Lian Li PC-7FN black

Ratings and opinions for Lian Li PC-7FN black

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 91%
4.67 of 5
based on 11 ratings and 7 user reviews.
Product recommendations:
81.82% recommend this product.
Showing 7 user reviews
  • negative rating
    a1b2c3 on 02/04/2014, 08:28

    Könnte besser sein

    Overall rating: (3.50)
    Ich kann meine Vorredner weitgehend bestätigen, ergänzen möchte ich noch folgendes:

    -die schwarze Farbe bildet eine elektrische Isolierung der Kontaktfedern zwischen Gehäuserahmen und Seitenteilen, besonders im Bereich des Gehäusedeckels, sodaß von der elektromagnetischen Abschirmwirkung dieser Kontaktfedern nichts übrigbleiben dürfte. Wenn man das ändern will, dann muß man die Farbe an den Federn und an den gegenüberliegenden Kontaktstellen auf der Innenseite der Seitenwände ersteinmal abschleifen.

    -die Netzteilhalterung erleichtert zwar die Montage, aber nach dem Festschrauben an der Gehäuserückwand "schwebt" das Netzteil ca. 1mm über den Moosgummiauflagen und kommt damit nicht mehr in Berührung. Außerdem kann nach dem Festschrauben von akustischer Entkopplung sowieso keine Rede mehr sein.

    -die Festplattenhalterungen sind eigentlich überflüssig und behindern nur die Kühlung, trotz der vorhandenen Lüftungsschlitze. Man könnte die Schrauben mit den Gummiringen auch gleich direkt in die Festplatten eindrehen, wenn die Schrauben nur etwas länger wären und mit einer Arretierung gegen ungewolltes Drehen versehen wären; eventuell würde es auch genügen die Schrauben nur ausreichend festzuziehen. Was dann aber nötig wäre ist ein Werkzeug mit dem man die Platten in den Laufwerkskäfig hineinschieben und wieder herausziehen kann, damit man dabei nicht auf die empfindliche Elektronikseite greifen muß, was zwar durch die Plattenhalter auch verhindert wird, aber eben um den Preis einer schlechteren Kühlung. Außerdem ist die unterste Platte stets ca. 4-5 Grad wärmer als die anderen, weil Sie vom Luftstrom des Frontlüfters nicht mehr richtig erreicht wird.

    -die beiden Lüfter sind zwar recht leise, der Luftdurchsatz ist aber auch eher mäßig, sodaß das Gehäuse für Komponenten mit hoher Wärmeproduktion bei reiner Luftkühlung mit den mitgelieferten Lüftern kaum geeignet ist, zumal es auch nicht möglich ist zusätzliche Lüfter z.B. in die linke Seitenwand oder den Deckel einzubauen.

    -die Knöpfe und Anschlüsse oben auf dem Deckel sind nur sinnvoll wenn man das Gehäuse auf dem Boden stehen hat und den Deckel nicht als Ablage für andere Dinge benützt. Mir wäre es lieber man hätte alle Knöpfe und externen Anschlüsse in der Blende für das Diskettenlaufwerk untergebracht, da wäre Platz genug und man könnte wählen ob man diese ganz oben oder in der Mitte montieren möchte.

    -die Schnellbefestigungen für die beiden obersten 5,25"-LW sind eine zweifelhafte Angelegenheit, denn Sie ließen sich bei mir überhaupt nicht schließen wenn ein Laufwerk drinnen war, weshalb ich sie vollständig entfernen mußte - was zum Glück leicht möglich war. Angenehm wäre es auch wenn man die gleiche akustische Entkopplung wie bei den HDDs (Schrauben mit Gummiringen) auch für die optischen LW und das Disketten-LW anwenden könnte. Eine Entkopplung gibt es dafür aber gar nicht, obwohl diese Laufwerke oft weit mehr Lärm und Vibrationen machen als moderne Festplatten.

    -Die Slotblechabdeckungen sind mit Schlitzen zur besseren Kühlung versehen, aber was soll das? Wer das Gehäuse über die Slotblechöffnungen zusätzlich kühlen will braucht ja die Abdeckungen gar nicht erst einzusetzen...

    -Es wäre sehr nützlich wenn es Griffe oder Griffmulden geben würde, an denen man das ganze Gehäuse beim Transport anfassen kann. Sonst bleibt kaum eine andere Möglichkeit als eine Seitenwand abzunehmen damit man es besser halten kann. Dabei besteht dann aber das Risiko daß man etwas verbiegt.

    Fazit: Es gibt zwar acht Slotblechöffnungen sodaß man nicht einen PCI-Slot nur für ein Slotblech mit irgendwelchen Anschlüssen opfern muß, die Thumbscrews lassen sich auch leichter halten als kleine Schrauben, ein Adapter ermöglicht die Verwendung des externen USB3.0-Anschlusses mit Mainboards die nur USB2.0 unterstützen und das Gehäuse ist sehr sauber und präzise verarbeitet, aber für ein Qualitätsprodukt ist mir das alles alleine zuwenig.
    reply
  • positive rating
    Abitfreak on 03/27/2012, 18:02

    für mich das perfekte Gehäuse

    Overall rating: (5.00)
    Ich fasse mich kurz:
    + Verarbeitung traumhaft
    + edles Design
    + gebürstetes, schwarz eloxiertes Aluminium
    + vorinstallierte Lüfter für mich nicht zu laut
    + reichlich Platz für meine Komponenten
    + USB3.0-Frontanschluß mittlerweile standartmäßig vorhanden
    + Staubfilter vorhanden (Front und PSU unten)
    + HDD-Käfig um 90° drehbar
    + Platz für lange Grafikkarten
    + Innendesign ermöglicht saubere Kabelführung
    + reichlich optionales Zubehör verfügbar
    Und als letzter Pluspunkt kommt bei mir noch der Preis dazu. Ich habe inkl. Versand nur knapp 55,-€ bezahlt. Besser geht's eigentlich nicht mehr.

    Einzigster 'Minuspunkt', wenn's denn überhaupt einer ist, wäre der fehlende Front-eSATA. Allerdings will ich eh noch ein zusätzliches Frontpanel mit weiteren USB3.0-Ports nachrüsten. Da nehm ich dann einfach ein, was auch 'nen eSATA hat. Somit ist dieser Punkt eigentlich zu vernachlässigen.

    Für mich also das perfekte Gehäuse.
    reply
  • negative rating
    dexta on 02/06/2011, 01:06

    Geteilte Meinung

    Overall rating: (4.33)
    Einerseits spricht die saubere und solide Verarbeitung des Alu-Gehäuses für sich (vor allem für den recht günstigen Preis), andererseits sind es dann doch die Details welche enttäuschen.

    * Die beiden vorinstallierten Gehäuselüfter sind durchweg wahrnehmbar. Ich jammere vielleicht auf recht hohem Niveau, aber die 120er und 140er Lüfter von Lian Li sind alles andere als Leise. Selbst mit der Lüftersteuerung vom Gigabyte Mainboard. Diese sollte man austauschen wenn man es wirklich "silent" haben möchte!

    * Der Festplattenkäfig isoliert bzw. dämmt die Schwingungen der Festplatten zwar recht gut und lässt sich auch um 90° drehen. Wobei dieses Feature der Steifigkeit des Käfigs zum Verhängnis wird.

    * Das schwarze Aluminium ist sehr sauber gebürstet und macht einen wirklich sehr hochwertigen Eindruck.

    *Weitere Pluspunkte sind die Aussparung auf der Rückseite vom Mainboard für die Montage von Kühler sowie Platz für eine saubere Kabelführung. Jeweils ein Staubfilter vorne und am Boden für das Netzteil sind vorhanden und verhindern das verdrecken im Innenleben des Gehäuse.

    Fazit: Wer ein edles Gehäuse sein Besitz nennen möchte, welches sich schwarz und dezent in das Raummilieu mit einbringt, kann gerne zugreifen. "Silent"-Lieberhaber sollten jedoch besser auf ein anderes Gehäuse ausweichen falls die Lüfter nicht ausgetauscht werden (z.B. CoolerMaster oder NZXT).
    reply
  • positive rating
    Eumel69 on 11/19/2010, 10:10
    Sehr schönes Gehäuse mit guten Lüftern (Heck dreht bei Volllast sehr hörbar auf, sollte eher PWM reguliert werden als der Frontlüfter, der läuft gut auf 7 oder 5 V).

    Annähernd keine Plastik-Teile, gute Festplattenrahmen mit Gummifüßen gegen Vibrationen.

    Liefert das, was der Preis einen erwarten lässt.
    reply
  • positive rating
    Spikx on 09/23/2010, 10:59

    Sehr schönes Case

    Overall rating: (4.75)
    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, möchte aber trotzdem zumindest eine Kleinigkeit beanstanden:

    Das Case ist an einer Stelle etwas "klapprig" und zwar dort, wo sich die Seitenteile in den oberen Gehäuseteil einhaken. Bei dem Exemplar, das ich verbaut habe ist es dadurch möglich vorne oben die rechte Gehäusewand ein paar Millimeter 'einzudrücken'.
    reply
  • positive rating
    schwermetall on 02/16/2010, 00:40

    Sehr schönes Gehäuse

    Overall rating: (4.75)
    Ich habe mir mit dem PC-7FN einen Silent PC aufgebaut.
    Das 7FN habe ich aus folgenden Gründen ausgewählt:
    - Das Design, einfach top!
    - Das Material. Das schwarz eloxierte Aluminium hat eine sehr wertige Erscheinung.
    - Die oben liegenden Bedienelemente und USB-Anschlüsse.
    - Die Größe. Entweder sollte mein PC extrem klein sein und auf dem Schreibtisch Platz finden oder er sollte neben dem Schreibtisch stehen und so hoch sein, dass ich mich zum Bedienen nicht großartig bücken muß.
    - Ein Kabelmanagement. Ich mag es einfach nicht, wenn ein PC innen nach „Mülltonne“ aussieht.
    - Der Preis noch annehmbar ist.

    Was mich extrem am 7FN stört, ist, dass das Netzteil unten im Gehäuse angeordnet ist und daher der Aufbau nicht dem ATX-Standard entspricht.
    Das Problem ist folgendes:
    Beim Aufbau eines Silent-PCs sollte man zunächst versuchen, erst keine Geräusche entstehen zu lassen, bzw. sie so gering wie möglich zu halten und erst dann anfangen zu dämmen.
    Konkret bedeutet das, dass die Lüfter nur so schnell wie nötig laufen. D.h. so zwischen 300- 500 1/min !
    Im ATX-Standard sind 3 Lüfter vorgesehen:
    1. Der CPU Lüfter. Er bläst auf die CPU.
    2. Der Gehäuselüfter an der Rückwand. Er bläst die Luft aus dem Gehäuse.
    3. Der Netzteillüfter. Kühlt das Netzteil und bläst die Luft aus dem Gehäuse.
    Da das Netzteil oberhalb des Motherboards sitzt saugt es warme Luft von der CPU ab.
    Wenn das System ständig auf Volllast läuft, dann ist das natürlich nicht so optimal für das Netzteil.
    Dann ist es gut, wenn man das Netzteil nach unten montiert und es Frischluft von außen bezieht.
    Für solche Szenarien sollte man allerdings über zusätzliche Lüfter im Gehäusedeckel nachdenken.
    In den allermeisten Fällen ist das nicht nötig, da der PC fast immer im Leerlauf ist, bzw. kaum ausgelastet ist.
    Da beim 7FN das Netzteil nicht bei der CPU Entlüftung mithilft, stieg bei mir die CPU-Temperatur im Leerlauf auf gut 50°C.
    Das ist nicht kritisch, aber unschön.
    Nun gut, ich habe die CPU-Lüfter Drehzahl etwas höher gestellt (<370 1/min) und der hintere Lüfter dreht mit gut 500 1/min.
    Das System ist immer noch extrem leise und die CPU-Temperatur liegt nun bei gut 36°C.
    Interessanter weise sank die CPU-Temperatur, wenn man das Netzteil, bei welchem der Lüfter gut 400 1/min dreht, von außen, statt von innen ansaugen lässt!
    Der Luftstrom wird bei Ansaugung von innen ja aufgeteilt auf Netzteil und hinterem Lüfter.

    Weiterhin wäre es schön gewesen, wenn neben den beiden gut zugänglichen USB-Anschlüssen auf dem Gehäusedeckel noch eine eSATA-Buchse wäre.

    Ich habe am 7FN noch folgende Dinge modifiziert bzw. ergänzt:
    - Schnappbaren Luftfilter für die äußere Luftansaugung des Netzteils
    - Aluminium Gehäusefüße (wegen des Designs)
    - Gehäuseblende für das DVD-Laufwerk (sehr cleane Optik)
    - Den vorderen Gehäuselüfter gegen einen Noiseblocker PK1 getauscht (der PK1 ist abschaltbar und daher meistens aus)
    - Den Festplattenturm entfernt, da die Festplattenentkoppelung zwar besser als keine ist, aber nicht optimal
    - Die Festplatte in einen Sharkoon VibeFixer montiert
    - Kleine Bitumenmatten an die Seitenwände geklebt. Nicht wegen der Schalldämmung ansich, sondern, weil ich nicht den Fiat-Panda-Schepperklang mag, sondern ein sattes, dumpfes Geräusch hören möchte, wenn ich die Seitenwände entferne und abstelle.

    Zu den Serienlüftern:
    Der hintere 120mm Lüfter (LianLi 121225SE-4) überraschte mich mit einem sehr ruhigen Lauf und einer Startspannung von 4,2V! In einem subjekivem Vergleichstest war ein Sharkoon Silent Eagle SE bei gleichen Drehzahlen auch nicht leiser. Vielleicht hatte ich einfach ja nur Glück mit dem 120er LianLi, da er an anderer Stelle nicht so gut bewertet wurde.
    Der vordere 140mm Lüfter sieht mit seiner blauen Beleuchtung zwar schön aus, nervte aber mit einem leichten Brummen. Unterhalb von 440 1/min ist er zwar sehr leise und lässt sich bis auf 3,4V (< 370 1/min) runterregeln, aber das nützt bei einer hohen Startspannung von 8,1V recht wenig.

    Auf jeden Fall ist das Gehäuse eine Empfehlung und eine Augenweide (von Außen und von Innen).
    reply
  • positive rating
    meiershans on 02/14/2010, 03:20
    Vorweg erstmal ein Testbericht inkl Dämmung http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=29820

    Ich finde die Dämmung überflüssig und habe auch keine.

    Das Gehäuse hat ein super preis/leistungsverhältnis und gewohnt LianLi Qualität.

    Alle Features werden ja in sämtlichen Artikeln beschrieben, daher ergänze ich nur meine persönlichen Anmerkungen.

    1. Der 140er Frontlüfter sieht hübsch aus aber ist mit bei 12V und ca. 1170u/min zu laut. Gedrosselt geht es ganz gut, aber das Problem ist die Anlaufspannung. Weder mit meinen 7V noch 9V Widerstandsadaptern läuft er an! Daher habe ich mit einer FanMate die minimalste Spannung gegeben wo er noch anläuft, er dreht dann mit ca. 727u/min und damit lässt sich leben.

    2. Der Lüfter im Heck läuft mit dem 7V Adapter nicht an, allerdings mit dem 9V. Mit dem 9V Adapter dreht er ca. 890u/min und fällt damit auch nicht groß auf.

    3. Die Festplattenhalteklammern lassen sich nur schwer öffnen, dafür sitzen die HDDs fest und vibrationsarm.

    4. Die Verkabelung der Festplatten geht nur von der Standardseite und lassen sich nicht verkehrt reinschieben. Allerdings kann man des Festplattenkäfig ausbauen und um 90° drehen. wo drin ich aber keinen sinn sehe, aber wer es braucht.

    Insgesamt bin ich zufrieden und empfehle das Gehäuse.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG