Skip to Content
Austria EU Germany UK (active) Poland Skinflint.co.uk » Hardware » Cases/Enclosures » PC Cases » Raijintek Thetis black, glass window (0R200053)

Ratings of Raijintek Thetis black, glass window (0R200053)

« Back to product

ratings (1)

3.0 of 5 stars
Rate product

Rating Snapshot

  • 3.0 via Mindfactory on

    Auch hier wieder vielen Dank an Raijintek und Mindfactory…

    Auch hier wieder vielen Dank an Raijintek und Mindfactory für die Bereitstellung des Produktes.
    Produkt Raijintek Thetis mit Sichtfenster schwarz
    Der folgende Testbericht bezieht sich auf meiner subjektiven Meinung und Einschätzung!
    In dieser Review wird es um folgende Punkte gehen Design, Verarbeitung, Montage, Features, Kühlung, Geräuschpegel, PreisLeistungsverhältnis und der Haltbarkeit des Produktes gehen.


    Design
    610
    Das Gehäuse macht durch das Gebürstete Aluminium schon etwas her, vor allem das leichte Schimmern im Licht sieht gut aus. Auch die schwarz gefärbten Sichtfenster beidseits sehen beeindruckend aus. Das Gehäuse ist sehr schlicht gehalten und wirkt dadurch neutral. Könnte dadurch ein Gaming PC oder ein Office PC sein.
    Das Front Panel bietet 2x 3,5mm AUX Klinken Anschlüsse für Mikrofon und Lautsprecher, zudem noch 2 USB 3.0 Anschlüsse und natürlich den Power Button. Dieser ist weiß beleuchtet und ist zudem die HDD Status LED. Das Gehäuse ist praktisch schon ein Würfel und ist zudem relativ klein.
    Die seitlichen Seitenfenster sind jeweils mit 4 Thumbscrews befestigt. Achtung Sichtfenster kann beim Lösen der Schrauben rausfallen und eventuell kaputt gehen!
    An der Rückseite fällt auf, dass das Kaltgerätekabel oben eingesteckt wird, wobei das Netzteil an einer anderen Stelle positioniert ist. Eine weitere Besonderheit ist wohl dass das Mainboard kopfüber befestigt wird. Auch ist beim Netzteil etwas anders, es steht nämlich im Gehäuse, was allerdings für einige Probleme sorgen kann! Dazu später mehr. Das Gehäuse möchte die Möglichkeit für Kabelmanagment bieten, durch das Netzteil werden allerdings die Öffnungen für Kabel blockiert!
    Durch die beidseitige Verwendung von Glasfenstern sieht man dementsprechend auf der Rückseite die SSD und deren Kabeln, genauso wie die Kabel für das Front Panel. Sieht leider nicht gut aus! Auch auf der Frontseite kann man sämtliche Kabel sehen, da die Möglichkeit für Kabelmanagment durch die geringe Baugröße sehr verhindert wird.

    Verarbeitung
    1010
    Das Gehäuse macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Bei der Montage ist nichts kaputt gegangen. Der Lack ist auch sehr beständig, keine Kratzer bei der Montage entstanden. Auch das Glas für die Sichtfenster ist qualitativ hochwertig und macht einen Großteil des Gehäuses aus. Sehr schön ist zu sehen dass die Blenden für Grafikkarten Einschübe und andere PCIE Karten nicht rausgebrochen werden müssen, sondern durch Schrauben fixiert sind.
    Die mitgelieferten Schrauben sind ebenfalls qualitativ hochwertig. Es sind genügend Schrauben für 2 HDDs und eine SSD vorhanden. Es gibt keine offensichtlichen Sollbruchstellen oder Stellen wo das Material drohen würde in Zukunft Kaputt zu gehen. Auch der mitgelieferte Lüfter macht einen soliden Eindruck, genauso wie sämtliche Kabel vom Front Panel.


    Montage
    410
    Die Montage ist wohl der größte Kritikpunkt an dem Gehäuse. Es gab einige Probleme die während der Montage von Mainboard, Cpu Kühler und Co aufgetreten sind.
    Aber zuerst eine Kleinigkeit die mich ein wenig erfreut hat, sämtliche Abstandshalter sind vormontiert, was ganz nett ist. Doch das erste Problem wäre, dass zu lange Grafikkarten nicht in den ersten PCIE 3.0 X16 Slot eingebaut werden können. Das Problem ist wie schon vorhin erwähnt das Netzteil. Dadurch dass das Netzteil neben dem MB steht, blockieren die Starren Kabel die Grafikkarte die dadurch einen x18 Slot weiter unten angebracht werden müsste. Auch ist es schwer Front Panel Anschlüsse an das MB zu montieren, dafür ist ein wenig Fingergefühl gefragt. Auch war das Anschließen des CPU Fan Kabeln ein wenig mühselig da durch den geringen Abstand von Gehäuse zu MB, wenig Platz ist, um das Kabel zu montieren.
    Ein weiterer Punkt wäre der dass 90 Sata Kable nicht verwendet werden sollten. Durch den größeren Abstand von Kabeldurchlass für das Kabelmanagment, biegt dass Kabel den Anschluss des MB ein bisschen nach oben.
    Ebenso ein Manko ist der dass wenn man einen CPU Kühler montieren möchte, bzw. dessen Bracket an der Rückseite des MB, die ganze Hauptplatine ausgebaut werden muss, da die rückseitige Öffnung die obenliegenden Schrauben teils bis ganz verdeckt.
    Für den Fall dass man die Grafikkarte weiter unten eigentlich weiter oben montieren muss, können keine weiteren Lüfter eingebaut werden, da diese die Grafikkarte berühren würden, es somit zu Vibrationen kommt, oder durch die Grafikkarte zu wenig Platz für Lüfter im allgemeinen ist.
    Ich finde wenn man angibt auch ATX Boards verbauen zu können sollte so etwas beachtet werden!


    Features
    710
    Die Besonderheiten an dem Case wären wohl der Kopfüber Einbau des Mainboards, die Montage aller Festplatten am Gehäuse selbst, fehlende Front 5,25 Einschubfächer, der Staubluftfilter, den man eher als grobes Machgitter sehen kann und die alternative Einbauweise des Netzteiles.
    Man muss sagen dass Case sehr reduziert und schlicht gehalten ist. Viele technische Spielereien gibt es nicht, die einzige Auffälligkeit wäre der vorinstallierte beleuchtete Lüfter. Durch die Fenster wird einem optimal die Möglichkeit gegeben LEDs zu verwenden, dadurch würde man dann aber den Kabelsalat viel mehr bemerken!
    Ebenso ist der Airflow des Cases anders, als der von vielen Konkurenzprodukten. Die Frischluft wird von hinten, und bei Verwendung eines zusätzlichen Lüfters, auch von unten angesaugt bzw. ausgestoßen. Meine Grafikkarte saugt durch ihre Positionierung Luft von Oben durch das Machgitter an, was einen positiven Einfluss auf die Kühlung hat, somit habe ich in diesem Fall eigentlich zwei voneinander getrennte Luftflusslinien im Case.
    Frischluft wird von Hinten zum CPU Kühler geführt, dessen Lüfter leitet die Luft durch die Kühlrippen weiter nacht unten und abschließen kann ein weiterer Lüfter die Luft durch den Boden ableiten. Durch die Standfüße wird dieser Effekt verstärkt! Dies ist sehr positiv anzusehen J



    Kühlung
    1010
    Im Prime95 Stresstest habe ich einen signifikanten Unterschied zu meinem anderen Gehäuse festgestellt. Durch den kleinen Weg den die Luft auf sich nehmen muss, und vor allem durch die Gute Wärmeableitung, ist meine CPU wesentlich kühler geblieben.
    AeroCool Preadtor X3 76C
    Raijintek Thetis68Cnach 15 Minuten
    Der Unterschied ist für mich enorm und tatsächlich großer Pluspunkt an diesem kleinen Gehäuse.

    Geräuschpegel
    710
    Der standard Lüfter hat eine moderate Lautstärke, ist eben kein als so hochwertiges Produkt, habe aber bereits schlimmeres erlebt und finde die Lautstärke noch o.k. Durch die große Öffnung an der Oberseite des Gehäuses dringt allerdings auch Lautstärke durch. Es gibt hier leider nicht viel mehr zu sagen

    Preisleistungsverhältnis
    410
    Für 100 ist dieses Gehäuse schon weiter oben angeordnet, und tatsächlich fände ich 60-70 angemessener. Für den Preis würde ich es tatsächlich nicht erwerben. Es gibt weitaus bessere Gehäuse in dieser Preisklasse Shinobi etc.. Bei einem Preis von 100 wird mir persönlich zu wenig geboten, genannte Gründe wie die Montage machen mir Bauchschmerzen wenn ich daran denke dafür 100 auszugeben. Es ist ebenso auch nur ein Lüfter mit dabei und da kann es die Konkurrenz wesentlich besser bzw. mehr. Bei diesem Preis erwarte ich einfach mehr.

    Abschließendes Resultat 6,510
Powered by Translate