AKG K 450 black

Ratings and opinions for AKG K 450 black

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 78%
4.15 of 5
based on 17 ratings and 6 user reviews.
Product recommendations:
88.24% recommend this product.
Showing 6 user reviews
  • positive rating
    Raoule Duke on 01/08/2012, 13:31

    AKG rocks!

    Overall rating: (4.25)
    spitzen kopfhörer, hab sie seit 2 wochen ausgiebig getestet und bin soweit voll zufrieden. sicher eines der besten P/L-verhältnisse in dem preissegment.

    einzig die bässe waren mir am anfang zu voll (aber zum glück haben ja smartphones auch schon equalizer). und die rauschsensitivität ist extrem hoch, d.h. wenn das wiedergabegerät keine gute rauschleistung hat hört man dies m.E. noch stärker in den AKGs.

    alles in allem eine glatte kaufempfehlung!
    reply
  • positive rating
    maggus_kn on 07/24/2011, 15:07

    Für meine Bedürfnisse super

    Overall rating: (5.00)
    Folgendes sollte dieser Kopfhörer können: Im Bus gute Musikwiedergabe, ohne dass man die Lautstärke enorm hochdrehen muss. Das musste ich nämlich bei den zuvor benutzten In-ear Hörern von Bose.

    Der AKG 450 dämpft die Umgebungsgeräusche ganz gut ab, ich muss jetzt je nach Musik-Genre kaum lauter stellen. Ruhigere Musik braucht schon 2-3 Stufen höher. Aber da konnte der Bose eigentlich gleich einpacken, ging höchstens mit einer Verdoppelung der Lautstärke. Das war mir dann aber zu blöde, kann ja kaum gut für die Ohren sein.

    Zur Klangqualität: Ich bin da wohl kein Experte, habe auch Loreena McKennit damit gehört, fand die nicht so schlimm. Okay, es gibt da Kopfhörer, die deutlich größer sind, die haben schon besseren Klang gehabt, aber die waren halt nicht mobil. Den K 450 kann ich nämlich auch einfach in die Jackentasche stecken. Das ginge mit dem Sony MDR-XB700, den ich als Vergleich gehört hatte (war klanglich natürlich um einiges besser) überhaupt gar nicht.

    Zur Basslastigkeit: Ja, die kommt ab einer gewissen Lautstärke. Dann fängt etwa eine Bass-Drum ziemlich an zu drücken (Test-Stück war von Kataklysm), wird unangenehm dominant. Das passierte aber erst bei einer Lautstärke, die absolut alltags-untauglich war (für mich), war also kein Problem.

    Ein weiterer Pluspunkt, auf den ich geachtet habe: Die Kopfhörer sind - bei meiner normalen Hör-Lautstärke - für Nebenstehende nicht hörbar. Da ich ja, wie gesagt, die Dinger v. a. in Bus und Zug benutzen wollte, habe ich da auch drauf geachtet. Der Sony XB700 hat da z. B. total verloren. Man hört die Musik "draußen" genauso gut wie "drinnen". Der Koss porta pro ist in der Disziplin auch weniger gut, hängt aber vielleicht auch mit der gehörten Lautstärke zusammen.

    Fazit: Für mich ist der AKG K 450 der ideale mobile Kopfhörer. In dem für mich relevanten Lautstärke-Bereich ist er klanglich durchaus brauchbar. Ich kann dank guter Dämpfung Musik im Bus hören, ohne meine Ohren zu zerstören (Krach abschirmen statt Krach übertönen sozusagen). Er passt in die Jackentasche und ich störe Mitreisende nicht. Von der Verarbeitung kann ich bisher auch nichts schlechtes berichten.
    reply
  • positive rating
    Darklordx on 11/21/2009, 16:54

    Bass ja, aber sonst mau.

    Overall rating: (2.75)
    Bass ist nicht alles, auch wenn der Bass präzise und fett kommt. Man höre nur die Fanfare For The Common Man von Aaron Copland: Die Paukenschläge und die Kesselpauken kommen mit einer Präzision, die ich bei wenigen mobilen Kopfhörern bisher gehört habe. Auch meine Koss Porta Pro reichen nicht ganz heran, sind aber nah dran. Oder Metallica, das schwarze Album: Lars Ulrich spielt im Wohnzimmer! Einen besseren Bass als an den AKG K 450 habe ich noch nicht bei mobilen Kopfhörern gehört.
    Aber: Die Mitten sind eher mau, die Höhen in einem Nebel der Dumpfheit gefangen, man kann auch sagen, sie sind verhalten. Die Stimmen klingen seltsam, wie verschleiert. Wenn ich Loreena McKennitt abspiele, dann denke ich, die Frau hat eine Erkältung, der Gänsehautfaktor ihrer Stimme fehlt. Wo ist das glockenhafte Reine Ihrer Stimme? Meine Koss Porta Pro sind da besser, ganz zu schweigen von meinen guten alten AKG K 280 Parabolic oder den AKG K 530 am PC. Die stecken den AKG K 450 sowas von locker in die Tasche. Derselbe Bass, wenn nicht gar tiefer und präziser, aber eine andere Welt von den Mitten aufwärts.
    Ob am Sony MP3 Player NWZ-A816, dem Nokia MX 5800 oder an der Hi-Fi Anlage: An allen drei Systemen wussten die AKG K 450 von den Mitten aufwärts nicht zu gefallen. Dabei hatte ich so große Hoffnungen an die K 450er gestellt, aber leider reihen Sie sich ein in die durchgefallenen Kopf- und Ohrhörer, die ich in den letzten Monaten versucht habe.
    Die Koss Porta Pro sind bisher unangefochten die besten Kopfhörer im Mobilsektor. Für meine verwöhnten Ohren, die alles unter 360 kBit/s VBR höchster Qualität als seelische Grausamkeit und Folterwerkzeug betrachten, bleibt weiterhin nur die Suche nach DEM perfekten mobilen Kopfhörer. Schade, AKG, aber für mich ist das nur Mittelmaß.
    reply
  • positive rating
    perish! on 08/04/2009, 21:43

    In ya Face

    Overall rating: (5.00)
    Bass!
    Das kleine Teil hats in sich. Bass Ende nie, ohne jedoch das Ganze basslastig klingen zu lassen. Der Klang im allgemeinen ist sehr gut und ausgewogen. Meiner hat eine kurze Einspielphase gebraucht in der die Höhe zu stark zur Geltung kam aber danach gings Hü-Hott.
    Tragekomfort ist 1A, man merkt ihn kaum und die Polster sind angenehm weich und anpassungsfreundlich.
    Auf Grund der geringen Größe laufen die Ohren nicht heiß und ist somit mein neuer Sommer-Kopfhörer, sonst K 81 DJ.
    Also dieses Gerät leg ich jedem ans Herz, der etwas für Sound übrig hat. Und zu den 60 Euronen: AkG ist meiner Meinung nach sehr Preiswert, im wahren Sinne des Wortes, wie mein Mit-Entusiast schon sagte.
    reply
  • positive rating
    swan06 on 01/21/2009, 02:08

    Guter Sound für gutes Geld.

    Overall rating: (4.25)
    Mir ist bewusst, den meisten sind 60,- EUR definitiv zu viel für einen Kopfhörer. Gerade dann, wenn der auch noch nur für den mobilen Gebrauch ist. Ich bin in diesem Bereich großer Verfechter von InEars und muss jetzt neidlos zugestehen, diesen Kopfhörer würde ich auch gerne mein eigen nennen.

    Aber von Anfang an: Meine Freundin ist seit längerem auf der Suche nach preiswerten (im eigentlichen Sinne des Wortes), ohraufliegenden und trotzdem mobilen KH. Sie verabscheut (aus mir unerfindlichen Gründen) InEars und wollte unbedingt aufliegende, aber dabei komfortabel tragbare. Gesagt und zu Saturn gefahren, ausprobieren. Entweder war der Sitz zu fest (gerade K 518, egal ob DJ oder LE) oder der Klang für'n... Also doch InEars, hab ich's nicht gesagt. Da fiel der Blick auf die gerade neu rein gekommenen AKG K450. Wirklich schön sind sie zwar nicht (definitiv kein schwarz sondern navy-blau), dafür haptisch recht wertig. Zum Testhören erstmal nen Verkäufer rangeholt, der netterweise ein Vorführmodell ausgepackt parat hatte an dem wir unseren privat mitgebrachten Meizu anschließen durften. Meine Freundin zeigte sich bei Durchhören ihrer Sammlung direkt überzeugt und dann war ich an der Reihe. Ich muss zugeben, selbst im Markt gefielen mir schon das sehr schöne Bassfundament, die klaren Höhen und Mitten. Das alles bei guter Abschirmung. Na gut, keine weiteren Einwände gegen einen Kauf.
    Jetzt liegt der KH für eine knappe Woche bei mir bevor meine Freundin in sich abholt und ich bin begeistert. Direkt an die Anlage angeschlossen (per beiliegendem Klinke-Adapter) klingt der KH noch besser. Gut, manchem wird der Bass zu stark betont sein, aber damit kann ich sehr gut leben. Jedem, der moderne Musik unterwegs mit einem gewissen klanglichen Anspruch genießen möchte, sei dieser KH ans Herz gelegt. Tragekomfort bei kleinen (meiner Freundin) wie großen (meinem) Köpfen super, man merkt nach einer gewissen Zeit nicht mehr, dass man ihn auf hat. Verarbeitung nur auf den ersten Blick mau, beim Anfassen und Benutzen dafür umso wertiger. Klanglich bei den restlichen (aufliegenden) KH für den mobilen Gebrauch außer Konkurrenz. Von mir gibt's ne klare Kaufempfehlung!
    reply
  • positive rating
    Chrischdd on 12/10/2008, 11:38

    1a

    Overall rating: (4.50)
    Toller, klarer, ausgeglichener klang, gutes bassfundament ohne zu nerven.
    Der kopfhörer fühlt sich bei Jazz als auch bei Electro/House wohl.
    Super finde ich die zwei beiligenden kabel (0,5 und 1 meter) und die relativ hochwertige tasche, für jede situation das richtige. Wichtig war mir vorallem das 0,5m kabel um den ipod nano in die brusttasche stecken zu können, ohne das kabel irgendwo rumhängt.
    Der tragekomfort ist hoch, man merkt die kopfhörer kaum auf dem kopf, die ohren laufen nicht heiß, da sie nicht voll umschlossen werden, dennoch schließt der kopfhörer gut ab ohne einen überdruck im ohr zu erzeugen.
    umgebungsgeräusche werden deutlich gedämpft, verschwinden aber keinesweg vollständig.
    der kopfhörer hat meine erwartungen teilweise übertroffen, klare kaufempfehlung.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG