Gigabyte GA-P55M-UD2

Ratings of Gigabyte GA-P55M-UD2

Ratings (32)

4.41 of 5 stars

Recommendations (29)

86%
recommend this product.
  • Bad layout design

    I could fit a Scythe Mugen 2 Rev. B CPU cooler on the board but then there was no more space for inserting a graphic card in the PCI-e 16x since that PCI slot is the nearest from the PCU: that's a bad layout design to me. So you will have to go for a smaller cooler: that's not optimal for an over-clocker board...
    Compose a comment
  • Compose a comment
  • günstiges Board, mit kleinen Schwächen

    Habe schon 3 Stück davon in Rev 1.0 verbaut.
    Verarbeitung ist sehr gut. Für den Preis ein gutes Board.

    Negativ:
    Lüftersteuerung schlecht einstellbar. Dreht viel zu schnell und kann man nicht konfigurieren. Am besten einfach Widersstände benutzen.

    Dann nur 2 Lüfteranschlüsse, wobei das beim kleinsten Gigabyteboard noch zu verschmerzen ist.

    RAM-Unterstützung. Sowohl G.Skill Ripjaw 1333 CL9 sowie Corsair XMS 1333 CL9 mussten in die weißen Steckplätze gebaut werden, sonst startet das System nicht und piepst nur. Dort liefen sie aber einwandfrei.

    Ansonsten verrichtet es seine Arbeit gut.
    Compose a comment
  • Bin nicht sehr begeistert von der Qualität :(

    Angefangen von massiven Speicherunterstützungs Problemen fängt das Board jetzt noch an ständig starke surrende hochfrequente Geräusche von sich zu geben die meist nach mehrerem Ein Aus schalten oder nach ca. 30 min. aufhören. Laufen tut es auch mit Surrgeraüsch.
    Ab in die Reperatur und dann rein bei EBAY und so schnell nix wieder von Gigabyte da auch das BIOS sehr gewöhnungsbedürftig ist. Besser mehr ausgeben und ASUS kaufen.
    Compose a comment
  • Board Revision 1.1 im Handel?

    ist die Revision 1.1 inzwischen im Handel? Postet doch bitte Eure Revision.
    Compose a comment
  • günstiges board mit vielen einstellungsmöglichkeiten

    + super bios (bei mir f5)
    + 8 sata schnittstellen
    + preis/ leistung
    Compose a comment
  • Preis/Leistung Top.

    Mein Core i5 läuft auf 3,8GHz (19*200) ohne weiteres Tuning. Stabiler Betrieb unter Win 7 64Bit ohne Probleme. Performance ist Klasse :)

    Bios F4

    Absolut empfehlenswert.
    Compose a comment
  • OC mit Intel Core i5-750

    Genial einfach.... BCLK im Bios einfach auf 180 stellen und schon läuft das MB stabil mit 4 x 3.60 GHz.
    Ohne irgendeine Spannungserhöhung oder sonstige Veränderungen. Werde den boxed Lüfter tauschen und dann dauerhaft auf 4 x 3.80 oder 4 x 4.00 GHz overclocken. Als Speicher nutze ich G.Skill DIMM 4 GB DDR3-1333 Kit (F3-10666CL7D-4GBRH, Ripjaws-Series)
    Compose a comment
  • Gigabyte GA-P55M-UD2, P55

    Hier ist ein Test von anandtech, falls es wen weiterhilft ;)

    http://anandtech.com/mb/showdoc.aspx?i=3652
    Compose a comment
  • Tolles Board sehr gut!

    Die OC Einstellungen für das Board sind Hammer. Ich kann die Meinung des unterliegenden Kollegen nicht teilen.
    Compose a comment
  • nicht ausgereift

    Ich bin äußerst enttäuscht von dem Board! Probleme über Probleme, teils durch den neuen Sockel, teils durch den Intel P55 Chipsatz und teils durch das Gigabyte Bios selbst.

    Bei der Installation muss man beim Sockel sehr aufpassen. Die CPU kann durch den Anpressdruck des Bügels minimal im Sockel hin und her rutschen. Was beim 775 kein Problem war, kann hier darin enden, dass der Prozessor gar nicht erkannt wird, weil ein paar Pins neben die Kontaktflächen drücken! Sowas geht mal gar nicht, man sieht es aber, wenn man sich die CPU von unten ansieht (Druckstellen neben Kontakten)
    In dem Fall startet das Mainboard nicht, es kommt kein Bild, kein Ton.

    Desweiteren muss man beim Ram aufpassen. Ein einzelnes Modul muss in den zweiten oder vierten Steckplatz gesteckt werden. Im Ersten oder dritten startet der PC nicht. 4 Module verweigern mein Board gänzlich...
    Im Bios muss man mit den SATA Einstellungen spielen, da sich ansonsten Vista nicht installieren läßt. (Bluescreen - Absturz).
    Hat man dann mal Vista drauf, schmiert der Rechner einfach im Betrieb mit oder ohne Bluescreen ab. (mit Markenkomponenten und 650 Watt Bequiet Netzteil wohlgemerkt...)
    Die Bluescreens weisen auf ein SATA Chip Problem hin. Anscheinend kommt Vista nicht damit zurecht...

    Die Lüftersteuerung ist unglaublich schlecht. Anstatt mit Toleranz und Pufferwerten zu arbeiten surrt der CPU Lüfter fröhlich zwischen laut und leise hin und her, phantastisch nervend, egal wie man die Regelung im Bios einstellt, es bleibt dabei...
    Gerade in diesem Moment stürzt der PC beim Update laden ab, bloß gut das ich an nem alten 775 System sitze und das Elend nur beobachten muss...

    Fazit:
    unausgereifte Technik, zu frühes Bios, nicht durchdachtes Layout (Sata Stecker in Höhe der Festplatten...)
    • f4t4lno0b on

      Re: nicht ausgereift

      Jetzt läuft es endlich einigermaßen stabil, mit folgenden Bios Einstellungen:
      - CPU Enhanced Halt (C1E) - Disable
      - C3/C6/C7 State Support - Disable
      - CPU EIST Function - Disable

      In den SATA Einstellungen muss man einfach ausprobieren, da ist nicht jedes System gleich. Ausserdem kann man die CPU Boost Funktion auf Disable stellen, und den Ram von 1.5 auf 1.6V hoch drehen. Meiner läuft mit 1.5V stabil.

      Bisher kein Bluescreen oder Freeze mehr, mal schauen obs so bleibt. Die Perfomance ist aber immernoch nicht optimal. Ich hoffe mal auf ein besseres Bios, das F3 kann man in die Tonne hauen!

      Reply
    Compose a comment
  • Ein paar Bilder zu den Teil

    http://anandtech.com/Gallery.aspx?id=495
    man beachte den Minichipsatzkühlkörper
    • finetuned on

      Re: Ein paar Bilder zu den Teil

      Das gesamte Board soll nur noch 5 Watt verbrauchen, da reicht der Kühler. Danke Intel, das war überfällig.
      Reply
    • noone2208 on

      Re: Ein paar Bilder zu den Teil

      Es handelt sich um keinen echten Chipsatz mehr, ist nur noch eine etwas aufgebohrte Southbridge.
      Ähnlicher Stromverbrauch einer ICH10R.
      Der Chip nennt sich PCH (Plattform Controller Hub).

      Es fast schon wieder soweit das man ihn passiv kühlen könnte, also ohne Kühlkörper.

      Die traditionelle Northbridge mit der Aufgabe für PCIe für die Grafikkarten und das Speicherinterface wandern in die CPU.
      Reply
    Compose a comment
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG