Lian Li EX-50, 3.5", eSATA

Ratings and opinions for Lian Li EX-50, 3.5", eSATA

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 91%
4.65 of 5
based on 6 ratings and 2 user reviews.
Product recommendations:
83.33% recommend this product.
Showing 2 user reviews
  • positive rating
    SaleMaster on 01/17/2011, 23:49

    Sehr gutes P/L Verhältnis

    Overall rating: (5.00)
    Bin voll auf zu frieden, und bis dato keine Probleme. Betreibe damit 2 WD Caviar Black 2TB + 3 WD Cavair Green 2 TB, ohne Probleme. Habe 2 der Raids ausprobiert und es hat sofort funktioniert (0 + 10). Betreibe, zur Zeit alle Platten einzeln, also kein Raid.

    Positiv:
    Qualität
    Preis
    Ausstattung u. Lieferumfang
    Optik (paßt zu meinem Lian Li Gehäuse)
    Lüfter (leiser als bei meinem Fantec QB-35US2)
    Kühlung der HDDŽs

    Negativ:
    Software (unausgereift, für meinen Geschmack)
    PCIe 1x Multiplier-Karte (hatte etwas Probleme mit den einzelnen Platten (Non-Raid)

    Ich benutze aber auch eine andere Karte, mit der funktionieren alle ext. Platten.
    Eine Sonet Tempo PCIe 1x mit 2 Ports (Port Multiplier Funktion) bis zu 10 Platten an einem Port. Hatte mit ihr noch keine probleme, egal was für ein ext. Festplattengehäuse eingesteckt war. Der Preis ist ca. 45,- Euro, günszig für die Karte.

    Zurück zum Lian Li EX-50 - KAUFEMPFEHLUNG !!!
    Bin bis dato von Lian-Li noch nicht enttäuscht wurden !

    reply
  • negative rating
    the konsument on 09/30/2010, 17:00

    verspricht mehr, als es hält

    Overall rating: (3.00)
    vorab: die Verarbeitung der Hardware ist ok + für den Preis ein externes HD-Gehäuse für 5 Platten ist auch ok.

    Problem1: HD-Inkompatibilität. hatte hier eine Platte drin, die offensichtlich Probleme machte (wie sich später herausstellte). Dies führte aber nicht etwa zur Kennzeichnung der entsprechenden Platte per LED, sondern einfach zu einem Fehler beim Start des Geräts, wobei willkürlich eine Platte als aktiv, alle anderen als nicht aktiv angezeigt wurden. ergo: Rätselraten angesagt...
    Problem2: eine andere Platte im Raid5-Verbund hatte I/O-Probleme, die sich auf Sektorfehler zurückführen ließen. auch hier erfolgte keine Kennzeichnung am Gerät, welche das denn nun ist.
    Problem3: bei jedem Einstecken einer Platte brach die Spannungsversorgung zusammen, so daß die anderen Platten kurz keinen Strom hatten, was ihnen nicht so wirklich gut tun wird...
    Problem4: die Software ist ein Witz. ein nachträgliches Hinzufügen von Platten in ein Array oder auch das Entfernen einer einzelnen (defekten) Platte zwecks Austausch ist nicht vorgesehen, Informationen über den Status des Raids gibt es nicht.
    Problem5: die Doku ist spärlich. im Prinzip steht zwar grob alles drin, aber letztlich muß mensch alles selbst austesten, in welcher Reihenfolge nun was gemacht werden soll. Zudem wäre es noch sinnvoll gewesen, darauf hinzuweisen, daß etliche Systeme mit Array-Größen jenseits der 2TB Probleme haben (unter Linux, OS-X, Win7, ... nicht das Problem, aber zumindest bis WinXP 32bit sehr wohl)
    Problem6: Das Anlegen von mehreren Raids auf den gleichen Disks wird zwar unterstützt, leider aber nicht derart, daß das als einzelne Platten an *einem* Controller erscheint, sondern jeweils eine Platte an einem separaten Controller. manche eSATA-Treiber (Windows) oder auch USB-eSATA-Adapter sehen dann immer nur den ersten Controller mit einer Disk.
    Problem7: das Netzteil ist extern und ständig unter Saft (Schalter am Gerät sekundärseitig), verbrät daher zumindest begrenzt auch in Ruhe. Platz für ein internes Netzteil wäre gewesen...
    Problem8: der Controller ist auf der Backplane, d.h. wenn sich da mal was verkanntet und jemand schiebt die Platte dann mit zuviel Kraft rein, der himmelt das gesamte Gerät...
    Problem9: die Konstruktion sorgt dafür, daß die Platten in direktem, metallenem Kontakt mit dem gesamten Gehäuse stehen - leise ist anders, auf dem Schreibtisch möchte das vermutlich niemand stehen haben.

    Fazit: wer das Gerät z.B. als Backupsystem an einem *einzelnen* Rechner betreiben will und ggfls. bei Problemen bereit ist, sich da 'ne Weile hinzusetzen, um die problemmachende Platte zu identifizieren, kann ein recht kompaktes Gerät in guter Verarbeitung bekommen. wer etwas universelleres haben will, muß wohl doch auf einen separaten Rechner zurückgreifen, der den Platz dann über's Netz zur Verfügung stellt.
    insofern für mich leider etwas enttäuschend.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG