Kärcher SC1020 steam cleaner

Ratings and opinions for Kärcher SC1020 steam cleaner

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 43%
2.75 of 5
based on 4 ratings and 3 user reviews.
Product recommendations:
33.33% recommend this product.
Showing 3 user reviews
  • csimami on 03/22/2011, 12:30

    Unbrauchbar!

    Overall rating: (2.50)
    Ich hoffte auf gute Reinigungsergebnisse an schwer zugänglichen Stellen - wie z.B. Heizkörper. Aber es klebt dann weiterhin der - nun mit Dampf befeuchtete - Staub - mit der Hand oder mit dem Zubehör komme ich ja eben nicht hin... Also "für die Fisch'" - absolut nicht zu empfehlen
    reply
  • User300372 on 01/23/2011, 20:55
    negative rating
    Um 83€ hat man einen Spielzeug Kärcher Dampfreiniger.
    Kaufte mir extra eine Turbodampfdüse dazu,auch unnötig da das Gäret einfach zu wenig Dampfdruck hat.
    Bin damit nicht zufrieden und würde so einen Dampf Kärcher mit so wenig Leistung auch nicht mehr anschaffen.
    reply
  • Bullifreund on 11/15/2010, 12:57
    positive rating
    Bevor ich auf das eigentliche Gerät zu sprechen komme, halte ich es für sinnvoll, ein paar Begriffe zu klären und Irrtümer auszuräumen.
    1. Der Hersteller Kärcher wird häufig als Synonym für ?Dampfstrahler? verwendet, obwohl es sich meistens nur um einfache Hochdruckreiniger handelt. Das hier besprochene Gerät ist jedoch ein Dampfreiniger, der mit den vorgenannten Geräten lediglich die Gehäusefarbe gemein hat.
    2. Der Begriff ?Dampfreiniger? ist irreführend, denn eigentlich reinigt ein Dampfreiniger nicht! Er entfernt von sich aus nichts (z.B. Dreck, Schmutz) von einer Oberfläche; ganz im Gegenteil bringt er auf die bearbeiteten Oberflächen sogar noch etwas auf, nämlich den namensgebenden Dampf. Würde man es dabei belassen, sähe die Oberfläche nach der Behandlung mit dem Dampfreiniger in der Regel sogar noch schmutziger aus als zuvor, da der vorhandene Dreck vom aufgebrachten Dampf aufgeschwemmt und aus Fugen und Ritzen heraus gewaschen wird, und -nachdem das Wasser verdunstet ist- als unschöner Schmutzfilm zurück bleibt. Trotz der optischen Ähnlichkeit zum Staubsauger nimmt der Dampfreiniger das Schmutz/Wasser-Gemisch nicht wieder auf. Um trotzdem ?saubere? Oberflächen zurückzulassen, muss also dafür gesorgt werden, dass die Oberflächen vom aufgeschwemmten Dreck befreit werden. Dazu kann man bei vielen Geräten an den Flachdüsen entweder einen ?Überzieher? aus saugfähigem Stoff anbringen oder ein beliebiges Wischtuch mittels Klemmen befestigen. Oder man löst den Dreck nur mit dem Dampf und wischt von Hand nach.
    Aber wozu benutze ich einen Dampfreiniger, wenn er doch gar nicht reinigt? Dampf hat die wunderbare Eigenschaft, in feinste Ritzen und Fugen einzudringen und dort Verschmutzungen herauszulösen. Außerdem werden angetrocknete Verschmutzungen durch Dampf viel schneller angelöst und aufgeschwemmt, als mit normalem Wasser. Daneben gibt es noch den hygienischen Effekt, dass Dampf eine Vielzahl von Mikroben abtötet, denen man sonst auch mit aggressiver Chemie nur schwer beikommen könnte.
    Zusammengefasst: ein Dampfreiniger reinigt selbst nicht, unterstützt aber bei der Beseitigung von hartnäckigen, festsitzenden Verschmutzungen.

    Doch nun zum Gerät selbst.
    Der Kärcher SC 1020 besteht aus dem eigentlichen Gerät, das wie ein Staubsauger auf zwei großen Rädern hinten und einer lenkbaren Rolle vorne daher kommt. Oben befindet sich die Einfüllöffnung für das Wasser, die mit einem Schraubverschluss verschlossen wird, der gleichzeitig das Sicherheitsventil enthält. An der Vorderseite ist der Dampfschlauch befestigt, an dessen anderem Ende sich ein Handstück befindet. Dieses enthält ein Handventil zur Regulierung der Dampfmenge, sowie einen Schieber, mit dessen Hilfe das Ventil in der geschlossenen Position blockiert, bzw. die Dampfmenge auf ungefähr ?Halbgas? begrenzt werden kann. Ebenfalls an der Vorderseite befinden sich zwei Kontrolllampen, die anzeigen, dass das Gerät an das Stromnetz angeschlossen ist und dass die Heizung heizt. Als Zubehör kommt mit dem Gerät eine breite Bodendüse, eine kleine Möbeldüse, jeweils dazu passende Überzieher, eine Punktdüse, eine darauf aufsteckbare kleine Bürste und ein zweiteiliges Verlängerungsrohr. Diese Werkzeuge können auf das Handstück ?wie auch an den Verlängerungsrohren- aufgesteckt werden, wo sie an einem Haken einrasten und per Knopfdruck wieder entriegelt werden können.
    Wie arbeite man mit dem Gerät?
    Durch die Einfüllöffnung wird maximal die angegebene Menge Wasser eingefüllt (ca. 1 Liter). In Gegenden mit sehr weichem Leitungswasser kann dieses verwendet werden; bei höherem Kalkgehalt sollte entmineralisiertes Wasser verwendet werden. Nicht eingefüllt werden sollten Reinigungsmittel jeglicher Art. Da bei diesen das Verhalten bei höheren Temperaturen (hier geht es bis zu ungefähr 120°C!) nicht vorhersehbar ist, besteht die Gefahr, dass der Kessel, Leitungen und Sicherheitsventil durch nur schwer entfernbare Ablagerungen verschmutzt werden und unter Umständen nicht mehr funktionieren. Die Öffnung wird mit dem Sicherheitsventil verschlossen. Bei steigendem Druck im Kessel löst im Inneren eine Kupplung aus, die das Öffnen des Verschlusses und damit die Gefahr von Verbrühungen verhindert. Leider hat das Gerät keine Wasserstandanzeige, sodass man die einzufüllende Menge mit einem Messbecher abmessen sollte. Nachdem ich unser Gerät einmal offenbar überfüllt hatte, schließt das Sicherheitsventil nicht mehr vollständig, sodass hier ständig eine kleine Menge Dampf austritt, was wegen des ständigen Zischens und des spritzenden kondensierten Wassers recht unangenehm ist.
    Nachdem man nun das Gerät mit einer Steckdose verbunden hat, zeigen die beiden Kontrolllampen die Funktion und den Aufheizvorgang an. Wenn die gelbe Lampe nach einer Weile verloschen ist, hat das Gerät seine Betriebstemperatur, und die Arbeit kann beginnen.
    Was fällt an dem Gerät positiv oder negativ auf?
    Positiv:
    Das Gerät ist klein, handlich und leicht.
    Für die Zubehörteile sind hinten am Gerät ?Parkpositionen? vorgesehen, ebenso wie die große Bodendüse ?ähnlich wie beim Staubsauger- hinten am Gerät eingehängt werden kann.
    Für das Gerät spricht außerdem sein günstiger Preis (rund 80?).
    Negativ fiel auf:
    Das Gerät hat keinen Netzschalter. Wenn das Gerät während der Heizphase vom Netz getrennt wird, gibt es regelmäßig starke Funken an der Steckdose.
    Für da Kabel gibt es keine Aufwickelvorrichtung. Obwohl auf der Geräteunterseite eine ringförmige Nut vorhanden ist, die sich gut dafür eignen würde, wurde auf kleine Haken, an denen das Kabel darin befestigt werden könnte, verzichtet, was mir völlig unverständlich ist.
    Es fehlt (wie schon erwähnt) eine Füllstandanzeige. Dies kann leicht dazu führen, dass das Gerät überfüllt wird, oder dass das Gerät mit wenig Wasser in Betrieb genommen wird, wodurch die Arbeit nach kurzer Zeit unterbrochen werden muss.
    Die große Bodendüse ist nur schwenkbar, hat aber im Gegensatz zu den bekannten Düsen vom Staubsauger kein Kippgelenk. Dadurch muss man den Handgriff immer in der korrekten Höhe führen, damit die Düse vollständig am Boden aufliegt.
    Der Handgriff selbst besteht aus zwei Halbschalen links und rechts, die mit einer deutlich fühlbaren, scharfkantigen Naht auf der Oberseite zusammen stoßen. Dadurch und durch die Tatsache, dass das Dampfregulierventil keinen Feststeller hat und während der Arbeit dauernd gedrückt gehalten werden muss, kommt es bei längerer Arbeit leicht zu schmerzhaften Druckstellen in der Handfläche.
    Es gibt also Licht und Schatten bei diesem Gerät. Alles in Allem überwiegen aber die positiven Eigenschaften, die angesichts des günstigen Preises zumindest die meisten der Schwachstellen hinnehmbar machen. Unter dem Strich bleibt eine klare Kaufempfehlung.

    Nahezu baugleich mit dem SC 1020 ist das SC 1030, das sich im Wesentlichen durch einen abnehmbaren Dampfschlauch und ein Bügeleisen als zusätzliches Zubehör unterscheidet. Im Übrigen sollten meine Ausführungen auch für dieses Gerät gelten.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG