RaidSonic Icy Box IB-220U-Wh, 2.5", USB 2.0 (20220)

Ratings and opinions for RaidSonic Icy Box IB-220U-Wh, 2.5", USB 2.0 (20220)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 77%
4.10 of 5
based on 5 ratings and 2 user reviews.
Product recommendations:
60.00% recommend this product.
Showing 2 user reviews
  • negative rating
    Wie_der_Rainer_kanns_none on 04/24/2008, 11:39

    Preiswert aber billig

    Overall rating: (3.50)
    Ich besitze bereits 2 ICY-Box Wechselrahmen, einmal einen 3,5-Zoll und einmal einen 5,25-Zoll-Rahmen, und beide in recht solider, hochwertiger Verarbeitung (Alu-Boden und -Deckel, überwiegend stabile Gewinde, etc).

    Die ICY-Box IB-220U unterscheidet sich von diesem Wechselrahmen-Design... und leider nicht nur optisch sondern auch qualitativ. Das einzige, was am IB-220U einen soliden Eindruck macht, ist der Gehäuseboden aus Metall sowie die Schrauben.
    Die Bauweise der IB-220U entspricht nicht gerade einer Ingenieurs-Höchstleistung: Auf der einen Seite wird das Gehäuse mit einer kleinen Plastiknase eingerastet, und auf der anderen Seite halten 2 kleine Schräubchen den Deckel am Boden - eingedreht in Plastikgewinde, sprich: nach 3 Mal Öffnen und wieder Schliessen sind die Gewinde Schrott :-(
    Einen Ein/Aus-Schlater besitzt die Box auch nicht, sodass man die externe HD nur durch Abziehen des USB-Steckers abschalten kann.
    reply
  • positive rating
    -d14- on 08/29/2007, 17:35
    Ich habe mir die ICY BOX IB-220U-Wh wegen ihres feschen Pseudo-Ipod-Designs und der mitgelieferten Tasche gekauft, und weil ich wegen der guten Erfahrungen mit einer großen 3.5"-SATA-IcyBox darauf vertraute mit einem RaidSonic-Produkt keinen minderwertige Ware zu kaufen. Beim Auspacken bemerkte ich die sehr simple Bauweise: Plastik-Frontplatte unnd Alu-Rückenplatte sowie der Adapterchip, der auf zwei Plastiknupsis auf der Frontplatte aufgesteckt wird - das ist alles! Von außen hat die IcyBox einen Mini-USB-Anschluss für das mitgelieferte USB-Y-Kabel und einen Stromanschluss, vermutlich für ein (nicht mitgeliefertes) 12V-Netzteil. Die Festplatte wird in das Gehäuse lediglich hineingelegt! Nach dem Aufsetzen der Rückenplatte halten lediglich 2 Schrauben, die in besagte Nupsis gedreht werden, das "Sandwich" zusammen. Die Platte hat danach keinen Bewegungsraum mehr und sitzt fest. Zusammengebaut wirkt das Gehäuse sehr solide - eben wie ein Ipod (keine Möglichkeiten zum Eindrücken o.ä.).

    Als erstes probierte ich eine neue Samsung SpinPoint M80 160GB (HM160JC) (5400U/min) am Gehäuse zu betreiben - was nicht funktionierte! Das muss aber nicht an der IcyBox liegen, sondern kann auch dem Zusammenspiel zwischen ihrem wohl hohen Stromverbrauch und meinem Notebook geschuldet sein. Auf jeden Fall meldete Windows auch bei Einsatz beider USB-Stecker eine Strom-Anforderung oberhalb der USB-Spezifikation. Die Platte lief nicht an - auch außerhalb von Windows! Womöglich hätte ich die HDD bei Verwendung eines externen Netzteils oder aktiven USB-Hubs zum Laufen gekriegt, aber weil ich sie eigentlich im Notebook betreiben wollte, probierte ich es nicht!

    Meine betagte Notebook-HDD (Maxtor 6Y060L0 60GB) funktioniert dagegen prächtig in der IcyBox - auch bei Stromversorgung über nur einen USB-Stecker! Weil das Gehäuse damit für meine Zwecke genügt, bin ich mit dem Kauf vollauf zufrieden (bei bisher zwei Betriebstagen). Die LEDs leuchten auch ganz nett, aber einen ästhetischen Kick darf man von drei Funzeln unter milchiger Folie nicht erwarten...

    MEIN FAZIT: Ein sehr hübsches und stabiles Gehäuse mit netten Beigaben (Tasche, Y-USB-Kabel, sogar ein Mini-Schraubendreher...) und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ob es wirklich so USB-powered ist, wie die Verpackung verspricht ("kein Netzteil erforderlich") hängt von der eingesetzten Platte ab. Aber Experten raten sowieso davon ab neuere 2,5"-Platten an externen Gehäusen ohne Netzteil zu betreiben (siehe div. c't Artikel).
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG