Lancool PC-K58

Ratings and opinions for Lancool PC-K58

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 91%
4.67 of 5
based on 23 ratings and 5 user reviews.
Product recommendations:
100.00% recommend this product.
Showing 5 user reviews
  • Mario1204 on 05/28/2010, 12:18
    positive rating

    Preisleistung jetzt Top

    Overall rating: (4.75)
    Zunm jetzigen Preis von ca.55? mit der hochwertigen Ausstattung unschlagbar. Mit Einbau von zwei 140 BeQuiet-USC-Lüfter (zusammen ca.28?, und absolut leise) im Deckel, wozu kein zusätzliches Lüftereinbauset erforderlich ist, im Preisniveau des letzten PC-Gehäusetests der ct-11/2010, aber mit Sicherheit dann Testsieger mit Abstand.

    Hinweis: Wär nicht viel Festplatten braucht sollte immer Festplattenkäfig ausbauen, schonmal wegen nochmehr Ruhe und besseren Luftstrom zur effektiveren Kühlung speziell der Grafikkarte bei Frontlüfter, denn selbst bei nicht Einbau in ein 5.25-Laufwerksschacht, sollte Befestigung von 2-Festplatten auf dem Gehäuseboden zwischen Netzteil und Frontlüfter kein Problem sein (bei lauten können sogar Festplattengehäuse wie die Scythe-Himuro verwendet werden), enthaltene Festplattenschrauben mit den Gummis unter die Festplatten und beliebig verspannen, wenn man nicht zusätzliche Löcher bohren will oder kann.
    reply
  • bluecolumbus on 04/04/2010, 12:27
    positive rating

    Solide und günstig

    Overall rating: (5.00)
    Nachdem ich ein klappriges Gehäuse (Lian Li PC-8N) gekauft habe, suchte ich ein anderes schlichtes aber robustes Gehäuse mit solidem, wertigem Charakter. Fündig wurde ich bei Lancool mit dem PC-K58, das zu einem attraktiven Preis angeboten wird.
    Das Gehäuse ist aus Stahl, relativ schwer und wirkt nicht billig. Besonders gut gefällt mir die matte Lackierung der Seitenwände auf der Fingerabdrücke kein Problem sind.

    Man hat sich bei diesem Modell bemüht eine weitestgehend Werkzeuglose Montage zu ermöglichen, das macht manches angenehmer.

    Die Festplatten und Lüfter werden mit Gummihülsen entkoppelt. Bei den Festplatten funktioniert das mittelmäßg: Sie übertragen immer noch Schwingungen auf das Gehäuse, was sich bei mir in einen an- und abschwellendem Summen äußerte. Diese Problem habe ich mit einem kleinen Selbstbauregal aus MDF in den Griff bekommen, das auf Schaumstoff steht, und in dem die Festplatten jetzt befestigt sind.

    Die Schnellverschlusshalterung fur das optische Lauftwerk taugt nicht viel, da sie das Laufwerk nicht ordentlich fixiert. Hier empfiehlt es sich zu verschrauben und gegen Geräuschbelästigung ggf. die "CDBremse" einzusetzen.

    In der Gehäusefront ist ein 140er Lüfter untergebracht, der mit knappe 400 rpm unhörbar dreht. Auf der Rückwand befindet sich ein 120er Lüfter der mit ca. 1200 rpm dreht und deutlich hörbar ist. Ich habe diesen ersetzt und an die 5V Schiene angeschlossen.

    Alle Innenwände habe ich mit 10 mm Verbundschaumstoff ausgekleidet und besitze jetzt im Idle als auch unter Volllast einen sehr leisen Rechner.
    reply
  • jepe58 on 02/08/2010, 11:07
    positive rating

    Gutes Gehäuse!

    Overall rating: (5.00)
    Finde das K58 immer noch sehr gut.
    Montage war einfach, für einen Midi-Tower viel Platz innen, die Durchführungen und Kabellängen reichen gut aus. Die Kartenhalterungen funktionieren ausgezeichnet - im Gegensatz zu den meisten anderen Systemen. Alles gut ausgeführt und durchdacht - kein Billig-Gehäuse!
    Deckel und Vorderwand sind leicht abzunehmen und alles passt, keine Fugen.
    Habe die Lüfter getauscht, den oberen Auslass abgedichtet und 2 NB-Lüfter installiert, Nachdem ich vorne alle 5,25` Schächte belegt habe und die Seitenwände gedämmt habe ist mein System jetzt praktisch lautlos.
    Temperaturen sind trotzdem sehr gut.
    Die Festplatten-Entkopplung funktioniert (erstaunlicherweise) sehr gut.
    Auch grosse Kühler (Noctua NH-D14) passen problemlos (trotz Dämmung).
    Die Staubfilter sind auch völlig OK, leicht zu entfernen/reinigen und das Netz ist fein genug um bei mir allen Staub zu fangen - wäre es noch feiner würde keine Luft mehr durchkkommen.

    Einzige Nachteile die mir aufgefallen sind:
    Vorderer Lüfter ist schwer zu tauschen, Festplattenkäfig muss entfernt/weggeklappt werden. Macht man ja aber auch nicht täglich ...
    Oberer Lüfter-Ausschnitt muss entweder abgedichtet werden oder man muss ein zusätzliches Montage-Set kaufen wenn man ihn benützen will (eigentlich ist er aber überflüssig).

    Habe lange gesucht und viele Gehäuse verglichen: das K58 war für mich das Beste und ist es noch immer.

    Empfehlenswert, wenn man ein bisschen basteln kann/will.
    reply
  • Xan27 on 11/30/2009, 17:35
    positive rating
    Hab mit diesem Gehäuse einen Spielerechner für einen Bekannten gebnaut. Das Gehäuse ist schon beim Auspacken ziemlich schwer, was an den sehr stabilen und klapperfreien Blechen liegt. Alles an diesem Gehäuse passt auf den Millimeter, selbst die Erweiterungskarten sitzen absolut spannungsfrei. Es gibt nicht viele Gehäusehersteller die das so hinkriegen...
    Die schraubenlose Befestigung der Erweiterungskarten ist zwar eine gute Idee und im Gegensatz zu den billigen Platikclips an anderen Gehäusen auch stabil genug um große Grafikkarten sicher zu fixieren - aber um die einzubauen bräuchte man eine dritte Hand. Die Riegel fallen nämlich von selbst zu, wenn das Gehäuse auf der Seite liegt.
    Wer sich dieses Gehäuse kaufen will sollte vorher unbedingt sicherstellen, dass die Mainboardversorgungsleitungen (was n wort..) des Netzteils mindestens 45, besser 50cm lang sind. Beim hier verwendeten Netzteil (BeQuiet Pure Power 530W) sind sie 45cm lang, wären sie nur ein paar Millimeter kürzer würde es nicht funktionieren. So reicht es ganz genau aus um die 4pin-12V Leitungen hinter dem Mainboardträger hochzulegen, durch die Öffnung über dem Board wieder nach vorn und zum Anschluss. Und wenn dieser Anschluss nicht genau am oberen Rand des Boards ist haut es auch nicht hin...
    Vorteil dieses Systems ist dass man alle Kabel sehr sauber, viele sogar unsichtbar hinter dem Mainboardträger verlegen kann. Im Zubehör des Gehäuses finden sich dazu auch Kabelführungen, die man neben dem Mainboard anclipsen kann. Auf dem Boden des Gehäuses ist eine größere Kabelführungsschiene, mit der man zu lange oder nicht benötigte Kabel aufräumen kann.
    Die eingebauten Lüfter haben zwar schon eine Gummilagerung, sind aber trotzdem sehr laut. Ich hatte Glück dass das Board (Asus P5Q Pro Turbo) auch Gehäuselüfter mit 3pin Molexstecker herunterregeln kann. Damit ist die Geräuschkulisse für einen Spiele-PC sehr umgänglich - aber nicht wirklich Silent. Wer einen Silent-PC bauen will wird die Lüfter tauschen müssen.
    Wie mein Vorredner schon erwähnt hat kann man die oberen Lüftereinbauplätze nur nutzen, wenn man einen Einbaukit dazu kauft - wer bitte hat sich das einfallen lassen? Für mein System reicht die Kühlung aber auch ohne diese Lüfter locker aus.
    Verbaute Hardware: Intel Core2Duo E8400 (übertaktet auf 3,6Ghz) gekühlt mit einem AC Freezer 7, 4GB DDR2-800 von TakeMS, Asus P5Q Pro Turbo, Gigabyte GeForce GTX260 OC, HDD Samsung HD103SJ (1TB), DVD-Brenner SATA, BeQuiet P7 Pure Power Netzteil mit 530W, 5,25" Cardreader.
    reply
  • Poeci on 11/15/2009, 16:49
    positive rating
    Also, die positiven Seiten sind ja in den Reviews schon genügend beleuchtet worden, daher hier mal die negativen, die mMn zu kurz kommen:

    -Für ein Gamertower mit durchgehender Meshfront hat das Teil einfach zu wenig (und laute) Lüfter. Verschenktes Potential.
    Der 140er Frontlüfter hat außerdem öfters Probleme, auf 7v anzulaufen.
    -Die Steckkarten Schnellverschlüsse verkanten oft und lassen durch ihre Größe den Einbau von großen Grafikkarten zur Fummelarbeit werden. Ich habs ausgebaut und normale Schrauben genommen..
    -Dieses krampfhafte Durchziehen von werkzeugloser Montage nimmt insbesondere beim Mainboardeinbau groteske Formen an. Wer macht das bitte mit Rändelschrauben? *Kopfschüttel*
    -Die Staubfilter sind eher Fliegengitter und schützen daher - wie der Name schon sagt - höchstens gegen Fliegen. Der Staub hat freien Eintritt..
    -Die Entkopplungskonstruktion für Festplatten ist nett, streicht aber bereits ab 2 oder 3 Plattern jenseits der 1 TB schnell die Segel..
    -Wenn man die oberen Lüfterplatze nutzen will, darf man ein Befestigungsset für 6€ kaufen..+5-7€ Versand, weils die Teile ja sonst nirgendwo gibt.

    Die Suche nach dem perfekten Case geht in die nächste Runde...
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG