SilverStone Grandia GD05B USB 2.0 black (SST-GD05B)

Ratings and opinions for SilverStone Grandia GD05B USB 2.0 black (SST-GD05B)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 95%
4.81 of 5
based on 8 ratings and 2 user reviews.
Product recommendations:
100.00% recommend this product.
Showing 2 user reviews
  • positive rating
    ACDSee on 06/05/2012, 16:15
    Ich habe mir dieses kleine Gehäuse gekauft, um einen Gaming-HTPC zu bauen.
    Verbaut wurde:

    - ASRock H77M (mATX)
    - Intel Core i5-3450 boxed
    - 2*4 GB DDR3-1600 Corsair XMS3
    - Be Quiet L8 430W
    - OCZ Agility 3 120GB
    - LG CH10LS28
    - Sapphire HD 6950 2GB Dual Fan
    - 2*80mm Enermax UCMA8 Manga + die 3 vorinstallierten Lüfter
    - Silverstone G11303260 (USB 3.0-Frontpanel)

    Das Silverstone G11303260 passte leider nicht wie vorgesehen. Die Halterung am Gehäuse ist minimal schmaler als das Panel. Ich musste das neue Panel somit um 2mm kürzen, dann passte es problemlos. Das Mainboard selbst ließ sich sehr einfach einbauen.

    Aufgrund der langen Grafikkarte (nur noch ca. 1,5cm Luft bis Gehäuseende) ist es schwierig die von Netzteil ausgehenden Kabel sauber zu verlegen. Problem 2: Die Bauhöhe der Graka und die seitlich liegenden Stomanschlüsse. Das PCIe-Stromkabel sollte besser biegsam sein. Problem 3: das Tray fürs optische Laufwerk stört enorm beim Kabel verlegen. Kabelmanagement gibt es in diesem Gehäuse nicht.

    Silverstone ermöglicht die Montage von 3,5" und 2,5"-Laufwerken an einem Tray, welches oberbalb des Netzteils eingebaut wird. Leider sind die Bohrungen derart ungünstig angebracht, dass man 2,5" Laufwerke nur mit flachen SATA-Stromkabeln anschließen kann. Ein Durchgangskabel passt einfach nicht. Mit einem L8 430 Watt, welches an den Kabelstrangenden keine SATA-Anschlüsse hat ist man aufgeschmissen. 3,5" Laufwerke sind Problemlos, allerdings ist die Entkopplung ein Witz. Ich hatte eine relativ leise HDD: Samsung F3 1 TB verwendet, da aber das komplette Gehäuse deutlich hörbar und sehr nevig vibrierte habe ich inzwioschen auf eine externe HDD als Datenspeicher zurückgegriffen.

    Das Tray für das optische Laufwerk liegt genau über den SATA-Anschlüssen meines Mainboards, daher ist die Montage nichts für Grobmotoriker oder Menschen die gern die Festplatten wechseln.

    Erfahrungen (Positiv/Negativ):

    + edle Optik
    + Gutes Raum- und Lüftungskonzept; lange 20cm Netzteile und Grafikkarten bis 27 cm passen rein, auch Trippleslot-Karten
    + Temperaturen der CPU/Graka sind für so wenig Raum ziemlich gut, in jedem Fall unbedenklich
    + Netzteilentkopplung
    + Staubfilter vorhanden...
    - ... aber falschrum (innenliegend) angebracht und verschraubt
    - vorinstallierte Lüfter sind deutlich hörbar (auch wenn sie über das Mainboard geregelt werden)
    - Zusammenbau HTPC-typisch fummelig und Aufwendig
    - Kabelmanagement ist nicht möglich
    - Tray für 3,5"/2,5"-Laufwerke ungenügend.
    - schlechte/unbrauchbare Entkopplung

    Wertung:

    Bei Verwendung einer Grafikkarte sollten 2*80mm Hecklüfter ausblasend verbaut werden, sonst staut sich die Hitze der CPU an der Platine der Graka. Investiert man zusätzlich in 5 gute und leise Lüfter und sieht man vom unbrauchbaren Laufwerkstray für die Festplatten ab (SSD-Only), ist das Gehäuse ideal für den kleinen Gaming-HTPC im Wohnzimmer.

    Fotos vom Zusammenbau:

    http://extreme.pcgameshardware.de/members/46590-acdsee-albums-gaming-htpc-5351.html
    reply
  • positive rating
    HerrRanunkel on 01/05/2010, 02:43

    Kurzes Gehäuse für TV/Hifi-Rack

    Overall rating: (5.00)
    Wer sein PC in einem TV-Rack mit geringer Tiefe stehen hat, für den ist das GD05B ideal. Ich benutze es für meinen Spiele PC mit einer GeForce 8800 GTS Grafikkarte, es passt von der Länge her auch eine Radeon 5870 rein, allerdings wird der Platz für die oben liegenden Stromkabel dann knapp.

    Da das optische Laufwerk, sofern eines benutzt wird, über das Mainboard ragt, kann man nur CPU-Kühler mit bis zu 70mm Höhe einsetzen. Bei mir tat es anfangs ein Zalman CNPS8700 NT. Durch das DVD-Laufwerk wird er teils verdeckt, es bleibt aber genug Raum, damit er Luft von oben ansaugen kann. Alternativ kann man sich den Thermaltake MeOrb anschauen (flacher und leiser) oder den SilverStone Nitrogon NT01-E (Evolution), welchen ich schließlich eingebaut habe. Dieser sollte nach hinten gerichtet sein. Zur Seite hin bündig an den Lüfter installiert ist nur bei einem optischen Laufwerk möglich, welches allerhöchstens 17cm tief ist. Am besten man schraubt auch die Blende mit dem Logo vom NT01 ab, dadurch gewinnt man nochmal 1mm. Das SATA Stromkabel passt auch gerade noch so an das optische Laufwerk und zwischen den Kühler.
    Solange es noch keine kurzen Bluray-Laufwerke gibt, sollte man bei Verwendung eines solchen Laufwerkes auf einen flachen Orb-Kühler setzen.

    Empfehlenswert ist es, sich noch zwei 80er Lüfter für die Rückwand zu kaufen, weil die Luft im Gehäuse sich sonst stetig erwärmt, aber nicht richtig raustransportiert wird, selbst wenn man das Netzteil mit dem Lüfter nach innen eingebaut hat. Oder man dreht die mitgelieferten 120er Lüfter an den Seiten um, damit sie die Luft aus dem Gehäuse herausblasen. Dann sollte das Gehäuse aber freistehen, sonst kommt die Luft nicht gescheit raus.
    Beim Kauf der 80er Lüfter einen Y-Adapter nicht vergessen und dann an einen Systemlüfter-Anschluss des Mainboards anstecken. Die mitgelieferten 120er sind recht leise (drehen bei mir knapp 1.000 U/min bei 12V) und brauchen nur drehzahlreduziert zu werden, wer einen wirklich leisen PC bauen will. Der auf der linken Seite sorgt dafür, dass die Grafikkarte gut mit Frischluft versorgt wird.

    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG