Nikon lens AF-S VR DX 18-200mm 3.5-5.6G IF-ED (JAA794DA)

Ratings and opinions for Nikon lens AF-S VR DX 18-200mm 3.5-5.6G IF-ED (JAA794DA)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 78%
4.15 of 5
based on 83 ratings and 11 user reviews.
Product recommendations:
85.33% recommend this product.
Showing 11 user reviews
  • Andreas968 on 03/11/2010, 10:34
    negative rating

    Nominell Top - praktisch Flop

    Overall rating: (3.00)
    Ich habe das Nikon 18-200 seit 2006.

    Für "immerdrauf knipsen" und Abzüge in 10x15 ist es OK. Doch auch da ist die geringe Schärfe manchmal ein Dorn im Auge.

    Man erhält viel Flexibilität, aber (zu) wenig Qualität. Der "VR" funktioniert sehr gut - hat aber nur den Anwendungsfall "der Fotograf verwackelt". Bei bewegten Objekten hilft nur Lichtstärke - und die ist beim 18-200 nur Durchschnitt.

    Ich habe irgendwann meine alten Objektive aus der Analogzeit herausgeholt (Tokina ATX-Pro 28-70 1:2,6-2,8 und Tokina ATX 80-400 1:4-5,6) und habe festgestellt, dass die Bildqualität sehr viel besser ist. OK - ich habe auch mehr zu schleppen (knapp 1 kg je Objektiv).

    Das Nikon ist OK. Man darf aber keine wirklich tolle Schärfeleistung oder Bildqualität erwarten. Preis-Leistung ist mir nicht gut genug.
    reply
  • schmierfink on 03/26/2008, 13:21
    positive rating

    Gutes Alltagsobjektiv

    Overall rating: (4.67)
    Ich verwende diese "Linse" an einer D70 und habe sie als Ersatz für den Vorgänger mit 24-120 mm Brennweite gekauft und bin voll zufrieden. Ich mache keine künstlerisch wertvollen Fotos, sondern eher "Alltagsfotografie", oft unter schwierigen Lichtverhältnissen. Dabei will ich mich nicht mit schwerer Ausrüstung und umständlichen Objektivwechseln belasten. Das VR hat mich voll überzeugt - Innenaufnahmen aus der Hand heraus ohne Blitz bei Glühlampenbeleuchtung mit 1/8 s Belichtung mißlingen damit nur selten. (Mit einer Kompaktknipse wären gute Bilder unter solchen Bedingungen jedenfalls unmöglich.) Die Schärfe ist sehr gut (besser als bei dem 24-120), die Verzeichnungen und Vignettierungen bei 18mm für mich akzeptabel - sie fallen auch nur unter bestimmten Bedingungen überhaupt auf. Einziges Manko und manchmal nervig, aber nicht wirklich hinderlich, ist bei meinem Exemplar das sog. "Creeping", also das selbsttätige Ein-/Ausfahren bei senkrechter Stellung des Objektivs - deshalb nur 4 von 5 Punkten bei der Qualität. (Dies passiert jedoch zum Glück nicht im vollständig eingefahrenen Zustand.) Trotz der damals noch >700 Euro und der langen Wartezeit habe ich den Kauf nicht bereut.
    reply
  • subcultura on 01/28/2008, 08:46
    positive rating

    guter Allrounder

    Overall rating: (4.00)
    Ein recht gutes Objektiv, nicht ohne kleine Fehler.
    Ein wenig "soft" im Weitwinkel (18mm), leichte Vigenttierung am Teleende (200mm), grundsätzlich aber sehr scharf (IMHO).
    VR(Vibration Reduktion)arbeitet recht gut.
    Leider ist das Nikon deutlich teuer im Vergleich zur Konkurrenz, aber eine sehr nützliche Anschaffung, als Reiseobjektiv oder für Leute die nicht mit mehreren Objektiven rumlaufen möchten.



    reply
  • Nikonos on 05/29/2007, 23:16
    positive rating

    Nützliches Werkzeug

    Overall rating: (4.67)
    Ich, Journalist mit Fotoapparat, professionell für Print- und Internetmedien, bin froh um dieses Werkzeug, das mir meine Arbeit - Dokumentieren meiner Artikel - sehr erleichtert. Dazu gehört auch der Body, eine D200, bei der ich sehr erstaunt über den eingebauten Blitz bin! Da ich sowieso nicht gerne blitze, ist der mir grad recht für gewisse Aufgaben wie Gegenlicht oder dann halt, wenns gar kein Licht hat. Mit dem 18-200 VR drauf muss man die Sonnenblende abschrauben, sonst hat man sie beim Blitzen drauf, und in der grössten Weitwinkel-Einstellung hat man immer noch einen kleinen, aber gleichwohl störenden Schatten vom Objektiv auf dem Bild.

    Bei grösster Weitwinkeleinstellung (z.B. in Museen und Galerien) muss man gut aufpassen, sonst fallen die Senkrechten am Bildrand verzerrt ab. Beispielsweise, wenn man die Senkrechten am linken Bildrand anpeilt, sind sie am rechten krumm… Aber das ist eine Übungssache. Auf jeden Fall habe ich das nun schon gut im Griff und beginne das Objektiv mehr und mehr als Allround-Werkzeug zu schätzen.

    Als Lokalreporter fotografiere ich viel in Räumen, weshalb ich mein 24er 2.8 Nikkor, gewohnt von der Nikon F2, vermisse. Wenn ich mal ein doppeltes Monatshonorar zufälligerweise erhalte, werde ich bestimmt noch ein Extrem-Weitwinkel anschaffen. Allerdings denke ich mit Grausen an die erst kürzlich vergangene Zeit zurück, als ich vier Objektive mit meiner F2 herumschleppte (alle zwischen 2.4 und 1.8), aber wenn ich mich genau entsinne, waren doch die meisten mit dem 35er 2.4 aufgenommen…

    Ich geniesse es, digital nicht mehr auf die Filmlänge achten zu müssen, wobei ich am Anfang wie wild drauflosknipste, bis mir der berufliche Alltag seine Ökonomie aufzwang: Ich mache es wieder wie früher: Augen auf, warten und dann erst Schiessen! Allerdings nie mehr mit der Angst vor dem Filmende! Ja, und dann gebe ich halt doch allen Recht, die sagen, man kann mit jedem Fotoapparat gute Bilder machen - aber nicht in jeder Situation die optimalen…

    Gehe ich beispielsweise zum Vergnügen in die Stadt, habe ich ja mein Handy dabei, sollte wieder einmal der Bankverein oder Schweizerhalle abbrennen!

    Da ist noch etwas - nein, das plaudere ich nicht im Internet aus… (womöglich wissens die Profis eh schon - es sollte ein Berufsgeheimnis bleiben, wie bei Zauberern!).

    Ich habe mich lange in Internetforen herumgeschaut, bevor ich die D200 und erst recht das VR 18-200 kaufte! Die vielen konträren Meinungen in den Foren machten mich völlig verwirrt, bis ich merkte, dass Amateure trotz beachtlichen Leistungen, häufig zufällige und viele, wo Zeit keine Rolle spielt, eben keine Fachleute sind. Einer schrieb, die D200 verwende ja noch (!) Compact-Flash als Speichermedium, wo doch die Miniaturisierung heute im Trend liege…

    Zum Glück nagelte ich in den Fachgeschäften die Verkäufer so lange, bis ich herausfand, dass sie Fotografie gelernt hatten, und ich fragte auch Canon-Fotografen - so dass ich zu vertrauenswürdigen (nicht Fan!) Aussagen kam, die aus der Praxis stammten.

    Tja, inzwischen weiss ich, dass ich eine sehr gute Wahl, für meine Bedürfnisse sogar die optimalste, getroffen habe. Auch meine Tasche, eine Lowepro Sling Shot 200AW, die man mit einem Zuck, ruckzuck vom Rücken zum Bauch ziehen kann, um das Gerät bequem herauszunehmen, ist nach langen Recherchen das Beste, was ich fand. Die Lowepro hat aber dennoch Mankos, die ich wohl oder übel in Kauf nehmen muss: Für die D200 mit dem Batteriefach und dem 18-200er ist sie sehr knapp bemessen, und wahrscheinlich wird der Reissverschluss mal an der Stelle reissen, wo das Batteriefach anstösst. Ferner ist der Innenraum nicht durchgehend mit Klett ausgekleidet, so dass man die Innenfächer nicht selber auf seine Wünsche anpassen kann. Auch die mitgelieferten Unterteilungen kleben nur dort, wo die Firma sie angebracht hat - und nicht dort, wie ich es haben will. Immerhin ist die Tasche gleichwohl optimal und viel praktischer als alle hunderte, die ich angesehen und ausprobiert habe…

    Vielleicht noch dies: Ich habe die D200 mit ins Burgund (per Bahn) genommen, aber auch miteingepackt habe ich meine als Digital-Übungskamera angeschaffte Nikon Coolpix 8400 (Weitwinkel), die ich dann mal auf eine längere Fahrradtour mitgenommen hatte. Denn eine Fahrradtour ist wohl die Grenze für eine D200, aber die Coolpix 8400 liess mich tolle Aufnahmen machen und störte mich umgehängt nicht, obwohl ich sie für längere Strecken in die Tasche auf dem Gepäckträger steckte. Das hätte ich mir mit der D200 und dem VR nicht getraut… Und das Schönste: Ich machte mit der 8400 gleich auch noch zwei Quicktime-Filme…
    Zusammenfassend: Ich habe mit der D200 und dem VR 18-200 eine ganz hervorragende Wahl getroffen. Zunächst musste ich mich wegen des Preises selbst überzeugen, was mir aber aufgrund der vielen Befragungen und dem Resultat der fachlichen Meinungen schliesslich eindeutig gelang! Ich kann auch mit gutem Gewissn sagen, dass die D2 für mich überausgerüstet ist, weil ich kein Studiofotograf bin - und trotzdem habe ich mit der Kamera und dem Objektiv 18-200 eine optimale Lösung. Ein Kompromiss in vielem, aber ein ganz grosszügiger und völlig alltags- udn einsatztauglicher!
    reply
  • Springdale on 04/10/2007, 14:28
    negative rating

    Das Phantom unter den Nikkoren

    Overall rating: (2.67)
    Scheinbar kennt jeder diese Linse, der eine Nikon hat, aber irgendwie hat sie kaum einer. Warum wohl? Das Ding gibt es sowas von selten, da fragt man sich echt, wie viele Exemplare monatlich produziert werden. Und wenn ein Shop es auf Lager hat, dann kostet es 100 € mehr als woanders.
    Dabei ist die optische Qualität nicht mal besonders herausragend, eher im Gegenteil. Habe ein bißchen an meiner D40 mit diesem Ding(von einem Bekannten geliehen) herumprobiert und mit meinem 18-70mm verglichen. Das war doch um Welten besser!
    Dafür hat es zwar keinen VR und weniger Brennweite, kostet aber auch viel weniger.
    Auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen, aber solche Universalzooms an einer DSLR bringen es nicht. Da kann man auch gleich eine Megazoom-Kamera kaufen... :-(
    reply
  • hannes78 on 12/27/2006, 10:25
    positive rating

    Einfach Spitze

    Overall rating: (5.00)
    Dieses Objektive ist ein spitzen Alleskönner zu einem sehr guten Preis. Diese Zusammenstellung (VR [es funktioniert wirklich 200mm 10s kein Problem!!], SWM, 18-200 und unter €700,-) gibt's sonst bei keinem Anbieter (Canon, Sigma usw). Unter http://www.kenrockwell.com/nikon/18200.htm findet ihr eine gute Zusammenfassung und Ken bringt es auf den Punkt es ist eine "99%-all-day-use" Optik, die "Life - Changing" ist :-)
    Sicher man kann noch tausende Argumente bringen, aber entweder sind sie wesentlich teurer oder wesentlich schlechter!!!
    Bei dieser Optik weiß man warum man sich für Nikon entschieden hat ... und nicht für Canon ;-)))
    reply
  • cst on 05/08/2006, 11:48
    positive rating

    Nichts Vergleichbares verfügbar.

    Overall rating: (4.00)
    Wenn man nicht zumindest die Profiobjektive 17-55 2.8 (oder 12-24 4.0) und 80-200 2.8 (oder ein noch viel teureres 70-200VR) ständig mitschleppen möchte, ist bessere Qualität schwer möglich. Freilich möchte ich erwähnen, daß nach ausführlichen Tests sowohl Verzeichnung und Vignettierung teilweise wirklich schlimm sind. Einen oder gar zwei Filter draufzuschrauben wird hinsichtlich Vignettierung schon zum echten Problem. Und die Verzeichnung bei fast allen Brennweiten (nur bei rund 22mm ist es weitgehend verzeichnungsfrei) zu den Rändern hin ist auch alles andere als superb. Chromatische Abberation ist auch nicht unwesentlich. Also, bei allen Vorzügen (Schärfe in der Bildmitte, VR, Brennweitenbereich, geringes Gewicht), sollte man doch die Nachteile nicht leugnen oder gar abstreiten (wie unten gesehen).
    reply
  • moti2 on 04/06/2006, 07:47
    positive rating

    Warten lohnt sich !

    Overall rating: (4.50)
    Mein gutes Stück, das nun meine D50 ziert, stammt zwar aus Hongkong, es wurden aber auch bereits in Österreich vorbestellte Objektive ausgeliefert. Das Warten lohnt sich ! Man erhält ein Objektiv, das bezüglich Schärfe und Auflösung mit guten Festbrennweiten mithalten kann und in der Zwischenzeit auch schon von unvoreingenommenen Profis als vollwertig akzeptiert wird. Vignettierung ist kaum feststellbar, die Verzeichnung hält sich in engen Grenzen. Bestechend ist der rasch und leise arbeitende Autofokus und die sehr wirksame Bildstabilisierung. (Braucht aber bei halbgedrückten Auslöser eine knappe Sekunde um voll wirksam zu werden). Ärgerlich ist die Tatsache, dass das Objektiv beim Gehen mit umgehängter Kamera langsam aber sicher von 13cm auf 20cm Länge (mit Sonnenblende) ausfährt. Aufgrund dieser Tatsache, sowie des Gewichtes nehme ich auf Bergtouren lieber das 18-55mm Kitobjektiv, das weit besser ist als sein Ruf !
    reply
  • OliverM on 04/04/2006, 21:49
    positive rating

    Für mich Top!

    Overall rating: (4.50)
    Hatte an der 350D schon das Tamron 18-200, Sigma 18-200, Tamron 28-300 und waren alle mehr oder weniger schlecht, selbst als Reisezoom. Nun an der D200 das 18-200.
    Das VR 18-200 ist das erste Suppenzoom welches diese Bezeichnung nicht verdient. Es ist wirklich ein Superzoom. Über die komplette Brennweite gleichmäßige Abbildungsleistung, mit Verzeichnung muss man natürlich leben. Aber das ist mit PT-Lens eh nur ein Klick. Schärfe, Farbwiedergabe und besonders die Geschwindigkeit sind der Hammer. Ferner kommt es mir so vor als ob der VR besser funktioniert als der IS.
    reply
  • xl on 02/27/2006, 11:50
    positive rating
    fotografiere nun seit zwei wochen mit diesem objektiv auf d200 und bin restlos begeistert. der grosse brennweitenbereich ist sensationell, weiters die geräuscharmut, der bildstabilisator, alles top!

    ein weiterer vorteil (gerade bei digi-spiegelreflexcams ist, dass man selten bis gar nicht das objektiv tauschen muss und somit auch keinen staub auf den chip bekommt.
    reply
  • easyfly on 02/23/2006, 05:26
    positive rating
    Das Standard immerdrauf für Nikon DSLR's leider noch nicht überall verfügbar, wegen der starken Nachfrage, aber das warten lohnt sich. Das VR funktioniert sehr gut , wenig rauschen - absolut empfehlenswert *****
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG