Canon PowerShot SX130 IS silver (4611B011)

Ratings and opinions for Canon PowerShot SX130 IS silver (4611B011)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 56%
3.25 of 5
based on 3 ratings and 1 user reviews.
Product recommendations:
66.67% recommend this product.
  • 5 stars
    1
  • 4 stars
    0
  • 3 stars
    0
  • 2 stars
    0
  • 1 star
    0
Showing 1 Nutzerkritik
  • GPS-wheel on 10/10/2010, 23:43
    positive rating

    empfehlenswert

    Overall rating: (4.75)
    Die Canon SX130IS macht auf den ersten Blick den Eindruck eines Plastikbombers. Das große, lichtstarke Objektiv zeigt, worauf Canon Wert gelegt hat: 3,5-5,6 Blende bei einem 12-fach Zoomobjektiv, das gestochen scharfe Bilder macht. Weitere wahren Werte stecken jedoch im Innern der Canon SX130IS.
    Nach dem Einschalten kann mit der Canon SX130IS schon nach noch nicht ganz 2 Sekunden das 1. Foto gemacht werden. Für Schnappschüsse ist dies sehr wichtig. Auch aus dem Stromsparmodus (Standbay) heraus ist ein 1. Foto nach nicht ganz 2 Sekunden möglich. D.h. man kann mit ihr sehr gut auf Partys, Hochzeiten oder anderen Events gehen. Mit der Canon SX130IS sind rasch Schnappschüsse möglich, ohne die Akkus zu belasten. Und wenn sie doch mal leer sind, handelsübliche AA-Batterien oder -Akkus sind überall zu haben.
    Gelobt werden immer wieder die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten. Diese will ich in keinster Weise schmälern, aber eine Einstellmöglichkeit vermisse ich schmerzlich: Der Autozoom besitzt nur die Möglichkeiten Standard – 1,5 – 2,0 – Aus. Bei anderen Kameras dieser Preisklasse besteht die Möglichkeit, dass die Kamera bei geringerer Auflösung noch die echten Daten aus dem Chip heraus zu holen, ohne gleich in den Digitalzoom zu verfallen. Die Canon SX130IS kennt hier nur die drei farblich abgegrenzten Bereiche: optischer Zoom – Daten aus dem Chip – Diagitalzoom. Eine Einstellung, dass die Canon SX130IS bei geringerer Auflösung zwar die Daten aus dem Chip noch voll ausnutzen kann, ohne gleich in den Digitalzoom zu gehen, vermisse ich sehr.
    Die Auflösungen können eingestellt werden auf 12 Megepixel (MP) (4000x3000), 6 MP, 3 MP, 0,3 MP und Breitformat (4000x2248) eingestellt werden. Gemeinsam mit der Rasterung „fein“ und „normal“ kann man Fotos für wirklich jeden Anlass machen, ohne den Speicherchip unnötig zu füllen. Bei 6 MP und feiner Rasterung können auf eine 16 GB SDHC rund 8000 Aufnahmen gemacht werden.
    Was ich bei der Canon SX130IS auch vermisse, das ist eine automatische Anpassung des Displays an die Helligkeit. Andere Kameras dieser Priesklasse besitzen diese Einstellmöglichkeit. Bei der Canon SX130IS ist die Helligkeit des Displays nur manuell einzustellen.
    Der kleine Wust auf der Vorderseite der Kamera ist eindeutig zu klein. Wer die Canon SX130IS auch nur mal 30 Minuten einsatzbereit in der Hand hält – z.B. bei einem Stadtbummel, dem schmerzen dann die Fingerkuppen. Hier darf Canon bei künftigen Modellen den Wulst ruhig bis zur Vorderkante des eingefahrenen Objektivs vergrößern. Damit läge die Kamera deutlich besser in der Hand. Hierbei träume ich noch von der Zeit einer Canon A530. - Rückseitig dürfte die Daumenablage auch größer ausfallen.
    Neben diesen Kritikpunkten fasse ich die positiven Punkte wie folgt zusammen:
    + AA-Akkus/-Batterien als Stromversorgung
    + Weitwinkelobjektiv mit mind. 28 mm
    + Schalter für Zoomobjektiv vorne
    + 12-fach-optisch Zoom
    + der Focus lässt sich manuell ohne Macro-Normal-Umschaltung von 1 cm bis unendlich einstellen
    + Funktionswahlrad hat deutlich spürbare Rasterung, so dass nicht aus Versehen der Betriebsmod der Canon SX130IS verändert wird
    + alle gängigen Betriebsmodi
    + zahlreiche manuelle Einstellungsmöglichkeiten
    + SDHC- und SDXC-kompatibel – wenn auch noch SDXC-Speicher zu teuer sind
    + manuell auszufahrenden Blitz
    + mit einer Hand bedienbar
    + großes, gut auflösendes Display
    + für kleine Stative ist die Canon SX130IS gut ausgewogen, doch das Gewinde könnte noch einige mm mehr in der Mitte sein, damit die Akkus oder der Chip bei aufgeschaubtem Stativ gewechselt werden können
    Für mich sind die ersten 3 Punkte Killerkriterien beim Kauf einer Digitalkamera.
    Lobenswert ist auch, dass Canon das Funktionsrad von den größeren Kameras auch der Canon SX130IS vermacht hat. Damit lassen sich – je nach Einstellung – rasch manueller Focus, Belichtungskorrktur, Blende oder Verschlussszeit einstellen.
    Wer es braucht, kann auf jedes Bild das Datum oder Datum und Zeit mit einblenden lassen.
    Der Benutzer hat die Möglichkeit, für seine Bilder entweder täglich oder monatlich einen neuen Ordner für seine Bilder anlegen zu lassen.
    Was ich bei Kameras von Nikon kennen und schätzen gelernt habe, das sind die Intervall-Aufnahmen. Damit ist es möglich, einen Vorgang – z.B. das Öffnen einer Blüte – in einer Bildfolge von zuvor eingestellten Intervallen (3, 10, 30 Sekunden, 1, 3, 6, 10, 30, 60 Minuten) automatisch aufnehmen zu lassen. Ich würde mich freuen, wenn diese Technik auch bald bei Canon Einzug halten würde.
    Im View-Modus sind bis zu 100 Bilder (10x10) auf dem Display zu sehen. Das ausgewählte Bild erscheint dabei etwas größer. Eine sehr sinnige Einrichtung der Canon SX130IS.
    Rundherum erweckt die Canon SX130IS den Eindruck, als würde Canon ihre Produkte zwar weiterentwickeln, aber ohne Blick auf die Konkurrenz. Vieler meiner Kritikpunkte sind seit Jahren bei der Konkurrenz vorhanden und währen ohne einen nennenswerten Mehraufwand - und damit ohne spürbare Mehrkosten - umzusetzen. Hier hat Canon darauf zu achten, dass die Konkurrenz nicht die Kunden nimmt.
    Bei aller Kritikpunkte, die ich hier anbrachte, kenne ich aktuell keine bessere Kamera, die meine o.g. Killerkriterien erfüllt. Daher kaufte ich gleich noch eine 2. Kamera als Geschenk.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG