Sigma DP2 black (C72900)

Ratings and opinions for Sigma DP2 black (C72900)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 63%
3.53 of 5
based on 13 ratings and 2 user reviews.
Product recommendations:
75.00% recommend this product.
Showing 2 user reviews
  • Sponschka on 02/18/2010, 20:40
    positive rating
    Sie ist sicher größer als so manch andere Kompaktkaerma, aber die Sigma DP2 hat schon mal ein tolles Design wie ich finde und inhaltlich ist eben mehr drin!

    Ich hab sie in mehreren Situationen getestet, sowohl Protrait, Landschaft als auch Nahaufnahmen und dergleichen und kann mich einfach nicht beschweren, sie ist ein Allrounder.
    Menüführung ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber alleine schon, dass man hier RAW als Auswalhmöglihkeit hat macht sie noch attraktiver, für mich zumindest, denn hier fängt der Spielraum an!
    Schärfe stimmt, Farbgebung ist durch den Foveon Sensor auch gut gegeben, alles in allem ich bin sehr zufireden damit und war auch erstaunt was alles möglich ist mit der Kleinen.
    Ich kanns restlos empfehlen!
    reply
  • Bucho on 11/30/2009, 12:01
    positive rating
    Die DP2 hat ein schlechteres Rauschverhalten als (m)eine "normale" Fuji-Kompaktkamera, es dauert furchtbar lange bis der Objektivtubus ausgefahren ist, der AF ist langsamer und im unmittelbaren Nahbereich sowie bei schlechtem Licht überhaupt so gut wie unbrauchbar (da gehts fast nur mehr manuell). Die DP2 ist grösser als jede Kompakte (da brauchts schon eine Manteltasche um die unterzubringen) und das Abfummeln des Objektivschutzes vor jeder Benutzung so wie auch bei der Pana LX3 zumindest mir mehr als lästig.

    Objektiv gesehen ist die DP2, davon kann man sich bei diversen Testseiten ja auch überzeugen, langsamer als eine Kompakte zum halben Preis, hat ein schlechteres Rauschverhalten, keine besseren Ergebnisse hinsichtlich der Dynamikleistung und ist durch ihre Grösse auch nichts zum IMMER Immerdabeihaben.

    ABER - der grosse Sensor macht das Gerät trotz alledem zu einer für diesen Preis (392€ bei deutschen Händlern) einzigartigen Sache. Denn diesen Bildeindruck DSLR-like mit der kleinen Schärfentiefe bei mit Normalobjektiven fotografierten Objekten im Nahbereich bekommt man mit keiner anderen "normalen" Kompaktkamera die es gibt hin.

    Insoferne ist dieses Gerät für diesen Preis absolut unique und hat bis auf die neuen mFT EVIL-Kameras von Olympus und Panasonic, die mit vergleichbarer Linse weit mehr als das doppelte kosten, keinen direkten Konkurrenten am Markt.

    Hinsichtlich des haptischen Eindruckes spielt sie überdies ganz vorne mit. Das Gerät fasst sich sehr wertig und schwer an (Metall und kein Plastik!), und die Bedienung ist dank des mit den wichtigsten Funktionen versehenen Schnellmenüs wo man die Einstellung für ISO, WB, Belichtungssteuerung, Bildgrösse, Kompression/RAW, Farbsteuerung, Serienaufnahme und Bracketing mit 2-3 Tastendrücken mehr oder weniger blind erledigt hat sehr intuitiv und schnell zu bedienen.

    Ich würde sie mir jederzeit wieder kaufen, denn viele der Fotos die ich bisher mit ihr machte hätte ich im Moment der Aufnahme weder mit einer "normalen" Kompakten machen können (viel zu breiter Schärfebereich da Winzigsensor) noch mit einer DLSR (die hätte ich schlicht nicht mitgehabt da zu gross/unhandlich). Insoferne ein Gerät für jene, die genau diesen Spagat zwischen den genannten beiden Welten wollen aber nicht Unsummen für eine PEN mit Linserei ausgeben möchten und in der Lage sind mit den Schwächen des Sensors umzugehen bzw. selbige zu umgehen. Alle anderen bitte Finger weg, ihr werdet euch damit nur ärgern (ernst gemeint!).
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG