Acer Aspire One A110L, blue (LU.S030A.074)

Ratings and opinions for Acer Aspire One A110L, blue (LU.S030A.074)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 78%
4.15 of 5
based on 69 ratings and 11 user reviews.
Product recommendations:
81.97% recommend this product.
Showing 11 user reviews
  • Buzzword on 05/08/2009, 15:36
    positive rating
    Ich habe das Gerät jetzt seit mehreren Monaten im (fast Dauer-)Einsatz und bin sehr zufrieden damit und würde es mit sofort wieder kaufen.

    Die Akkulaufzeit liegt bei normalen Gebrauch zwischen 2 und 3 Stunden (je nachdem, ob WLAN eingeschaltet und wie hell das Display eingestellt ist). Das Netzteil ist schön klein und die Kabel daran auch lang genug, um es entweder unter oder auf den Tisch zu stellen.

    Das Display selbst spiegelt zwar, ist Dank seiner Helligkeit und dem guten Kontrast aber im Normalfall sehr gut zu lesen. Nur wenn eine starke Lichtquelle (bei mittlerer Raumhelligkeit) direkt in "Spiegelrichtung" liegt, wird es unangenehm mit der Blendung. Die Schriftgröße könnte für manche Leute evtl. ein Problem herstellen, was aber bei den meisten Netbooks dieser Art der Fall sein dürfte.

    Die Tastatur ist von der Größe und von der "Schreibgenauigkeit" her in Ordnung, einziges Manko ist, daß man ab und an beim Tippen aus Versehen mit dem Daumen die Scroll-Funktion des Touchpads aktiviert (daher habe ich diese Funktion in den Einstellungen abgeschaltet).
    Das Touchpad selber ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber nur, weil die Tasten rechts und links davon angeordnet sind.
    Die Verarbeitung ist bei meinem Gerät tadellos.

    WLAN funktiniert sehr gut und ohne Probleme (in verschiedenen Netzen ausprobiert). Von den Anschlüssen her lässt das One kaum Wünsche offen, auch wenn andere Leute den fehlenden Digitalausgang bemängeln - mir reicht der analoge VGA-Ausgang vollkommen aus.

    Ich habe mir zusätzlich zu dem Netbook noch eine Logitech NX20 Maus und einen Slim Line CD Brenner (für knappe 30€) gekauft, die ich Dank der 3 USB Ports auch gleichzeitig anschließen kann (damit brenne ich im Urlaub meine Fotos von SD-Karte auf CD.

    Der SD-Kartenleser funktioniert auch tadellos, ich habe bisher alle möglichen SD-Karten von allen möglichen Herstellern von 8 MB bis rauf zu 8 GB ausprobiert. Die "Erweiterung" der internen SSD mittels SD-Karte funktioniert uach sehr gut, ist aber gewöhnungsbedürftig, sobald man auf Kommandozeilenebene arbeitet (Das home Verzeichnis zeigt NICHT auf das erweiterte POSIX-Directory, welches man unter /mnt/user findet!).

    Apropos Software: nachdem man einmal das "echte" Menü freigeschaltet hat, kann man sehr viel verschiedene Software über das entsprechende Toolkit installieren. So läuft z.B. Battle of Wesnoth oder alles, was man an DOOM/HEXEN etc. als Freeware installieren kann, wunderbar. Als erstes kam bei mir Opera, eine komplette Compilerumgebung und natürlich der Emacs auf die Kiste. DOSBOX und Wine laufen auch tadellos, womit einem schon eine ganze Palette an Spielen zur Verfügung steht.

    Zu Hause ist das Gerät inzwischen meine "Standard-Surf-Station" geworden, dank mehrfach USB und Sound-Umschalter und TFT-Monitor mit via Tastendruck umschaltbarem digital und analog-Eingang ist auf dem Schreibtisch viel Platz, während ich für die "anspruchsvollen" Spiele meinen Powerrechner schnell benutzen kann (Dank der Umschalter auch gleichzeitig!).

    Die Auflösung am externen Monitor kann mittels Menü leider nur auf 1024x768 umgeschaltet werden, aber mit xrandr (und entsprechendem Tweak der Xorg Konfiguration) funktionert 1280x1024 am externen Monitor auch ohne Probleme. Allerdings wird das Gerät bei dieser Auflösung dann doch etwas zu langsam, um Vollbild-Videos ohne Aussetzter/Hänger abzuspielen, aber dafür ist es ja auch nicht wirklich gedacht... ;)

    Selbst für kleinere Entwicklungsarbeiten mache ich inzwischen den "großen" PC kaum noch an, sondern erledige auch diese auf dem Netbook - bei großen Projekten ist allerdings die SSD-Platte die wirkliche Einschränkung (welche man natürlich durch Einsatz eines NAS oder einer externnen USB-Platte ganz gut umgehen kann)

    Zum Support kann ich keine wirkliche Aussage treffen, da ich ihn bisher noch nicht gebraucht habe. Die automatischen Updates für Linpus Linux funktioneren gut - solange man daran denkt, seine (per Hand auf Kommandozeilenebene gemachten) geänderten Systemfiles zu sichern, z.B. für das Schnellstartmenü usw..

    Zusammenfassend kann ich nur sagen, daß der Acer Aspire One A110L jeden einzelnen Cent wert ist, den ich dafür ausgegeben habe und daß ich ihn inzwischen nicht mehr missen will. Meines Erachtens ist dieses Gerät die (fast) perfekte Kombination zwischen Größe, Preis und Leistung. Für längere Flugreisen werde ich mir allerdings wohl noch den 6-Zellen-Akku dazu kaufen.

    Rächzshraipfäler(c) by Buzzword
    reply
  • dipl.-ing. on 03/06/2009, 19:10
    positive rating

    Macht Spaß, das Teil

    Overall rating: (5.00)
    Ich bin kein großer Fan von Spielzeug, aber das Teil ist eine ideale Ergänzung zu meinem High End Desktop, der zwar beeindruckende Leistung hat, aber auch für nette Stromrechnungen sorgt. High End Notebooks finde ich ebenso, wie aufgeblasene Handys eher langweilig. Der AAO dagegen ist echt pfiffig. Kostet nichts und kann ne Menge.
    reply
  • soLofox on 03/02/2009, 10:35
    positive rating

    preis/leistung top

    Overall rating: (4.25)
    habe mir das acer aspire one A110L für 177EUR inkl. bestellt. super preis und was man für das geld geboten bekommt, ist wirklich toll.

    512MB RAM sind natürlich heute nicht mehr besonders viel, aber ich werde zusätzlich mit einer der vielen anleitungen im internet 1GB hinzufügen und danach windows xp installieren.

    das touchpad ist sehr klein und die seitlich angeordneten tasten sind gewöhnungsbedürftig. ausserdem empfinde ich sie als etwas schwergängig, aber das kann auch gewönungssache sein.

    die tastatur ist klein, aber ich habe keine probleme mit zehn fingern zu schreiben, es bedarf nur etwas eingewöhnung.

    das display ist auch klein, aber für ein netbook genau richtig und die helligkeit finde ich gut, ebenso wie die auflösung. im browser stell ich immer sofort auf vollbild (bei firefox die F11 taste), dann ist das bild noch etwas größer.

    die webcam sowie das mikro konnte ich noch nicht testen.

    im lieferumfang war bei mir noch eine ledertasche dabei, sehr praktisch und sieht sogar ganz nett aus.

    das gewicht von 990 gramm ist wirklich toll, sehr angenehm auf reisen.

    bluetooth fehlt leider, aber bei dem preis sollte wohl noch ein mini-bluetooth dongle extra drin sein. werde ausserdem demnächst eine 16GB SDHC karte im storage expansion slot unterbringen, den ich wirklich sehr gut finde.

    oftmals liest man in foren, dass die leistung nicht überzeugen konnte und dies und das nicht auf dem netbook läuft, aber mal ganz ehrlich : warum kauft man sich so ein netbook? etwa zum HD-filme schauen? für photoshop bearbeitung? zum spielen?

    ich nutze es nur zum surfen, chatten und emails checken und dafür reicht es vollkommen aus. auch eine 120GB große festplatte finde ich übertrieben in so einem gerät, ausser man möchte es vielleicht als mp3 player nutzen. zumal SSD laufwerke quasi resistent gegen stöße und ruckler während des betriebes sind, ein weiterer vorteil für die 8GB SSD. schnell ist sie sicherlich nicht, aber völlig ausreichend für normale anwendungen.

    der lüfter dreht relativ laut manchmal, aber im internet ist ein tool im umlauf, womit man ihn ruhig stellen kann (läuft dann erst ab 65°C an, glaube ich).

    die akkulaufzeit konnte ich auch noch nicht testen, hatte das gerät bisher nur am netzteil in betrieb. soll aber um die 2 1/2 stunden liegen mit WLAN.

    fazit : als notebook ersatz NICHT geeignet, aber als zweitgerät sehr nett. sehr klein, handlich und leicht. verarbeitung ist gut. akkulaufzeit ok.
    reply
  • ATANER on 01/09/2009, 14:08
    positive rating

    sehr zu empfehlen

    Overall rating: (3.75)
    Akkulaufzeit ausreichend, denn überall (auch im Zug) ist eine Lademöglichkeit mit Kabel. einziger Mangel: Die Tonqualität der Lautsprecher ist nicht gut.
    reply
  • aaousr on 09/14/2008, 19:24
    positive rating
    ich bin sehr zufrieden mit diesem kauf, und freunde wollen ihn jetzt auch haben.

    tastaturgröße ist OK, und daher kann man damit wirklich schreiben; das gehäuse ist schön;

    alles funktioniert wunderbar (tip: xfce settings manager: menu freischalten!); autom. online updates; programme werden installiert über menü oder rpm packages (z.b. skype). (linpus = fedora)

    webcam & mikrophon zufriedenstellend zum skypen,

    das gerät ist übrigens meist völlig lautlos,
    es ist ausreichend schnell,
    zwei SD-slots und drei usb-slots;
    batterie: ca. 3 std. (2200 mAh).

    NACHTEILE

    um das RAM zu erweitern, müßte man das ganze gerät auseinandernehmen, dadurch erlischt die garantie.

    die monitorgröße (1024x600) erlaubt manchmal nicht, das ganze fenster zu sehen, das erschwert es ein bißchen, settings zu ändern.

    die deutsche version hat ein paar wilde übersetzungsfehler; statt "DNS" soll man die "eigene IP" eingeben -- das könnte zu problemen führen, wenn man es nicht errät. bloß witzig: "geschlossen" für "close".

    p.s.: email-support ist rasch, nett und kompetent.
    reply
  • Zelda on 08/26/2008, 11:26
    positive rating

    Völlige Lautlosigkeit

    Overall rating: (4.75)
    Mit diesem Tool lässt sich das Netbook völlig lautlos betreiben:

    http://www.aspireoneuser.com/forum/viewtopic.php?f=7&t=1888

    Jetzt ist es für mich das perfekte Netbook!
    reply
  • steee on 08/18/2008, 13:17
    ob ich den eher kleinen "festplattenspeicher" erweitern kann ? die version mit echter HDD wird ja sicher schwerer werden, obwohl hier bei geizhals die gleiche gewichtsangabe steht wie bei dieser (110) version ...
    reply
  • RookieY2K4 on 08/15/2008, 10:24
    positive rating
    Das größte Manko ist, dass der kleiner Acer ein spiegelndes Display hat. Aber wie jeder weiß, verbaut Acer nun mal bei jeden neuen NTB ein solches.

    Die Akkulaufzeit ist mit 2,5-3 Stunden für einen 3 Zellen 2200mAh Akku ausreichend. Jedoch sollte über eine Anschaffung des 6 Zellen Akkus nachgedacht werden.

    Das System ist eigendlich ganz in Ordnung. Jedoch sollte es eine einfachere Art den Desktop oder Systemmenü umzugestalten geben. Nicht über dieses komische und unstrukturierte XML File.

    Der Support von Acer ist auch nicht das Wahre. Ich warte seit Tagen und seit einige Email auf eine vernünftige Antwort von Acer wegen den Einbau eines zusätzlichen Arbeitsspeichers in mein Gerät. Jedoch werden pro Email anscheinend nur 1-2 Frage beantwortet. Der Rest wird einfach überlesen. ;-)
    reply
  • depp2web on 08/11/2008, 09:31
    negative rating

    Gut, aber nicht gut genug...

    Overall rating: (3.50)
    Hab das Gerät schon über ein Monat gefällt mir ganz gut, betreibe es mit Windows und es läuft alles was man eben auf so einen Winzling betreiben möchte, also für Bild oder Videobearbeitung ist es eine klare Fehlbesetzung :-)
    Videos abspielen klappt natürlich tadellos.
    Diesbezüglich gibt es da keine Kritik von mir, aber:
    AAO 110 ist nicht gleich AA0 110, manche haben (so wie ich) eine sehr lahme Intel SSD, andere eine doch flottere Samsung SSD, verschiedene Akku Typen und unterschiedlich laute Lüfter werden ebenfalls verbaut, gewissermaßen das Überraschungsei unter den Netbooks!
    Das größte Manko ist jedoch die Laufzeit: die beträgt so ca. 2,5 Stunden und ist doch schmerzlich wenig, aus heutiger Sicht wäre meine Entscheidung der Eee PC 901 (ebenfalls mit Atom), der läuft nämlich über 5 Stunden mit dem Standardakku



    reply
  • werweiss on 08/06/2008, 12:13
    positive rating

    feines Geraet

    Overall rating: (5.00)
    fein - ausreichend grosse Tastatur, das Display sieht man auch bei starkem Sonnenschein, Geraet wird nicht sehr warm, hat einen WLAN-Ein/Ausschalter. Das Geraet bootet recht schnell (Linux). Grosser Hacken ist das vorinstallierte OS, dessen root-PWD nicht bekannt gegeben wird (Tipp: terminal -> sudo passwd) - zumindest bei meinem Compi vom Niederme****.
    Habe aus Panik mit der mitgelieferten RecoveryCD das System neu aufgesetzt - dauerte heisse 27 Minuten. Linux-Variante (Linpus) ist recht fein - wichtig: Updates einspielen. RAM-Einbau ist kompliziert (alles was geht aufschrauben, Tastatur ab und ?Garantie pfutsch?) - werde dafuer das Ding lieber einschicken.
    VPN, SSH und UMTS-Modem E169 (mit Tool umtsmon) funktioniert. Zumindest fuer mich ein ideales Bin-auf-Urlaub-oder nicht-erreichbar-aber-
    schaue-schnell-nach-ob-alles-im-Buero-noch-werkelt-Geraet.

    Gutes Forum dazu:
    http://www.aspireoneuser.com/forum/
    reply
  • the konsument on 08/03/2008, 14:59
    negative rating
    das Display spiegelt total. zwar ist es recht hell, aber das ändert nix an dieser Rasierspiegel-Problematik.
    das System hat keinen leichten Zugang zu einem Terminal, also keine normalen Startmenüs, sondern nur die vorinstallierte Klick-Oberfläche. Über die Suchfunktion findet sich aber wenigstens ein xterm, das dann "geöffnet" werden kann.
    Trotz Einstellung der locale auf "de" bleibt die Tastatur englisch.
    Der Stromverbrauch liegt recht konstant bei 18W, wovon 2W auf die Hintergrundbeleuchtung gehen.
    Beim Laden des akkus braucht es weitere 18W.
    Das Netzteil hat eine Spannugn von 19V, ein einfacher Auto-Adapter ist daher wohl nicht möglich.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG