Austria EU Germany UK (active) Poland Skinflint (UK) » Video/Cameras/TV » Cameras & Lenses » DSLR & System Cameras » Olympus E-620 black with lens 14-42mm 3.5-5.6 and 40-150mm 4.0-5.6 (N3232292)

Olympus E-620 black with lens 14-42mm 3.5-5.6 and 40-150mm 4.0-5.6 (N3232292)

Ratings of Olympus E-620 black with lens 14-42mm 3.5-5.6 and 40-150mm 4.0-5.6 (N3232292)

Ratings (13)

4.18 of 5 stars

Reviews (2)

Recommendations (11)

73%
recommend this product.
  • update: keine Empfehlung mehr; Kamera verkauft.

    Nach einer größeren Anzahl Fotos ziehe ich meine Empfehlung für diese Kamera zurück (auch wenn man sehr viel fürs Geld kriegt), ich habe mich davon getrennt.

    Problematisch ist vor allem:
    1) Die Bedienung
    2) Der JPEG-Output
    3) Das Display
    4) Der Autofokus

    ad 1)
    Zur Bedienung muss erwähnt werden, dass viele Menüpunkte unsprechende Abkürzungen oder irreführende Bezeichnungen haben.
    Es ist ein Risiko als Menüsprache deutsch zu wählen.
    15 verschiedene Modi für Bracketing (z.b. ISO-Bracketing), aber alle in der vierten Ebene und man muss auf dem Auslöser bleiben.
    Ich brauche auch wirklich keine Schnell-Auswahl ob das Foto in sRGB oder Adobe-RGB gespeichert werden soll und wenn ich Gesichtserkennung bei Phasenfokus abdrehen kann zweifle ich auch am technischen Verständnis der Entwickler.
    Auch wenn ich die Einstellung für die Schärfe und den Kontrast im Untermenü "Vivid" finde (bzw. deren Voreinstellung) vergeht mir jegliche Lust mich mit dem Gerät weiter zu beschäftigen.
    Weiter Beispiele für intuitiv kaum erfassbare Einstellungen:
    - Multiple exposure -> Auto Gain -> on/off
    - RLS Priority S vs. RLS Priority C (beide yes/no)

    ad 2) Wie gesagt sind die Einstellungen für Sättigung und Schärfe nicht logisch gelöst.
    Der Konvertierung von Raw zu JPG macht 2 Hauptfehler.
    *) Ist der Dynamikumfang unterschritten wird das Foto mit der Referenz des hellsten Punktes aufgehellt.
    Und zwar linear und nicht logarithmisch, was unnatürlich aussieht (eigentlich sollte die Konvertierung überhaupt nicht aufhellen).
    *) Der zweite Fehler ist, dass dunkle Flächen so stark aufgehellt werden, bis das Rauschen sichtbar ist.
    Das JPEG und das RAW haben eine unterschiedliche Auflösung (möglicherweise wird beim JPG die Linse entkrümmt).

    ad 3) Das Display hat nur 230 k. Bei RAW+JPG wird das kaputte JPG angezeigt statt dem RAW.
    Es gibt keine automatische Vergrößerung des Fokusbereichs nach dem Foto (bzw. ich konnte den entsprechenden Punkt im Menü nicht finden).
    Die Qualität des Fotos kann auf dem Display nicht beurteilt werden, draußen schon überhaupt nicht.
    Violett wird blau dargestellt (ich dachte ich spinne).
    Es wird beim Standardwiedergabemodus die Auflösung des Fotos eingeblendet, dafür fehlt Blende/Belichtungszeit.
    Möglicherweise konfigurierbar.

    ad 4) 9 von 10 Fotos in einem Zimmer mit 2 70 Watt Birnen waren trotz Blitz unscharf wg. Autofokus (der allerdings behauptet eingerastet zu haben).
    Flash-Stroboskop gibts. Bringt aber nichts. Der Autofokus schaltet ab und zu zum AF-S um, da bringt das Stroboskop schon gar nix (braucht AF-C).
    Der Blitz ist sonst aber sehr gut (und die Kamera bringt angeblich Steuerungsmöglichkeiten für mehrere Slaves mit).

    Ich will mit der Kamera Fotos machen und nicht deppert herumkonfigurieren und ich will auch nicht RAW schießen müssen weil das JPG kaputt ist.
    Fühlt sich an wie arbeiten mit Word. Ganz schlechtes Karma.
    • editor666 on

      Re: update: keine Empfehlung mehr; Kamera verkauft.

      Auch wenn Späht ...
      so viele Dinge die man vorher weiß.
      Aber zu diesen Kommentar kann ich nur sagen:Die Kamera ist so schlau wie der Dahinter.In diesen Fall
      sollte man villeicht mit einer "Billigknipse" mit Automatik erst mal Grundlegendes lernen.
      Villeicht ist das ja in den letzten 2 1/2 Jahren geschehen.
      Ansonsten ist die E-620 mit entsprechenden Gläsern auch heute noch top.
      Reply
    Compose a comment
  • Alle Daumen hoch!

    Habe den Griff zur Olympus gewagt, weil einerseits einige Produkttests die Bestnote vergaben, andererseits ich schon von anderen Olympus- Geräten und deren Qualität begeistert bin.

    Kurzum, der Apparat ist sehr genial. Neben der tollen Verarbeitung der unzähligen Funktionen in dem zeitgemäß kompakten Gehäuse, spielt die E-620 alle Seiten bei prachtvoller Bildqualität und realistischen Farben. Sehr hohe Auflösung zur Weiterverarbeitung.

    So witzig das auch klingt, es lassen sich mit den integrierten Filtern und Spielerein in wenigen Minuten verkaufsfähige Bilder erstellen, auch ohne Pc.

    Standardobjektive der neuen Generation sehr kompakt, trotzdem gute Lichtwerte. Abgesehen von speziellen Anforderungen, kommt man mit diesem Kit schon sehr weit.

    Bin also vollends begeistert, verglichen mit ähnlichen Produkten, bin ich froh hier zugeschlagen zu haben.

    Nur Mut :-)
    Compose a comment
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG