Canon PowerShot D10 silver/blue (3508B010)

Ratings and opinions for Canon PowerShot D10 silver/blue (3508B010)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 47%
2.88 of 5
based on 27 ratings and 2 user reviews.
Product recommendations:
57.69% recommend this product.
Showing 2 user reviews
  • positive rating
    hermannf on 01/25/2011, 15:44

    Gut!

    Overall rating: (1.25)
    Wir hatten uns die Kamera eigentlich nur zum Schnorcheln gekauft. Wir sind mit der Qualität der Bilder Unterwasser wie auch über dem Wasser sehr zufrieden. Wir haben bis jetzt etwas über 6000 Fotos damit gemacht. Das einzige Problem was wir ab und zu haben, ist eine verschmutzte Linse. Da die Linse keinen Schutz hat, greift man leicht auf die Optik. Darum sollte man öfters einen Blick auf die Linse machen. Hier einige Unterwasserfotos von der Kamera. http://www.koh-tao.at/fotos-charm-churee-villa-spa-jansom-bay/fotos-schnorcheln-in-der-jansom-bay-koh-tao
    reply
  • positive rating
    MiTi on 08/24/2009, 23:55

    Nettes Spielzeug mit Schwächen

    Overall rating: (3.67)
    Habe seit etwa 2 Wochen die Kamera im Einsatz - gekauft habe ich sie mir um Fotos zu machen, wo ich mit meinen DSLRs nicht hinkomme bzw. wo es zu gefährlich ist.

    Mittlerweile hat die Kamera einige Fluss- und Teicheinsätze hinter sich und hat sich sehr gut geschlagen.

    Anbei meine Bewertung (++ Sehr gut, + gut, 0 neutral, - eher negativ, -- sehr negativ)

    Verarbeitung:
    + Das Frontglas der Kamera ist leicht versenkt und somit vor Kratzern und ähnlichem gut geschützt
    + Großes Display
    + die Tasten sind angenehm zu bedienen
    + mit dabei ist eine praktische Handschlaufe, die man - je nach Bedarf - an jeder der 4 Kamera-Ecken anstecken kann
    ++ Das Mikro nimmt auch unter Wasser auf (im Videomodus) und die Qualität ist erstaunlich gut
    + es gibt bei der Timer-Funktion die Möglichkeit ein Intervall (max. 10 Aufnahmen) einzustellen - kann man zB prima verwenden um verschreckte Fische aufzunehmen (zB 30s x 10 = 300sek = 5 Minuten) -> die Fische werden durch das blinken neugierig und schwimmen vors Objektiv :)
    + der Blitz ist relativ stark und leuchtet auch unter Wasser gut aus

    0 das Gehäuse ist fast duchrgehend aus "Leichtplastik", das obendrein kratzanfällig ist
    0 sämtliche Tasten wirken auf mich relativ billig, da Plastik
    0 Die Szene/Modus-Taste ist relativ mittig positioniert und somit etwas krampfhaft zu erreichen
    0 Die Kamera sinkt - aber nicht zu schnell, trotzdem sollt man sich bewusst sein: einmal ausgelassen gehts in die Tiefe

    -- Display ist NICHT KRATZFEST - bereits nach dem ersten Einsatz hatte ich feine Kratzer an Display - es gibt für das Display weder eine Einbuchtung noch irgendwas andersartiges - legt man die Kamera auf den Rücken, liegt diese unweigerlich direkt auf dem Display - dummerweise ist es durch das runde und flache Design der Kamera nicht möglich diese anders abzulegen - man hat quasi nur die Wahl: Display (mit Kratzern) oder - etwas wackliger - mit der Front nach unten (hier wackelt die Kamera und obendrein riskiert man natürlich immer, dass man das Frontglas irgendwie auch schädigt)
    - Man muss immer zwei Fächer öffnen, wenn man zB die Fotos über USB-Kabel runterladen möchte und den Akku wechseln möchte -> nicht ideal wie ich finde
    - mitgelieferter Akku ist relativ schwach - habe mir um 15EUR einen Ansmann-Nachbau dazu gekauft und dieser Akku hält WESENTLICH länger als der Original-Akku von Canon
    - keine Einstellmöglichkeit für Blendenautomatik - soweit nicht schlimm, wenn nicht die Motivprogramme so eigenartig wären - so bekommt man zB für den Modus "Tiere/Kinder" nicht mal 1/125 Belichtungszeit... will man zB 1/500 (um einen Wasserfall einzufrieren zB), dann muss man notgedrungen Szenen wie "Aquarium" oder ähnliches nehmen.
    - Ist man unter Wasser und taucht dann auf, läuft die Linse vorne an - und bleibt minutenlang so - da hilft nur vorn am Objektiv rubbeln - mit der Gefahr, dass man sich unter Wasser irgendein Sandkorn aufs Glas geholt hat, womit man das Glas zerkratzt
    - das Glas ist auch ziemlich schlieranfällig - mit normalen Mikrofasertuch kann man es nicht reinigen - ich verwende einen eigenen Glasreinigungs-Spray, womit ich auch meine Brillen putze, damit bekommt man rasch brauchbare Ergebnisse (gibts bei Pearle zB)
    - der Blitz belichtet ab und zu die untere Seite des Fotos nicht richtig - hängt aber mit der Zoomstufe zusammen

    Bildqualität/Videoqualität
    ++ die Videoqualität ist sowohl Unter- als auch Überwasser sehr gut, auch wenn sei nur 640x480 beträgt. Selbst im trüben Wasser, wo man selbst nichts mehr sehen konnte, hat die Kameraautomatik schöne Bilder geliefert. Als ich die Videos Freunden zeigte, fielen oft Sätze wie "... wie im Universum..wow"...
    ++ Wasseraufnahmen wirken sehr imposant - da man sehr nah am Wasser ist, wirken schon kleine Wasserfälle oder Flussläufe gewaltig
    ++ bleibt man auf ISO80 gibt es kaum ein Rauschen und die Bilder haben einen angenehmen Farbverlauf
    ++ Die Automatik arbeitet unter Wasser sehr gut und man muss wirklich nur mehr den Auslöser drücken, ohne groß noch unter Wasser mit Einstellungen rumzuwerkeln
    ++ Videos können bis zu 60 Minuten/4Gigabyte aufgenommen werden

    + Bis etwa ISO400 ist das Rauschen noch akzeptabel

    - über ISO400 sollte man gar nicht erst weiter machen - es sei denn man verwendet im nachhinein gute "Entrauscher" wie Neatimage und Co
    - "Landaufnahmen" sind viel zu oft überbelichtet und man muss teilweise bis EV -2 gehen, damit das Bild brauchbar ist
    - die Auto-Whitebalance ist unter Wasser sehr gut, am Land aber teilweise sehr mies - auch wenn man exta Motivprogramme wie "Landschaft" oder "Laub" benutzt
    -- sobald es echtes Gegenlicht, zB durch die Sonne gibt, versagt alles - also sowohl der Videomodus, als auch die Bildaufnahmen - sollte man also so gut es geht vermeiden, auch wenn das gerade bei Videoaufnahmen sehr schwierig werden kann

    Fazit:
    Im großen und ganzen kann ich die Kamera weiterempfehlen - wer sie für ihr Haupteinsatzgebiet verwenden will (Unterwasser), ist damit gut bedient... 10 Meter Tauchtiefe ist auch nicht zu verachten... obendrein kann die Kamera - mit Abstrichen - auch am Land gute Fotos machen, sofern man manuell etwas eingreift, zB mit Belichtungskorrektur oder klugem Einsetzen des Weißabgleichs bzw. der Motivprogramme.

    Sehr ärgerlich ist das nicht kratzfeste Display... was Canon sich dabei gedacht hat weiß ich nicht. Wie kann man auf der einen Seite das Design der Kamera so konzipieren, dass einzig die Rückseite die wirklich sichere Ablagefläche darstellt und dann dort ein Display montieren, welches schon beim kleinsten Staubkorn Kratzer bekommt? Ich habe extra aufgepasst, dass der Kamera nichts passiert und habe sie ganz vorsichtig immer genommen - ich war nicht mal in der Nähe von Sand, trotzdem sind die Kratzer bereits da. Witzigerweise wirbt Canon ja mit Unterwasserfotografie am Meer und am Strand - ich möchte gar nicht wissen, wie die Kameras nach 2 Wochen Intensivurlaub dann nach ein paar Strandsessions aussehen.

    Für mich war aber das wichtigste, dass die Kamera gute Unterwasserfotos liefert und einen brauchbaren Videomodus hat - in beiden Fällen hat die Kamera mehr als nur überzeugt und rechtfertigt auch ihren Preis... daher klare Kaufempfehlung - wer die "Allrounder"-Kamera haben möchte, sollt vielleicht lieber die Kombination Unterwassergehäuse + "normale" Kamera wählen... denn sowohl der 3x-Zoom, als auch die 35mm-Anfangsbrennweite, die Schwächen "am Land", usw... machen die Canon D10 alles andere als zu einem Allrounder
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG