JCP MI 102 black, 60W external, mini-ITX (GEH-JCP-MI-102.BS)

Ratings and opinions for JCP MI 102 black, 60W external, mini-ITX (GEH-JCP-MI-102.BS)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 87%
4.50 of 5
based on 7 ratings and 4 user reviews.
Product recommendations:
85.71% recommend this product.
Showing 4 user reviews
  • h0tzen on 09/02/2011, 10:15
    positive rating

    Gutes Gehäuse

    Overall rating: (5.00)
    Habe mir das Gehäuse für einen kompakten HTPC gekauft. Drin ist ein E-350 und eine SSD, kein optisches Laufwerk.
    Das enthaltene Netzteil verrichtet seinen Dienst, allerdings stört es den Fernsehempfang massiv (DVB-T Totalausfall ;), habe mir jetzt 100db geschirmte Kabel gekauft, hoffe das bringt was.

    Ansonsten solide verarbeitet, relativ leichter Einbau möglich. Das einzige Problem stellt die Höhe dar, die einen Einbau von einem etwas besseren Lüfter á la Big Shuriken nicht zulässt.
    Die Front ist aus Plastik aber noch OK.
    Bin zufrieden, ein sparsames Netzteil liegt bei, die interne Verarbeitung mit dem Laufwerksschlitten ist gut und es sieht schick aus.
    reply
  • suamor on 02/23/2010, 13:17
    positive rating

    Gutes Netz-PC-Gehäuse

    Overall rating: (4.25)
    Das Gehäuse, das ich bekam, war geschickterweise in Schutzfolie, so daß Fingerabdrücke bei der Installation vermieden wurden. Mitgeliefert wurde außer einer Installationshilfe für die Laufwerde nichts (nicht einmal Schrauben!)

    Das Gehäuse wird von mir als Netzwerkserver eingesetzt mit einem D510MO Board (Intel, Typ Atom D510). Der Einbau war mühsamer als erwartet, da zum einen die Anleitung äüßerst dürftig ist (keinerlei Erklärungen der Kabel - Power-Sata, Power-ATX, USB/Audio Onboard-Anschlüsse) und zum Einbau des Boards. Das Hauptproblem ist, das ein senkrechter Einbau wegen den Befestigungen für den HDD/Slim-ODD-Träger nicht möglich ist. Schräger Einbau gestaltet sich wegen der hinteren Blende aufgrund dem knapp gemessenem Platz im vorderen Teil (Kabel) als schwierig. Das hängt natürlich auch vom verwendeten ITX Board ab. Leider ist der Einbau im ansonsten sehr hilfreichen [url=http://www.epiacenter.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=279]Review[/url] nicht erwähnt worden (außer das er "leicht" war). Grenzwertig ist bei meinem Board auch die Installation der LED- und Stromanschlußkabel für die Front, nichts für Wurstfinger ;)

    Die Kabel stoßen natürlich bei den engen Platzverhältnissen an den Rand. Trotzdem ist bei meinem Passiv gekühlten Board nach ein paar Stunden Testbetrieb nur Handwärme am Gehäuse oben zu spüren (die Seiten sind vergleichsweise kühl) bei Zimmertemparatur.

    Leider ist bei meinen Gehäuse der SLIM-Schacht-Schließmechanismus defekt, daher habe ich ihn provisorisch zugeklebt. Bei Bedarf verwende ich sowieso nur externe ODD.

    Für einen HTPC oder Game-PC halte ich das Gehäuse für weniger geeignet, da keine Gehäuse-Lüfter oder weitere PCI(e) Karten verwendet werden können. Mit Modding sind evtl. ein oder zwei kleine Seitenlüfter denkbar, wenn dadurch nicht das Kühlkonzept kaputt gemacht wurde. Hinten oder Vorne geht dies nicht (mit Ausnahme vielleicht eines Lüfters in Slim-Drive-Form, wenn es so etwas gibt). Da das Netzteil extern ist, könnte nur ein CPU-Lüfter verwendet werden (mit kleinem Kühlkörper).

    Beim Aufstellen ist darauf zu achten, daß kühle Luft von von oben und von den zwei Seiten zu- und abgeführt werden kann. Das Gewicht ist perfekt, mit eingebautem Board, Festplatte und ohne Netzteil nicht einmal 2kg!

    Fazit: Ein gutes Gehäuse für einen kleinen geräuschlosen Heimserver, bei dem ich nur die Festplatte gelegentlich wahrnehme.
    reply
  • memartin on 05/06/2009, 10:25
    positive rating
    Ich habe das Gehäuse für einen geräuschlosen Mini-Server verwendet. Das Design ist innen wie außen Spitze. Wenn man kein Optisches Laufwerk verbaut, kann man 2 Plätze für 2,5"-HDDs/SSDs (z.B. für ein RAID) nutzen, sehr selten in so einem kleinen Gehäuse. Die Montage ist sehr angenehm durch einen herausnehmbaren Laufwerks-Träger.

    Durch das Frontklappen-Design fällt ein nicht verbautes ODD trotzdem nicht negativ auf (wie bei vielen anderen Gehäusen, wo man dann mit einer hässlichen Plastikblende leben muss). Auch die Frontanschlüsse sind hinter einer Klappe versteckt. Das Gehäuse hat ein sehr schönes dunkles Spiegel-Finish (ähnlich der beQuiet-Netzteile), das auch einen dicken und robusten Eindruck macht. Die Plastik-Front ist in Rauchglas-Spiegel-Look gehalten, was sehr gut passt. Die Verarbeitung ist hochwertig.

    Das Gehäuse verfügt über Lufteinlässe an der Seite (wenn es flach liegt) und einen kleinen im Deckel, so dass es bei passiv gekühlten Komponenten immer noch einen Luftaustausch durch Konvektion gibt (MSI Fuzzy + 2 SSDs = ~52°C Systemp).

    Das einzige Manko: Selbst auf der Herstellerseite wurde das MI-102 mit Riser-Karte zum Einbau einer PCI-Karte beschrieben. Meine Nachfrage bei JCP (sehr freundlich und sofort erreichbar) ergab aber, dass das falsch ist und das Gehäuse definitiv generell KEINE MÖGLICHKEIT BESITZT, EINE PCI-KARTE ZU VERBAUEN. In manchen Shop-Beschreibungen lebt dieser Mythos jedoch weiter.

    Die OVP ist stabil und wertig und es werden alle benötigten Schrauben, Klebefüße, das externe Netzteil und eine gute Anleitung mitgeliefert. Alles in allem bekommt man richtig was für sein Geld.
    reply
  • Antillenchiller on 03/23/2009, 14:49
    positive rating

    Toll für Wohnzimmer-PCs

    Overall rating: (5.00)
    Schon seit einiger Zeit hatte ich vor, einen HTPC (Home Theater PC) zu bauen, nun war endlich die Zeit gekommen. Das JCP 102 habe ich auf der Cebit gesehen und es hat mir da sehr gut gefallen. Ergo habe ich es gleich bestellt. Komponenten hatte ich bis auf das Mainboard und einer 500GB Festplatte von alten PCs noch daheim. Ein Netzteil mit 250W ist integriert und reicht auch völlig aus.

    Der Zusammenbau ging einfach vonstatten. Integriert wurde ebenfalls eine DVBT-Karte mit Twin-Tuner, die nun sowohl zum TV schauen als auch als Videorecorder dient. Der M102 passt optisch prima in unseren TV Schrank, sieht richtig edel aus. Ein wichtiger Punkt: die Lautstärke. Wer will schon surrende Lüfter beim TV Genuss? Glücklicherweise ist der JCP kaum hörbar, nur wenn man ganz dicht ran geht. Im Sitzabstand von ca 2.5 Metern ist alles bestens.

    Fazit: Sehr schickes Gehäuse und definitiv HTPC tauglich!
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG