch dann, oh Wunder, im Dezember sprangen die Lieferbarkeitsanzeigen nach und nach auf grün, bei einem Versender meines Vertrauens (in diesem Fall computeruniverse.net, wie immer zuverlässig und gut) wurde das gute Stück bestellt.

    Zwei Tage später war dann das Teil hier und der Umbau konnte beginnen.

    Hinein mussten im Grunde nur Standardteile, weder eine überlange Grafikkarte noch andere Exoten sollten stören... so dachte ich.

    Doch zunächst kurz zum Gehäuse selbst.

    Gefertigt aus schwarzem Stahlblech (auch innen durchgehend lackiert... was das an den Kontaktstellen für die EMV-Verträglichkeit ausmacht... das lassen wir mal offen) und in wirklich extrem guter Qualität gefertigt.

    Passungen 100%, kein Klappern, alles absolut sauber entgratet, keinerlei scharfe Kante vorhanden.

    Interessant ist das Konzept:
    - Netzteil unten eingebaut (nicht am Luftstrom im Gehäuse selbst beteiligt)
    - vorn durchgehender 5 1/4" Schacht mit Schnellverschlüssen
    - Platz für 6 Lüfter (4x12/2x12 oder 14cm)
    - eingebaute Lüftersteuerung für 4 Lüfter

    Dazu die heute üblichen Nettigkeiten, z.B. eSATA und 2xUSB + Audio auf der Oberseite.

    Soweit ist alles noch wunderbar und entsprach voll und ganz meinen Erwartungen.

    Beim Zusammenbau verflog dann aber meine Euphorie recht zügig.

    1. Problem:
    Der Lüfter vor den 5 1/4" Schächten vorne sitzt so dicht dran, das bei normaler Montage kein Antivibe Rahmen inkl. Festplatte dahinter passt.
    Abhilfe: 4 Schrauben 3x30mm plus passender Muttern und damit dem Lüfter eine Position unmittelbar hinter den Frontblenden verschaffen. Bastelarbeit, aber passt!

    2. Problem:
    Es ist Platz für 6 Lüfter, 2 sind mitgeliefert, geregelt werden können 4.
    Und dazu Filter: zwei sind montiert (Netzteilansaugung und vor dem Frontlüfter), zwei sind mitgeliefert. Nach Adam Riese und Eva Zwerg fehlen somit zwei.
    Umso ärgerlicher, da man die Öffungen oben unbedingt mit Filtern versehen sollte, selbst wenn man keine Lüfter einbauen wollte... sonst fällt alles bis zur Heftklammergrösse einfach in das Gehäuse... wäre wirklich ein selten dämlicher Hardwaretod.
    Und als kleine Spitze: selbst wenn man sich (wie ich) entschliesst, die Filter oben einzubauen: es gibt nichts, womit man sie befestigen kann... also wieder improvisieren.
    In Sachen Lüftern ergibt sich auch das

    3. Problem:
    Platz. Und zwar zwischen Boardoberkante und dem darüber einbaubaren 14cm Lüfter. Das passt schlicht nicht, wenn ein CPU Kühler montiert ist, mein Scythe Zipang 2 ist dazu noch nicht mal sooo extrem gross.
    Also: ausbauen des Lüfters (14cm AKASA 800U/min), einbauen am vorderen 14cm Schacht... mit weniger Sinn, denn der sollte ja eigentlich die Luft vom CPU-Kühler nach oben hin wegsaugen.

    Das bringt mich auch nahtlos zum

    4. Problem
    Die Anschlüsse der Lüftersteuerung sind als "alte" 5 1/4" Stromstecker (wie früher bei IDE-Festplatten oder DVD-Laufwerken) ausgeführt. Völlig sinnfrei, mir ist kein einziger Lüfter auf dem Markt bekannt, der keinen 3- (oder seltener 4-)Pin-Molexstecker montiert hat. Also hat man nachher einen Haufen Adapter im PC, die völlig unnötig sind.

    Dazu passt auch Problem Nummer 5:

    Der Regelbereich der Lüfter ist sehr beschränkt. AeroCool hat zwar ein stylisches Panel verbaut, einfache analoge Drehpotis (am besten noch mit einer "Aus"-Stellung) hätten den Job allerdings viel besser erledigt.
    In der Seitenwand hatte ich zwei Scythe 12cm/1.500 u/min Lüfter verbaut ... und hab sie ganz schnell gegen zwei Sharkon Silent Eagle 1000 getauscht, die Steuerung brachte die Scythe's nicht weit genug runter.

    Ok, genug gemotzt.

    Ich fasse nochmal kurz Vorteil und Nachteile zusammen:

    ++ sieht gut aus
    ++ ist bestens verarbeitet
    ++ ist sehr günstig
    ++ bringt viele Laufwerke unter
    ++ eingebaute Lüftersteuerung
    ++ eingebauter Kabelkanal

    + durchdachtes und flexibles Lüftungskonzept

    - nur vorderer Lüfter serienmässig mit Gumminippeln befestigt
    - fummelige Montage der Schnellverschlüsse für Laufwerke
    - staubgefährdeter Montageort für USB- und Audiobuchsen

    -- Platz nach oben hin um einen Zentimeter zu gering
    -- Lüftersteuerung nicht weit genug regelbar
    -- Bastelarbeit notwendig um vorderen Lüfter richtig einsetzen zu können.

    Mein Fazit:

    mit ein paar kleinen Änderungen könnte das RS9 ein echter Hit werden.
    Innen ein bis zwei Zentimeter höher, feste Filter zu jeder Lüfteröffnung und Abstandsbolzen für den vorderen Lüfter und es wäre für den Preis kaum zu schlagen.
    Dazu gaaaaanz schnell den Ein-/Ausschalter und den Resetknopf weg vom Panel und ins Gehäuse bauen, dann kann man das Panel zur Not auch mal tauschen.

    Aber auch so, wie es zur Zeit ausgeliefert wird, wird man in dieser Preisklasse wohl kaum etwas Besseres bekommen.
    Zieht man mal die Kosten für die Lüftersteuerung ab, dann ist das Preis-/Leistungsverhältnis wirklich einsame Spitze für die exzellente Verarbeitungsqualität!
    Compose a comment
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG