Lian Li TYR PC-X1000B black, noise-insulated

Ratings and opinions for Lian Li TYR PC-X1000B black, noise-insulated

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 71%
3.86 of 5
based on 10 ratings and 2 user reviews.
Product recommendations:
75.00% recommend this product.
Showing 2 user reviews
  • alex_81 on 07/09/2010, 12:28
    positive rating

    fast perfekt

    Overall rating: (4.67)
    Sehr gut verarbeitet, praktische und intelligente Details bezüglich Ausführung und vor allem Handhabung. (zB so gut wie "tool-less" durch Rändelschrauben, einfach herausnehmbare Platte, auf der man das Mainboard außerhalb des Gehäuses bequem montieren kann, Steckkarten werden mit einem Schnappmechanismus schraubenlos befestigt, usw.) Alle sich drehenden Teile, sprich Lüfter und Festplatten haben Antivibrationsringe aus Gummi.

    Praktisch ist auch die 3-stufige Lüftersteuerung, so kann man an heißeren Tagen einfach höher drehen, ohne in eine extra Steuerung investieren zu müssen. Die Steuerung kommt mit 5 Stromanschlüßen für die 140mm Lüfter, 4 davon sind bereits mit 3-pin Verlängerungskabeln bestückt.

    Das Netzteil befindet sich ganz unten (mit Staubfilter, denn is wird ja von unten eingesaugt), mit der Verkabelung geht sich von der Länge her alles aus, bis auf den separaten 12V-Anschluß am Mainboard, da liefert Lian Li passende Verlängerungen (AMD,Intel), da diese Anschlüße bei den meisten Mainboards ganz oben zu finden sind.

    Zeitgemäß ist auch eine Möglichkeit vorhanden, lange Steckkarten, wie zB Grafikkarten, zu fixieren, sodass diese am anderen Ende nicht herunterhängen.

    Einziger Wermutstropfen bei dem doch teuren Gehäuse: Die Laufwerksblenden.
    Diese bestehen aus herausklappbaren Panelen, die vom optischen Laufwerk herausgeklappt werden sollten. Entweder ist bei mir die Feder, die die Blende oben und geschlossen hält, zu stark, oder der Tray meines Laufwerks zu schwach. Das Ausfahren und Einziehen des Trays ist daher nur mit händisch heruntergehaltener Blende möglich. Hier habe ich mir, va. für den Preis, was anderes erwartet..
    Das 3,5" Floppylaufwerk läßt sich nicht zur Gänze und damit nicht bündig zur Gehäusefront montieren. Das fällt jedoch zugegebenermaßen nicht wirklich auf.

    Bis auf diese angesprochenen Mankos ist das Gehäuse Top, Kaufempfehlung von mir!
    reply
  • Ishigami on 03/11/2010, 15:23
    positive rating
    Das Gehäuse besteht aus schwarz eloxiertem, gebürstetem Aluminium und kommt ohne irgendwelche Schnörkelei daher. Im Innenraum wurde auf das schwarze eloxieren des Aluminiums verzichtet. Es besteht aus den mittlerweile gängigen 3 Wärmezonen. Oben optische Laufwerke und Festplatten, in der Mitte das Mainboard und alle darauf verbauten Komponenten und unten das Netzteil und weitere Festplatten.
    Die Platten für die Seitenwände sind sehr dick (2mm), schwer und an den Ecken durch Gummipads vom Gehäuse entkoppelt. Vibrationen werden so unterdrückt und man kann sie durch das öffnen von zwei Thumbscrews und Riegelmechanismen, die man auch durch Vorhängeschlösser sichern kann, leicht entfernen.
    Im Deckel befindet sich neben dem Power- und Reset-Knopf ein zusätzliches IO-Panel mit vier USB-Anschlüssen, einem IEEE 1394-Anchluss, einem E-SATA-Anschluss sowie Kopfhörer- und Mikrophon-Anschluss. Ich finde die Lage des Panels eher unvorteilhaft, unten in der Front wäre es wie ich finde praktischer da die Kabel gleich am Boden liegen aber das ist wohl Situationsbedingt. Die Kabel zum Anschluss aller Funktionen sind ausreichend lang um sie hinter dem Mainboard-Schlitten herunter und von unten wieder rauf zu den meist unten liegenden Anschlussfeldern des Mainboards zu führen. Im Gehäuse befindet sich kein richtiger PC-Speaker, stattdessen liefert Lian Li einen kleinen Buzzer mit.
    Das Gehäuse besitzt zwei Festplattenkäfige für 3,5“ HDDs, die jeweils durch das öffnen einer Thumbscrew entfernt werden können. Die Festplatten selbst werden durch Thumbscrews mit Schaft die durch einen Gummiring gesteckt werden vom Käfig entkoppelt. Es passen jeweils 3 3,5“Festplatten in einen Käfig. Eine einfache aber durchaus effektive Lösung. Für den oberen Käfig benötigt man jedoch recht lange SATA-Kabel von denen aber zwei mitgeliefert werden.
    Optische Laufwerke werden oben in einen Käfig eingesetzt. Der User kann entscheiden ob er die beiden mitgelieferten Aluminiumlaufwerksblenden verwenden möchte oder nicht. Je nachdem müssen in den Schnellverschlussschienen zwei Stifte versetzt werden. Es lassen sich nur zwei optische Laufwerk weitestgehend Werkzeugfrei einbauen. Im dritten Slot lässt sich über einen Adapter ein 3,5“ Laufwerk z.B. Floppy verschrauben oder aber wenn man den Adapter entfernt ein weiteres 5,25“ Laufwerk verschrauben. Beim Einbau eines 3,5“ Laufwerks oder der Blende ergibt sich hier eine unschöne Stufe zwischen Blende und Laufwerk/Blende. Das hätte man bündig gestalten sollen außerdem lässt sich in diesem Slot keine 5,25“ Laufwerksblende verbauen.
    Auf dem unteren Zwischenboden wurden zwei 2,5“ Halterungen für 2,5“ SSDs oder HDDs eingebaut. Der Einbau einer SSD oder HDD folgt analog dem im großen 3,5“-Käfig. Hier werden keine Adapter für 2,5“ SSDs benötigt was praktisch ist.
    Für die Installation des Mainboards lässt sich der Mainboard-Schlitten aus dem Gehäuse entfernen dafür müssen nur zwei Thumbscrews auf der Rückseite geöffnet werden. Für das Verschrauben des Mainboards auf den Stand-Offs liegen ebenfalls Thumbscrews bei, teils längere für den Fall, dass das Loch zwischen erhöhten Bauteilen liegt, nettes Detail. Außerdem liegt für die Stand-Offs ein passender Gabelschlüssel bei. Kabeldurchbrüche wurden mit Plastikringen versehen um das durchscheuern von Kabeln zu vermeiden.
    Steckkarten werden mittels eines vollkommen werkzeugfreien Riegelmechanismus fest eingebaut. Sehr einfach zu handhaben.
    Über dem Mainboard lässt sich zusätzlich eine Aluminiumschiene zum Abstützen langer und schwerer Steckkarten über vier Thumbscrews in drei verschiedenen Positionen installieren. Das System ist recht einfach gehalten. Das Ende der Karte wird in eine Plastikleiste gesteckt, welche schwingend in der Aluminiumschiene installiert ist, und diese mittels einer Thumbscrew zur Schiene arretiert.
    Das Netzteil wird im unten Teil des Gehäuses eingesetzt mit dem ansaugenden Lüfter nach unten Richtung Boden gerichtet. Das Netzteil saugt über durch einen grobmaschigen Staubfilter geschützte Lüftungsgitter im Boden kalte Frischluft an anstatt warme aus dem Innenraum zu verwenden. Das soll das Netzteil kühler halten und somit bei einem Netzteil mit Lüftersteuerung auch leiser sowie die Lebensdauer erhöhen. Das Netzteil liegt dabei auf zwei Schienen auf und ist durch Gummipdas vom Gehäuse entkoppelt. Leider liegt kein Gummirahmen bei um das Netzteil auch von der zur Installation benötigten Einbaublende zu entkoppeln.
    Im Gehäuse sind auf der Vorderseite drei 140mm Lüfter verbaut die durch einen recht grobmaschigen Staubfilter Frischluft ansaugen. Auf der Rückseite befinden sich zwei 140mm Lüfter ohne Staubfilter die sie wieder raus blasen. Alle Lüfter sind über Gummiringe vom Gehäuse entkoppelt und die hinteren Lüfter sind über Gitter vor direktem Zugriff geschützt. Über einen Schalter an der Rückseite des Gehäuses lassen sich über eine einfach Spannungsregelnde Lüftersteuerung die Drehzahl der Lüfter anpassen. Die Staubfilter sind meines Erachtens zu grob und man muss zu viel zerlegen um sie zum reinigen zu entfernen. Die mitgelieferten Lüfter sind von eher bescheidener Qualität und daher einfach zu laut für diese Preisklasse. Außerdem liegen der Lüftersteuerung nur zwei Kabelpritschen bei und nur drei der vier Möglichen Anschlüsse auf der Steuerung sind verlötet. Mein Tipp lautet hier die Lüfter gegen Slip Stream Lüfter von Scythe zu ersetzten.
    Im Zubehör enthalten sind:
    - Kurzanleitung
    - Alle zur Installation benötigten Schrauben + Ersatzteile
    - Zwei lange SATA-Kabel für den oberen HDD-Käfig
    - Ein Buzzer als PC-Speaker
    - Verlängerung für 4poliges 12v-Kabel des Netzteils
    - Eine Klammer für das Verlegen dicker Netzteilkabel
    - Zwei Kabelbinder
    - Eine Box für alle überbleibenden Teile
    - Gummipdas für die Knöpfe der Laufwerke wenn man die Laufwerksblenden verwendet
    - Sechs große und ein kleiner Steckkartenhalter
    - Zusätzliche Gummiringe für das Entkoppeln von HDDs/SSDs und Lüfter
    - Eine Gabelschlüssel für die Stand-Offs

    Fazit: Teures aber edles und sehr gut verarbeitetes Gehäuse für Leute denen das X500 zu klein und das X2000 zu teuer ist. Einziger echte Enttäuschung sind die mitgelieferten Lüfter.

    Ich bewerte den Support mit 3/5, weil eine Kurzanleitung nur dem üblichen Standard entspricht und man ansonsten mit Lian Li nicht zu tun bekommen wird.
    Die Preisleistung bewerte ich mit 4/5, weil das Gehäuse recht teuer ist man aber auch einiges dafür bekommt jedoch die Lüfter nicht zum Preis passen.
    Qualität und Ausstattung bekommen von mir eine 5/5, weil es hier an nichts mangelt.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG