Antec fusion Remote Max black (0761345-08750-6)

Ratings and opinions for Antec fusion Remote Max black (0761345-08750-6)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 88%
4.55 of 5
based on 14 ratings and 7 user reviews.
Product recommendations:
100.00% recommend this product.
Showing 7 user reviews
  • XianV on 01/30/2012, 20:48
    positive rating
    Super Gehäuse! Warum?
    + gross, Platz für 4xHDD, 1xSSD, 1x5,4"-Schacht
    + kluges Lüftungskonzept
    + umfangreiche Entkopplung
    + sehr leise ab Werk, mit leiseren Lüftern und Lüfterregelung noch leiserer Betrieb möglich
    + mit der durchdachten Fernbedienung ein- und ausschaltbar
    + Edle Anmutung und Oberflächen, passt gut zu den Verstärkern von H+K

    Es gibt auch ein paar Gründe zu schlucken:
    - der Preis
    - die Montage der Festplatten ist grausam. Unbedingt abgewinkelte Stecker mitkaufen! Ein modulares Netzteil erspart weitere Nerven
    - Es existiert eine zweite LED, die jedoch nicht die Festplattenaktivität anzeigt, sondern auf Dauer-An geschaltet wurde. Warum man dieses eine Kabel nicht zusätzlich verlegt hat, ist mir ein Rätsel. Dann lieber keine weitere LED. Ist aber eine Kleinigkeit
    - die Software für das Display ist schwach. Die Einstellmöglichkeiten und die Anzahl der unterstützen Programme sind einfach zu wenig.

    Fazit: Ein meiner Ansicht nach alternativloses Gehäuse, wenn man viele Festplatten in einem leisen HTPC unterbringen möchte.
    reply
  • teamkoffer on 02/28/2011, 00:44
    positive rating

    Geeignet für große Komponenten

    Overall rating: (4.67)
    Ich habe ein HTPC-Gehäuse gesucht, in das man bereits vorhandene Hardware mit Leistungskomponenten - eine überlange Grafikkarte und einen Towerkühler- einbauen kann. Da ich keine 320 Eur für einen geeignetes Gehäuse von Silverstone ausgeben wollte, habe ich mir das Case von Antec bestellt, um zu schauen ob meine Bedürfnisse erfüllt werden.

    Folgende Komponenten passen mit ein wenig Geduld ins Case:

    - Scythe Mugen 2 Rev. B (15,8 cm hoch), allerdings muss man anschließend beim Einbau des optischen Laufwerks behutsam vorgehen. In meinem Fall musste ich den Lüfter vom Kühlkörper abnehmen, um den Käfig für das optische Laufwerk anbringen zu können. Den Lüfter habe ich anschließend wieder mit ein wenig Mühe an den Kühlkörper anbringen können.

    - Ati Radeon 6950 (28 cm lang), hier passt keine 2 Millimeter mehr zwischen Grafikkarte und dem Laufwerksgehäuse für die HDDs. Der Käfig kann optional entfernt werden, da ein weiterer Käfig im Bereich des Netzteils vorhanden ist. Nachteil: Eine SSD könnte am erstgenannten Laufwerksgehäuse im Mainboardbereich befestigt werden, was aber mit besagter Grafikkarte eh nicht mehr geht. Ich habe in meinem Fall die SSD über dem optischen Laufwerk verschraubt.

    -be quiet! Dark Power Pro P9 650W (20 cm Bautiefe), ich hatte vor dem Kauf Bedenken, ob das Netzteil nicht zu tief gebaut ist, um die Kabelöffnung vom Netzteilbereich in den Mainboardbereich sinnvoll nutzen zu können. Tatsächlich funktioniet die Verkabelung mit diesem Netzteil nur, wenn man das Laufwerksgehäuse im Netzteilbereich entfernt und die zusätzliche Öffnungen nutzt. Wenn es nicht anders geht, kann man also auch ein sehr lange Netzteile einbauen.

    Fazit: Wenn man ein HTPC-Gehäuse mit IMON-Fernbedienung und einem LC-Display sucht, in das man Leistungskomponenten einbauen möchte, hat man mit dem Antec Fusion Remote MAX das geeignete Produkt gefunden.

    Das komplette System besteht aus einem ASUS M4A87TD EVO Mainboard, 8 GB-Kit von Mushkin, AMD Phenom II X6 1090T @ 3600 Ghz (Turbocore @ 4,2 Ghz), Scythe Mugen 2 Rev. B, ASUS EAH6950 (Flash auf 6970), Mushkin Enhanced Callisto Deluxe 60GB, einer älteren Festplatte und dem be quiet! Dark Power Pro P9 650W. Die Temperaturen der CPU beträgt Idle 30° C, Load 51° C (Prime Stress-Test), die Grafikkarte wird bei Dead Space 2 @ 1920*1080 und den besten Settings 87° heiß, was durchaus im Rahmen ist. Das Gehäuse hat somit für mich auch sehr zufriedenstellende thermische Eigenschaften, zumindest im Winter.
    reply
  • knuddelbaer1989 on 02/05/2011, 09:05
    positive rating

    Super HTPC Gehäuse

    Overall rating: (4.75)
    Also ich kann zu dem Gehäuse nur sagen, dass es sogar besser ist als ich es mir vorgestellt hatte. Es sieht von vorne äußerst hochwertig aus und hat innen mehr als genug Platz.
    Vier Festplatten (Samsung F4 2TB) haben ohne Probleme platz gefunden. Genauso wie eine 2,5" SSD (OCZ Onyx).
    Das Gehäuse wurde scheinbar überarbeitet, den ein Anbauplatz für eine 2,5" SSD ist, anders als in der Beschreibung, vorhanden.
    Des Weitern, eventuell für Leute interessant die eine 5. Festplatte verbauen wollen, ist es möglich hinter das Display in den 5,25" Schacht einen Adapter auf 3,5" zu verbauen und dort noch eine Festplatte zu betreiben.
    Das Kabelmanagment ist meiner Meinung nach nicht perfekt gelöst aber dennoch vertretbar.
    Das Gehäuse ist außerdem sehr stabil. Da mein 42" LCD noch nicht an der Wand hängt dient momentan dieses Gehäuse als Standfuss und es hält es locker aus. Ich kann mich auch mitten auf das Gehäuse setzen und es passiert rein gar nichts...
    Das einzige was ich zu bemängeln habe ist die nicht mitgelieferte Verlängerung des P4 Steckers. Somit musste ich diesen noch einmal extra bestellen.

    Also wenn ihr euch dieses Gehäuse holen wollt legt noch eine P4 Verlängerung mit in den Warenkorb, dann seit ihr auf der sicheren Seite, dass euer Netzteil auch wirklich passt.

    Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit dem Gehäuse.
    reply
  • Agonium on 03/07/2010, 13:30
    positive rating
    Das Fusion Remote Max hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Ich hatte einige Gehäuse davor ausprobiert, aber keines war so unkompliziert wie das Antec.
    Natürlich kann ich meinen Vorrednern nicht wiedersprechen, auch beim Fusion Remote Max gibt es Macken, z.B. sind die Lüfter hart an der Grenze, aber dieses Gehäuse ist im Vergleich zu anderen seiner Preisklasse dennoch spitze.
    Wenn man das iMon richtig einzusetzen vermag ist es eine wahre Bereicherung. Das beiliegende MediaCenter ist allerdings kein Ersatz für das Windows eigene Media Center.
    Leider ist das Display im Auslieferungszustand nicht richtig verkabelt, so dass man den PC nicht mit der Fernbedienung anstellen kann. Dies lässt sich aber schnell beheben, auch wenn die Anleitung ein Witz ist.
    Positiv sind aber auf jeden Fall der enorme Platz und das gute Luftmanagement. Wenn man die Lüfter tauscht ist einem wirklich leisen HTPC das Tor geöffnet. Das bemängelte Kabelmanagement empfinde ich eigentlich als gelungen und auch die vielen Entkopplungsmöglichkeiten sind eine wahre Freude.
    Leider muss man auch hier viel selber ausprobieren, weil wieder die Anleitung wichtige Fragen verschweigt. Hier halfen aber die zahlreichen, meist englischen, Reviews im Netz.
    Alles in allem für mich eine klare Kaufempfehlung und ein Gehäuse, welches ich nicht mehr missen möchte.
    reply
  • Gm.P on 07/08/2009, 09:40
    positive rating

    zufrieden

    Overall rating: (2.00)
    Ich habe mir das Remote Max aus dem Grund zugelegt, weil ich mein altes ATX-Board mit Scythe Infinity nutzen wollte. Was soll ich sagen, es passt!

    Leider ist das Kabelmanagement nicht gerade das Beste. Dadurch hat mann eine Wurst von Kabel vom Netzteil direkt neben dem Board entlang laufen. Dazu kommen noch die USB, FireWire, Audio, Pwr, Reset und Display Kabel die aufs Board müssen. Auch der 24-polige Zusatzstecker, der auf das Board kommt und zusätzlich 3 Kabel für das iMon Display bereitstellt trägt zu der Kabel-Wurst bei!

    Weiterhin musste ich den CPU Power-Stecker (4 pol.) verlängern, weil das Netzteil nicht wie bei Standard Gehäusen "über" dem Board sitzt, sondern "unten". Wer ein Seasonic Netzteil hat/will, sollte die Kabellänge beachten.

    Die Gehäuselüfter sind für einen Einsatz als HTPC m.E. auch in niedrigster Einstellung zu "laut". Daher werden diese bald durch andere ersetzt.

    Weitere negative Punkte haben meine Vorposter schon erwähnt und kann ich bestätigen.

    Was ich nicht bestätigen kann, ist, dass das Display eine rosafärbung aufweist, wenn man seitlich auf das Display schaut. Dies wurde oft in Foren bemängelt. Vllt. hat iMon da nachgebessert.

    Positiv zu erwähnen sind die Temperaturverhälnisse und die entkoppelten HDD Rahmen.
    Ich habe eine passiv gekühlte x1950xt eingebaut, ein Intel e6300. Im Idle sind die Temperaturen nicht höher als in meinem vorigen Gehäuse (Aerocool T40) nach einem kurzen Spielchen war der Temperaturunterschied zum alten Gehäuse bei geradeeinmal 2°C, und dies könnten auch an der Raumtemperatur liegen, die ich leider nicht gemessen habe.

    Alles in allem ein Empfehlung wert!
    reply
  • sockimartin on 03/21/2009, 22:40
    positive rating

    voll zufrieden

    Overall rating: (4.75)
    Hauptkaufgrund war das Design und der Platz für ein standard ATX Mainboard.
    Die Verabreitung des Gehäuses ist gut und die Aufteilung im Gehäuse sehr praktisch, da mann überall gut hinkommt.
    Die mitgelieferte Software hat man innerhalb von 5 minuten im Griff, nach einem manuellen Scan der diversen Ordner kann man alle files auch vom Hauptmenü Musik/ Videos finden. Die Codecs der Software sind ziemlich vollständig und die Zoomstufen bei Wiedergabe sehr praktisch.

    Mankos:
    Das Display leuchtet manchmal permanent auch wenn PC off ist. Das muss man im Imon einstellen, dreht sich aber nur ab wenn man auf Stand by geht. (was mir sowieso lieber ist bei Mediacenter) (Tipp von rfried)
    Trotz Erwähnung in der Beschreibung hab ich keine HDD LED gefunden.

    Es sind nur Spezialschrauben (verlängerte für Gummipuffer) für 2 HDDs dabei gewesen, das Gehäuse kann aber 4 aufnehmen :(

    Pluspunkte:
    Verarbeitung
    Design
    Platz und Anordnung Innenleben
    nette Software mit guter Fernbedienung
    angenehme Geräuschkulisse (Lüfter)
    Möglichkeit Newsfeeds über Display einzuspielen
    vollständige Frontanschlussleiste

    Insgesamt:
    2 Daumen hoch
    reply
  • rfried on 02/15/2009, 15:57
    positive rating
    Pro:
    Feines Gehäuse mit sehr guter Belüftung.
    Keinerlei termische Probleme unter Volllast
    mit 296W und dabei die beiden Gehäuselüfter auf kleiner Stufe laufen.

    Kontra:
    Die Gehäuselüfter sind in maximaler Stufe sehr laut.
    Die Display Beleuchtung ist schlecht (zu hell, schlechter Kontrast - verspannte Filterfolie (Regenbogen) wenn man von der Seite draufsieht).
    Eine Front USB Buchse ich verzogen.
    (&BTW: würds trotzdem nicht eintauschen wollen ;-)
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG