Ricoh Caplio GX (174654)

Ratings of Ricoh Caplio GX (174654)

Ratings (4)

4.31 of 5 stars

Reviews (2)

Recommendations (1)

100%
recommend this product.
  • Ricoh hat leider den "gr0ßen Wurf" verpasst!

    Es hätte eine gute Kamera werden können. Einige Leistungmerkmale sprechen dafür.
    z.B. der Weitwinkel-Zoombereich, die automatische Objektivabdeckung, die Adj.-Taste, der Intervallmodus, der SD-Speicher, die Ni-MH-Akkus und nicht zuletzt der günstige Preis.
    Aber.....
    Es fängt schon mit den Abmessungen an. Die angegebene Dicke von 29mm ist maßlos untertrieben, denn die Kamera ist im ausgeschalteten Zustand 47mm dick. Zur Höhe kann man auch noch ein paar mm zurechnen.
    Die mögliche "Empfindlichkeitseinstellung" von ASA1600 ist ein Witz. Die Aufnahmen sind bei ASA400 schon merklich verrauscht!
    Die Bildschärfung "schärft" nicht nur Konturen, sondern auch alle Störpixel, sodaß man sie besser ausschaltet (Stellung "soft"). Der Blitzschuh bringt keinen Vorteil, da der interne Miniblitz immer zugeschaltet bleibt. Da kann man auch einen Sklavenblitz auf einer Schiene montieren, oder freihand positionieren.
    Die Bildqualitätsstufe "nc" (bedeutet nicht komprimiertes Tiff-Format) wird von der üblichen Bildbearbeitungs-Software nicht erkannt.
    Die Auflösung des 5-Mpixel-Chips ist ausreichen gut. Jedoch ist das Bild in der Vergrößerung, besonders an den Konturen etwas pixelig. Auch ist mir ein übermäßig starkes Blooming aufgefallen.
    Mit allen drei Belichtungsmeßmethoden hatte ich leichte Schwierigkeiten. Da war nun wieder die oben genannte Adj.-Taste gut, auf welche man so wichtige Funktionen wie Belichtungskorrektur, Weissabgleich etc. legen kann.
    Sie fragen sich sicher, warum ich die Kamera trotz dieser Mängel empfehle. Ganz einfach, die Kamera hat auch ihre Vorteile, die ja in diversen Anzeigen gepriesen werden. Und, - es gibt keine Kamera ohne Mängel - man muß einfach abwägen, welche Fakten einem wichtig sind.
    • laims on

      Re: Ricoh hat leider den "gr0ßen Wurf" verpasst!

      >.Die mögliche "Empfindlichkeitseinstellung" von ASA1600 ist ein Witz.
      > Die Aufnahmen sind bei ASA400 schon merklich verrauscht!

      Vielleicht gibt es Exemplarstreuungen, aber bis ISO400 finde ich das Rauschen noch erträglich. Wenn man pingelig ist, kann man auch bei ISO 100 Rauschen entdecken. mit ISO 800 kann man noch die eine oder andere dokumentarische Aufnahme retten, ISO1600 ist freilich eher für psychedelische Effekte zu nutzen.

      > Die Bildschärfung
      > "schärft" nicht nur Konturen, sondern auch alle Störpixel, sodaß man sie
      > besser ausschaltet (Stellung "soft").

      Ich finde die Eisntellung "normal" ok, "scharf" ist unbrauchbar.

      > Der Blitzschuh bringt keinen Vorteil, da
      > der interne Miniblitz immer zugeschaltet bleibt.

      Das ist der einzige wirklich schwerwiegende Nachteil, da sollte Ricoh unbedingt nachbessern. Außerdem scheint mir die Blitzbelichtung ein wenig zufallsgesteuert zu sein, sie liegt sehr oft recht drastisch daneben. Nun gut, ich benutze den Blitz nur sehr selten, aber wer gewohnt ist, überwiegend die üblichen Familien- oder Feten-Schnappschüsse mit Blitz zu machen, wird enttäuscht sein. Zumal die Blitzfolgezeiten sehr lang sind, was aber angeblich mit dem Lithium-Akku besser sein soll.

      > Bildqualitätsstufe "nc" (bedeutet nicht komprimiertes Tiff-Format) wird von
      > der üblichen Bildbearbeitungs-Software nicht erkannt.

      Irfanview kann das Format lesen und per Batch in unkomprimiertes TIF konvertieren.

      > Die Auflösung des 5-Mpixel-Chips ist ausreichen gut.

      Mehr Auflösung dürfte das Objektiv auch gar nicht schaffen.

      > Mit allen drei Belichtungsmeßmethoden hatte ich leichte
      > Schwierigkeiten.

      Die Mehrfeldmessung funktioniert zufriedenstellend, im Zweifel wechselt man auf Spot. Wozu die mittenbetonte Messung nützlich sein soll, kann ich nicht erkennen. Wobei ich anmerken möchte, daß ich seit über 30 Jahren mit mittenbetont messenden analogen SLR hantiere und mit der Methode an sich gut zurecht komme.

      > Da war nun wieder die oben genannte Adj.-Taste gut, auf
      > welche man so wichtige Funktionen wie Belichtungskorrektur, Weissabgleich etc.
      > legen kann.

      in Verbindung mit dem Einstellrädchen eine ganz tolle Bedienungserleichterung. Wie mir überhaupt das Bedienkonzept der GX ganz wunderbar zusagt. Ich habe sehr lange mit diesen kleinen Digis gehadert, etliche ausgeliehen/ausprobiert und oft genug wie der Ochs vorm Berg gestanden. Die GX ist in den Grundfunktionen nahezu intuitiv bedienbar.

      > Sie fragen sich sicher, warum ich die Kamera trotz dieser Mängel
      > empfehle. Ganz einfach, die Kamera hat auch ihre Vorteile, die ja in diversen
      > Anzeigen gepriesen werden. Und, - es gibt keine Kamera ohne Mängel - man muß
      > einfach abwägen, welche Fakten einem wichtig sind.

      Für mich war entscheindend:
      - Weitwinkel ab 28mm (KB-Äquivalent)
      - kurze Auslöseverzögerung (die die Cam auch wirklich erreicht, außer bei Macro und sehr schlechten Lichtverhältnissen)
      - manuelle Einstellmöglichkeiten (als Zeitautomat zu benutzen)
      - optischer Sucher
      - unter 300 EUR

      BTW: Was die Größe angeht: Ich bin ganz froh, daß das Ding nicht gar so winzig ausfällt, wenn ich so meine Wurstfinger anschaue ;-)
      Reply
    Compose a comment
  • Sehr schnell, Ausdauernd und sehr gute Fotoqualität!

    Seit zwei Wochen habe ich die Ricoh Caplio GX die recht gut verarbeitet ist und alle manuellen Möglichkeiten besitzt . Sie ist endlich mal so Reaktions schnell wie es man von einer Analogen Cam gewohnt ist. So verwackelt man die Fotos nicht mehr so schnell und die Bild Qualität ist klasse. ein zoom von kleinbildvormat 28-85mm ist bestens für den Alltag gerüstet. 28mm finde ich persöhnlich wichtiger als ein grosser zoom faktor, besser wäre dann 28-200...mm,meistens ist aber aber ab 35mm zu finden.
    Die Akku Standzeit mit normalen Mignons(1800*2èr,sehr praktisch auf Reisen die gibt es praktisch überall) ist mit Blitz ca.50% und zoom Betrieb so auch mit Display Betrieb für ca 300 Bilder recht gut.
    Bildqualität ist sehr gut und auch in den Ecken scharf,nicht wie die IXUS400 die leichte Randunschärfen bei Landschaftsbildern zeigte.
    Allerdings fehlt ein Autofocus Hilfslicht,doch kommt der Autofocus in dunkelen Räumen gut zurecht(manuell möglich).Die Aufladezeiten des Blitzes könnte was schneller sein, aber stört nicht weiter.
    Zur Zeit für mich Preis Leistung sehr empfehlendswert.
    • krtb on

      Re: Sehr schnell, Ausdauernd und sehr gute Fotoqualität!

      Die Standzeit der Akkus möchte ich nicht bestätigen.
      Es gibt wohl zur Zeit keine Kamera, welche mit 2x1800mAH-Akkus bei 50% Blitz (also 150 Blitze) und eingeschaltetem Display 300 Aufnahmen machen kann.
      Ich habe mit dieser Kamera im Intervall-Modus bei ausgeschaltetem Display, ohne Blitz, und mit 2x2200mAH voll geladenen Akkus innerhalb von ca. 70 Minuten 140 Aufnahmen gemacht, - und die Akkus waren leer!
      Es empfiehlt sich also, neben der Anschaffung eines guten Ladegerätes (Delta-U Abschaltung/ Einzelschacht-Kontrolle), bei längeren Fotosessions zwei Reserveakkus in der Tasche zu haben.
      ?-)
      Reply
    Compose a comment
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG