Lian Li EX-503, 3.5", USB 3.0/eSATA

Ratings and opinions for Lian Li EX-503, 3.5", USB 3.0/eSATA

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 71%
3.86 of 5
based on 9 ratings and 3 user reviews.
Product recommendations:
77.78% recommend this product.
Showing 3 user reviews
  • positive rating
    DraculaSD on 07/25/2013, 15:06
    Das Gerät ist sehr stabil und sauber verarbeitet, das hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Der Lüfter, den ich auch gleich noch weiter gedrosselt habe, läuft ruhig und nicht aufdringlich.

    Was nicht optimal ist: im JBOD Modus scheinen bei mir die FP nicht in den Standby zu gehen, was für meine Anwendung (regelmäßiges Backup) kein größeres Problem ist. Auch hätte ich mir einen Umschalter (gibt es z.B. bei Fantec) für ESATA und USB 3.0 gewünscht, da ich das Gerät an zwei PCs einsetze, aber das ist verschmerzbar.

    Zum absoluten Highlight: der Support.
    Nachdem ich (ein Bastler mit zu viel Experimentierfreude :-) ) ein falsches, nicht von Lian-Li stammendes Firmware-Update installierte, lies sich das Gehäuse nicht mehr ansprechen, keine Chance, tot. Nach kontaktieren des Supports bei Lian-Li und ein paar Emails hin und her schickte mir die Firma unentgeltlich eine neue Platine aus Taiwan => nach ein bisserl Bastelei läuft das Gerät wieder, so ist das einfach klasse!!!
    reply
  • positive rating
    Empi on 11/29/2011, 14:12

    Top Gerät mit Netzteilschwäche

    Overall rating: (3.75)
    Das Gerät ist Top Verarbeitet, funktioniert einwandfrei ob mit oder Ohne Software betrieben.

    Großes Problem:
    ich habe bereits das 2. Gehäuse nach dem ich das 1. zurückgeschickt habe mit dem gleichen Fehler.

    Lian Li hat ein 84W (12V 7A) mitgeliefert was selbst im standard betrieb (5 Platten) es nicht schafft die Platten zu starten.
    Das netzteil schaltet beim Spin-Up der Platten einfach ab und startet neu da es zu wenig Strom liefern kann.
    Einzige Möglichkeit das Gehäuse mit 5 Platten zu betreiben ist:
    Gehäuse mit 4 Platten Starten, warten bis diese hochgefahren sind und dann die 5. Platte einstecken.

    Ich weiß nicht ob es unterschiedliche Lieferungen sind das ich nur ein 84W Netzteil dabei habe aber auf der Homepage von Lian Li ist auch nur ein 84W Netzteil angegeben.
    AC Adapter: AC-IN 100~240 / DC Output 84W / 12V / 7A
    Specifications: http://www.lian-li.com/v2/en/product/product06.php?pr_index=549&cl_index=12&sc_index=42&ss_index=115&g=f

    Wenn man eine Standard Festplatte (zb Seagate Constellation ES.2 SED 3000GB) nimmt:
    Startup 12V 1,7A ; 5V 0,6A = 23,4W

    Das macht bei 5 Platten 117W !!!
    Klar das da das kleine 84W Netzteil komplett überfordert ist.
    Ich hoffe Lian Li bessert da noch nach und liefert zukünftig größere Netzteile aus.

    Derzeit versuche ich ein neues Netzteil von Lian Li zu bekommen oder wenn das nicht klappt eines zu kaufen.
    reply
  • negative rating
    the konsument on 10/25/2011, 00:57
    vorab hatte ich schon Gelgenheit das Vorgängermodell und ähnliche Hardware mit gleichem Chip/Software anzuschauen: http://geizhals.at/deutschland/?sr=496893,668219#6174585 bzw. http://geizhals.at/deutschland/?sr=615828,715342#6553765 bzw. http://geizhals.at/deutschland/?sr=523662,668844#6182185

    die Software ist noch genauso grottig jenseits aller Ergonomie und sich nicht an System-Layouts haltend. Inzwischen kenne ich sie aber nun schon etwas, deswegen fällt es mir vielleicht inzwischen etwas leichter.

    Leider hat sich inzwischen eine weitere Einschränkung ergeben: jede Disk läßt sich nur 1x nutzen, d.h. es können bei Verwendung von 5x 1GB-Disks nicht 2 separate RAIDs über jeweils 2GB(+1) gebaut werden, was für ältere OS, als auch z.B. typische Embedded-Systeme mit USB-Disk-Anschluß ein Problem bedeutet. Das hatte beim Ex-50 m.W. noch funktioniert, hängt daher wohl mit der Firmware zusammen, da die Software die gleiche ist.

    Leider bietet JMicron für den verwendeten Chip (393) inzwischen weder Treiber, Firmware oder Software an und bei Lian-Li findet sich auch nix dergleichen.
    (die Software gibt's auf 'ner beiliegenden CD, aber auch die kann mal kaputtgehen und in heutigen Zeiten sollte ein Treiber/Software-Download schon selbstverständlich sein)

    da sich am System ansonsten nicht viel geändert hat, bleibt es auch bei den gleichen Einschränkungen, wie schon beim EX-50:

    - Stromversorgung der Platten ist wohl nicht entkoppelt, was beim Hot-Plug zu Aussetzern führen kann (hier nur per Blick geprüft)
    - Erweitern eines Raid funktioniert nicht
    - Netzteil noch immer extern, obwohl innen reichlich Platz ist
    - Konstruktion könnte deutlich leiser sein, wenn etwas mehr entkoppelt würde

    einen Fortschritt gibt es: die Controller-Platine liegt inzwischen separat von den Backplanes (2er+3er) und ist über Standard-SATA-Kabel verbunden. Vermutlich ist das dem zusätzlichen USB-Interface geschuldet, aber dennoch hierfür ein Lob.

    was fehlt also (falls mal jemand von Lian-Li hier liest):

    1. mehrere Raids auf den gleichen Disks oder aber alternativ internes Mapping eines großen Raids in mehrere virtuelle Disks

    2. vernünftig bedienbares Software-Interface ohne Pseudo-Design, mit voller Einflußmöglichkeit auf Stripe-Size, Raid-Zustand, SMART-Daten der Disks, etc.

    3. Raid6-Unterstützung (kann aber sein, daß das wirklich nur über den Chip direkt lösbar ist)

    4. Netzteil intern einbauen, damit beim Abschalten des Gerätes das Netzteil nicht noch weiter Strom frißt.

    5. den Plattenstapel etwas entkoppeln und den Lüfter regelbar machen, damit das Teil auch mal auf dem Tisch neben dem Laptop stehen kann






    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG