Arctic Accelero Mono Plus

Ratings and opinions for Arctic Accelero Mono Plus

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 95%
4.81 of 5
based on 7 ratings and 4 user reviews.
Product recommendations:
100.00% recommend this product.
Showing 4 user reviews
  • positive rating
    klaerchen on 06/05/2014, 18:02
    Ich habe den Kühler für meine 750Ti Superclocked gewählt. Bei 7 Volt ist die Temperatur fast immer unter 50°C! Ich denke, daß man meine Grafikkarte mit dem Kühler auch semi-passiv betreiben könnte.
    Die Lautstärke ist bei 7 Volt als leise zu beschreiben.
    reply
  • positive rating
    baizon on 07/05/2012, 07:56

    Top Kühler.

    Overall rating: (4.75)
    Da mein Referenzkühler von dem 6850 sehr laut war unter Last habe ich beschlossen den AC Accelero Mono Plus zu kaufen. Habe mich für den entschieden, da er kleiner ist als die anderen und "nur" ~350g wiegt (der Accelero Twin Turbo I wiegt 900g). Der Lüfter dreht mit max 1500rpm was nicht lauter wird als mein CPU Lüfter. Der Einbau ging recht flott, habe die Speicherkühler über Nacht trocknen lassen, da in der Anleitung 5 Stunden stand.
    Die Kühlleistung ist enorm! Im Idle hatte ich vorher 55°C und jetzt sind es 35°C. Unter Last sieht es sogar noch besser aus: Vorher 85°C, jetzt sind es 55°C. Beim spielen ist der Lüfter fast gar nicht zu hören. Man hört schon etwas wenn es ganz leise ist, das ist aber kein Vergleich.
    Das einzige was mich stört ist der Preis. Meinen letzten AC hatte ich damals für 12€ gekauft, was schon ein Preisunterschied ist. Die Qualität stimmt aber!

    Zusammenfassend:
    + Im Idle unhörbar
    + Bei 100% ein wenig hörbar aber nicht wirklich wahrnehmbar
    + Sehr gute Kühlleistung
    - Preis

    Daher kann ich das Produkt wärmstens empfehlen!
    reply
  • positive rating
    Iapetos on 03/08/2012, 14:06

    Empfehlenswert - für Geduldige

    Overall rating: (4.75)
    Diesen Kühler habe ich mir vor einigen Tagen zum Preis von ca. 35 € bei Caseking.de bestellt. Hier meine Einschätzung:

    Materialqualität:
    Als ehemaliger Besitzer eines Accelero S1 der ersten Generation war ich auf verbogene und unsauber an den Heatpipes verlötete, ultraweiche Alu-Lamellen vorbereitet. Entgegen meiner Befürchtung ist die hier gebotene Materialanmutung allerdings erheblich besser - wenn auch nicht auf dem Niveau von Thermalright, Prolimatech usw. Zur Stabiltät trägt wohl auch maßgeblich der den Radiator einfassende Kunststoffrahmen bei.

    Montage:
    Der Anbau des eigentlichen Kühlkörpers ist wie zu erwarten unkompliziert und geht schnell vonstatten. Jedoch wollen zuvor noch zahlreiche kleine Aluminium-Heatspreader auf den zu kühlenden ICs angebracht werden. Dazu sieht man bei der Firma Arctic einen Zwei-Komponenten-Kleber vor, der zunächst fünf Minuten lang angerührt und dann innerhalb der nächsten 15 Minuten aufgebracht werden muss. Danach folgt eine Erstarrungsphase von sage und schreibe fünf (5!) Stunden, in der die Karte tunlichst nicht bewegt wird. Auch nach diesen fünf Stunden war der Kleber an einigen Stellen noch nicht ausgehärtet, es waren bis zu acht Stunden nötig. Zudem sind beide Komponenten in Einmaltütchen verpackt, so dass nur ein einziger Gebrauch vorgesehen und durchführbar ist - eine Doppelkammerspritze würde hier wahre Wunder wirken!

    Lautstärke/Lüfter:
    Rein subjektiv ist der verbaute 120-mm-Lüfter selbst bei maximaler Drehzahl von 1500 U/min leise, was auch der geringen Bauhöhe und dem dementsprechend niedrigen statischen Druck bzw. der geringen Luftmassenbewegung geschuldet ist. Schleifgeräusche im hängenden Betrieb (Nabe zeigt nach unten) sind aus dem geschlossenen Gehäuse nicht auszumachen. Die Drehzahl des Lüfters lässt sich mittels Software-PWM-Steuerung auf ca. 300 U/min drosseln - weniger gibt meine Software nicht her.

    Kühlleistung:
    Sternstunde! Der Kühler gibt sich trotz der im Vergleich zu manchen Konkurrenten geringen Größe keine Blöße. In meinem Fall hält er eine Geforce 8800 GTX (bis zum Anschlag übertaktet) unter Volllast (Unigine Heaven Benchmark) 20 K unter dem Referenzkühler (64 °C zu 84 °C), bei kaum wahrnehmbarer Geräuschkulisse. Wohlgemerkt, auf ca. 42 % Drehzahl; es sind folglich noch Reserven vorhanden.

    Preis:
    Unerwartet hochpreisig für ein Arctic-Cooling-Produkt setzt dieser Kühler die Preisstrategie der "Extreme"-Modelle fort, ohne aber überteuert zu sein. Der Preis ist im wahrsten Sinne des Wortes "angemessen".

    Fazit:
    Dieser Kühler ist wirklich empfehlenswet, aufgrund der Bauweise dürfte es nur wenige Inkompatibilitäten mit Grafikkarten geben, viel eher sollte auf ein ausreichend breites Gehäuse geachtet werden. Der einzig gravierende Nachteil ist der Wärmeleitkleber; ich hoffe, dass der Hersteller hier in beiderlei Hinsicht nachbessert.
    reply
  • positive rating
    coolowski on 12/09/2011, 10:12

    Sehr empfehlenswert

    Overall rating: (4.50)
    Habe ihn seit einer Woche und bin sehr zufrieden:

    + Im Idle absolut unhörbar in meinem Antec P182
    + Bei 100% hörbar aber nicht kreischend oder heulend. Hauptsächlich der Luftzug ist zu hören.
    + Instalation war einfach
    + Wärmeleitkleber für Speicherkühler hält sehr gut
    + Sehr gute Kühlleistung
    - Nicht ganz billig, habe knapp 40€ gezahlt

    Habe eine Asus HD6850 auf 1000/4667 übertaktet, im idle ca 35°C. Vollast bei Furmark 70°C (1920x1080 extreme burn in, 8xMSAA). Mit dem Asus DirectCU Kühler hatte ich 90°C und es war viel lauter. Beim Speicher scheint es das Ende zu sein, Core könnte ich noch was mit mehr Spannung rausholen denke ich.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG