Nikon D5000 with lens AF-S VR DX 18-105mm and AF-S VR 70-300mm (VBA240KG02)

Ratings and opinions for Nikon D5000 with lens AF-S VR DX 18-105mm and AF-S VR 70-300mm (VBA240KG02)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 79%
4.19 of 5
based on 14 ratings and 3 user reviews.
Product recommendations:
72.73% recommend this product.
Showing 3 user reviews
  • positive rating
    matthiasbasler on 05/19/2010, 18:48
    Ich habe die D5000 mit 18-105er und 70-300er Objektiven erworben. Bisher hatte ich eine Canon EOS 400D mit brennweitenmäßig vergleichbaren Objektiven.

    Zur Kamera:
    Positiv:
    - Nur 12 MP (was mehr als genug ist), und da es nur drei Bildgrößen gibt, ist die kleinste immerhin "nur" 2144x1424. Für Urlaubsschnappschüsse mehr als genug.
    - Hohe Empfindlichkeit, bis ISO 400 Rauschen nicht sichtbar, bei ISO 800 kaum, bei ISO 1600 immer noch eindeutig akzeptabel.
    - Sehr hohe Bildqualität, auch mit Rauschunterdrückung nur minimale Artefakte.
    - LiveView und schwenkbarer Monitor erlauben bspw. Aufnahmen über Kopf oder nahe am Boden ohne Verrenkungen und waren für mich ein Hauptgrund, diese DSLR zu wählen.
    - Eine Hilfetaste an der Kamera und Beispielbilder, die einen visuellen Eindruck davon geben, wofür welche Option sinnvoll ist, erleichtern Einsteigern die Bedienung.
    - Kamera liegt gut in der Hand und alle Tasten sind gut zu erreichen.
    - Zeitrafferaufnahmen ohne Computer möglich (bis zu 999 Bilder in fast beliebigem Abstand).
    - Herunterladen der Bilder mit "Nikon Transfer"-Software m.E. sehr schnell und in großem Maße konfigurierbar.

    Negativ:
    - Die Ergonomie der Firmware bleibt deutlich hinter der von Canon-Kameras (wie der EOS 400D) zurück. Zwar konnte ich keine großen Ausrutscher oder Fehler feststellen, dafür aber etliche Ungereimtheiten und kleinere Ärgernisse. Beispiel: Die Kamera besitzt einen Infomodus (zeigt alle Aufnahmeparameter) und einen fast gleich aussehenden Bearbeitungsmodus (erlaubt deren Änderung). Für den Infomodus gibt es zwei Skins mit je 3 Farben, das Aussehen des Bearbeitungsmodus ist jedoch fest. Der Infomodus dreht sich bei Hochformataufnahmen (gute Idee!), für die Änderung selbiger Parameter hingegen muß man den Kopf verdrehen.
    - Nur eine Direkttaste (abgesehen von Blende/Belichtugnszeit) und ein "linearer" Bearbeitungsmodus für die Aufnahmeparameter bedeuten, daß man zum Ändern mehrerer Parameter SEHR VIELE Tastendrücke benötigt (meist ein gutes Duzend!!!). Und ich ändere Bildgröße, ISO, Bildmodus, Weißabgleich usw. recht häufig)
    - Automatischer Weißabgleich bringt selten zufriedenstellende Ergebnisse.
    - Wer ist nur auf die Idee gekommen, die Skala für die Belichtung mit dem Plus (=heller) links und dem Minus (=dunkler) rechts anzuordnen??? (Läßt sich aber konfigurieren.)
    - Der Live-View-Modus ist nur eingeschränkt sinnvoll. Der Kontrast-Autofokus braucht 5-10s zum Fokussieren, und hält man die Kamera dabei nicht still, bekommt man häufig ein überblichtetes Bild.
    Für Nachtaufnahmen ist LiveView gar nicht zu gebrauchen.
    - Fokussierung über AF-Punkte (ohne LiveView) bei wenig Licht schlechter als bei Canon EOS 400D.
    - Bei wenig Licht ist nur der manuelle Modus zu gebrauchen; in den anderen Modi zeigt die Kamera immer nur "Lo" ("Das Motiv ist zu dunkel"), belichtet dann aber scheinbar trotzdem korrekt.
    - Der HD-Filmmodus ersetzt keine Videokamera. Zwar sind bei ausreichend Licht und Einsatz eines Stativs qualitativ gute Filme möglich, aber der "Rolling shutter effect" bedeutet, daß bei horizontalen Schwenks die Objekte zu kippen scheinen - was einfach nur schrecklich aussieht. Die Kamera produziert kaum Nebengeräusche, aber ein externes Mikro läßt sich auch nicht anschließen.
    - Die Bildlöschtaste über der häufig benötigten Bildwiedergabetaste zu platzieren, war eine schlechte Idee. Sie fühlt sich nicht so viel anders an, als daß man sie nicht gelegentlich versehentlich drückt.
    - Anzeige überbelichteter Bildteile und Histogramm bei der Bildwiedergabe hätte man in einer Ansicht kombinieren können.
    - Software zum Fernsteuern der Kamera vom PC aus muß extra erworben werden (bei Canon inklusive).


    Der Nikon-E-Mail-Support hat auf meine Anfragen prompt und zuverlässig geantwortet, zwei der drei Antworten machten allerdings den Eindruck, als hätten die Mitarbeiter am Problem vorbei geantwortet. Ich habe mehrfach nur allgemeingültige Hinweise erhalten, die genauso auch im Handbuch standen, und das eigentliche "Problem" nicht im geringsten lösten.
    Wer sein Problem mit der (guten) Anleitung nicht lösen konnte, sollte daher nicht erwarten, daß der E-Mail-Support es löst.


    Zum Objektiv AF-S VR DX 18-105mm:
    Positiv:
    - Gutes Allroundobjektiv, wenn man auf Telebrennweiten verzichten kann
    - Bildqualität subjektiv sehr gut, chromatische Abberationen kaum sichtbar.
    - Bildstabilisator recht hilfreich.
    - Innenfokussierung

    Negativ:
    - Keinerlei Entfernungsskala! Manuelles Fokussieren bei Nachtaufnahmen wird zum Glücksspiel!
    - Mindestabstand 30 cm


    Zum Objektiv AF-S VR 70-300mm:
    Positiv:
    - Bildqualität besser als bspw. Canon 55-250-Kit-Objektiv
    - Mit Entfernungsskala
    - Bildstabilisator sehr hilfreich.
    - Innenfokussierung

    Nevativ:
    - Mit 750g schon recht schwer (Canon 55-250: 450g) und mit 16 cm Länge auch nicht mehr kompakt (vgl. Tamron 18-270).
    - 1,5m Mindestabstand und damit absolut nicht makrotauglich.

    Fazit:
    Das Kit hinterläßt gemischte Gefühle: Auf der einen Seite eine Kamera, die mit Spezifikationen und Features bei einem Preis von ~500€ (nur Kamera) auftrumpfen kann und die in Punkto Bildqualität und Rauschverhalten in Kombination mit stabilisierten Objektiven kaum Wünsche offen läßt. Zum anderen aber mehrere Schwächen, die das Erstellen von Nachtaufnahmen im Freien dann doch zu einer Herausforderung machen, da bspw. mit Kitobjektiv weder AF noch MF noch LiveView bei wenig Licht verwendbar sind.
    Zum einen ein nützlicher dreh- und schwenkbarer LiveView-Monitor, zum anderen aber ein Objektivset, das für Makroaufnahmen absolut ungeeignet ist.
    Zum einen ein tolles Teleobjektiv, mit dessen kb-äquivalenten 450mm man jedes Tier nahe heranholt, auf der anderen Seite eine Bedienung, die so viele Tastendrücke erfordert, daß das Tier schon weg ist, ehe man die Kameraeinstellungen gesetzt hat, wie man sie braucht.

    Wäre es der Body der D5000 mit der Firmware einer EOS 400D, wäre es die perfekte Kamera. So ist sie "nur" eine gute Einsteigerkamera mit vielen Features.
    reply
  • negative rating
    loeff on 01/07/2010, 22:31
    WARNUNG!
    FEHLERHAFTE KAMERA!
    hier testen:
    http://nikoneurope-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/44578/c/241/r_id/127683
    Frechheit! von Berlin über Wien nach Basel, überall in den Foren nur Betroffene! Offensichtlich ist eine unglaublich hohe Zahl betroffen! Darum werden die Seriennummern nicht veröffentlich! Ich habe am 22. Dez 09 eine gekauft und sie ist auch betroffen! Ein halbes Jahr nachdem die Seriennummern bekannt sind, geht eine solche Kamera über den Ladentisch! Wurde da der Händler nicht informiert? Oder verkaufte der Händler eine fehlerhafte Kamera? Von irgend einer Seite wittere ich hier ein Vorgehen eng am Betrug! Man stelle sich vor, ein Autohersteller informiert die Händler nicht über eine fehlerhafte Elektronik! Oder ein Händler verkauft wissentlich oder fahrlässig solch ein Auto weiter!
    siehe auch:
    http://www.heise.de/foto/meldung/Fehlerhaft-Einschaltproblem-bei-Nikon-D5000-Update-6281.html
    reply
  • positive rating
    mÀderl1 on 05/20/2009, 17:15

    Hervorragend!!!

    Overall rating: (5.00)
    Ich besitze die D5000 seit gut 2 Wochen und habe sie mit dem 18-105, 70-300 und dem 35 mm Nikon Objektiv getestet. Meine weiteren Kamereas sind noch die D90 und eine Olympus E420. Ich muss sagen das Teil hat mich auf allen Ebenen stark beeindruckt. Super schnell und treffsicher der A- Fokus, der Drehmonitor sehr klar, und für so manche Pespektiven eine ungemeine Erleichterung. Viele Einstellungen auch für abitionierte Fotografen. Das Handling: Für mich liegt sie super in der Hand, aber dass sollte jeder für sich entscheiden. Die Bedienung könnte etwas leichter sein, wie zum Beisspiel bei der D90 über mehr Direkttasten. Aber nach einiger Übung kommt man auch damit ganz gut Klar damit. Für alle die ein super Bildergebnis ohne viel nach zuarbeiten wollen, kann ich die Nikon D5000 nur wärmstens empfehlen.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG