Sony Cyber-shot DSC-R1 black

Ratings and opinions for Sony Cyber-shot DSC-R1 black

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 83%
4.33 of 5
based on 115 ratings and 13 user reviews.
Product recommendations:
89.13% recommend this product.
Showing 13 user reviews
  • Springdale on 12/25/2006, 23:25
    positive rating

    Super Kamera

    Overall rating: (4.25)
    Diese Kamera kann zumindest bis ISO 400 so mancher DSLR - auch im Semipro-Segment - das Fürchten lehren.
    Die hochwertige Carl-Zeiß-Jena-Linse ist lichtstark und bietet tolle Abbildungsleistungen, natürlich bringt auch der sehr große Sensor etwas. Mit RAW und Silyipix lassen sich top Bilder produzieren, da können die meisten DSLRs im Amateurbereich einpacken. Eine absolut ernst zu nehmende Alternative zu den ganzen "Kits", dank Liveview hat man den gleichen Komfort wie bei jeder "Point and Shoot" Hosentaschenkamera, dazu noch das schwenkbare Display, das ist einfach spitze. An und für sich überbietet die Sony meine Pentax K100D in Sachen Bildqualität um einiges.
    Allerdings kann sie der K100D in Sachen Bildrauschen nicht das Wasser reichen, das ist ab ISO 800 eher unschön. Die Serienbildfunktion ist witzlos, bei RAW gibt es nur Einzelbilder, die zudem auch noch lange brauchen, um auf die Karten geschrieben zu werden. Stabi gibt es bedauerlichweise auch nicht. Objektive kann man leider auch nicht wechseln, so haben halt beide Kameras ihren Sinn und Zweck.
    Wer mit den Schwächen leben kann, wird die Sony nicht mehr hergeben wollen!
    reply
  • Springdale on 12/25/2006, 23:25

    Super Kamera

    Overall rating: (4.25)
    Diese Kamera kann zumindest bis ISO 400 so mancher DSLR - auch im Semipro-Segment - das Fürchten lehren.
    Die hochwertige Carl-Zeiß-Jena-Linse ist lichtstark und bietet tolle Abbildungsleistungen, natürlich bringt auch der sehr große Sensor etwas. Mit RAW und Silyipix lassen sich top Bilder produzieren, da können die meisten DSLRs im Amateurbereich einpacken. Eine absolut ernst zu nehmende Alternative zu den ganzen "Kits", dank Liveview hat man den gleichen Komfort wie bei jeder "Point and Shoot" Hosentaschenkamera, dazu noch das schwenkbare Display, das ist einfach spitze. An und für sich überbietet die Sony meine Pentax K100D in Sachen Bildqualität um einiges.
    Allerdings kann sie der K100D in Sachen Bildrauschen nicht das Wasser reichen, das ist ab ISO 800 eher unschön. Die Serienbildfunktion ist witzlos, bei RAW gibt es nur Einzelbilder, die zudem auch noch lange brauchen, um auf die Karten geschrieben zu werden. Stabi gibt es bedauerlichweise auch nicht. Objektive kann man leider auch nicht wechseln, so haben halt beide Kameras ihren Sinn und Zweck.
    Wer mit den Schwächen leben kann, wird die Sony nicht mehr hergeben wollen!
    reply
  • threerivers on 08/20/2006, 13:55
    positive rating
    Wer mit dem bei der R1 gebotenen Brennweitenbereich gut zurecht kommt (und für mich ist er maßbeschneidert), wer also weder im extremen Nahbereich Aufnahmen machen will, also kein Super Makro benötigt und wer auf großen Zoombereich verzichten kann, der wird ganz sicher derzeit (außerhalb der SLR-Klasse) nichts Besseres finden. Nicht nur der große Sensor (endlich!) sondern auch die Qualität der Zeiss-Optik machen diese Kamera zu etwas Besonderem. Bereits als JPG sind die Aufnahmen überdurchschnittlich gut; als RAW aber gespeichert liefert die Kamera verblüffend gute Ergebnisse. Trotz vieler vorher genau betrachteter Testbilder, überraschte die Kamera mehr als nur positiv.

    Sie übertrifft in ihrem Zoombereich sicher so manches Bundle-Angebot preiswerter D-SLR-Sets.
    Der Käufer muss wissen, ob die gebotenen „Features“ seinen Vorstellungen entsprechen. Doch wenn sie es tun, wird er mit dieser Kamera mehr als gut bedient sein.

    Als Ergänzung zu ihr, die ich bevorzugt für Innenaufnahmen einsetze, erwarb ich die Canon A620. Sie ist leicht, ausreichend handlich um immer (und dazu unauffälliger) dabei zu sein.

    Und noch eine Anmerkung: Der Spiegel bei heutigen D-SL ist ein Anachronismus aus der Mattscheibenzeit - überflüssig wie ein Kropf und zudem erlaubt er keine Echtbildvorschau.
    Vom Staubsammeln erst gar nicht zu reden. Das einzige was noch für das alte System spricht, ist die Möglichkeit Objektive zu wechseln, doch das wäre auch ohne Spiegel möglich. Ein gutes Display kann einer Mattscheibe sogar deutlich überlegen sein.
    Diese Kamera zeigt, daß es eben keine SLR sein muss. Hoffen wir, dass diese Kamera keine Eintagsfliege ist, kein Ausreißer in der Modellpolitik der Hersteller.

    reply
  • mamokeju on 08/03/2006, 22:12
    positive rating

    Hervorragende Bildqualität

    Overall rating: (5.00)
    Wer mit dem Objektiv 24 - 120 das Auslangen findet, dem kann diese Kamera uneingeschränkt empfohlen werden. Dieses Objektiv ist sensationell und durchaus mit Wechselobjektiven vergleichbar, die alleine gleich viel oder mehr wie die R1 kosten.
    reply
  • possi on 06/24/2006, 13:06
    positive rating
    Meine klare Empfehlung, wer was sehr Gutes zum Schnäppchenpreis will: Sony DSC-R1. So gute Bilder kriegst Du sonst nur aus noch wesentlich teureren Dig-Spiegelreflex-Kameras. Ich habe sie mir selbst als Zweitkamera zu meiner großen Profi-Canon 1DsMkII gekauft. Inzwischen fote ich mit der Sony mehr, als mit der sündteuren Canon. Und ich habe als Fotofreak schon viele Digicams gehabt!
    Hier das günstigste Angebot:
    http://www.heise.de/preisvergleich/a165130.html

    Folgende Vorteile waren für mich ausschlaggebend:
    1. Erstklassige Auflösung von 10 Mpixel auf einem grossen Sensorchip mit 3:2 Seitenverhältnis (also auch bei wenig Licht noch sehr rauscharm, der gleiche Chip wie in der Nikon D200)
    2. Erstklassige, geradezu brilliante Hochleistungs-Optik, die bis in den Superweitwinkelbereich (den man viel öfter braucht als Supertele!) hineinreicht, made bei Carl Zeiss
    3. Compact-Flash Speicherkarten werden unterstützt (davon habe ich noch einige 4 Gbyte Riegel übrig, falls Du welche brauchst)
    4. Hermetisch geschlossen: keine ständige Sensorverschmutzung wie bei DSLRs mit Wechselobjektiven. Die vielen Flecken im Bild sind nämlich echt nervig.
    5. Liegt griffig in der Hand, nicht so winziges Spielzeugs, und hat einen hochwertigen Sucher am Auge, die Automatik ist sehr treffsicher.
    6. Akkuladung hält sehr lange (über 500 Bilder), die Reserve wird in Minuten (!) angezeigt. Frisch geladen ca. 300 Minuten, im Schlafmodus natürlich viel länger.

    Nachteile:
    1. Its a Sony (meine Sony Produkte haben nie lange gehalten, kurz nach Ablauf der Garantie hatte ich im Laufe der Jahre 5 Totalschäden an Sonyprodukten, kann natürlich Pech gewesen sein)
    2. Wenn Du mit Blitz fotest, musst Du die Sonnenblende abnehmen, sonnst schattet die den Blitz ab.
    3. Ersatzakku kostet 44 Euro, eine Frechheit. Einen geladenen Zusatzakku sollte man immer dabeihaben.

    Eigentlich mag ich Sony als Company überhaupt nicht, aber das ist ein so tolles Produkt, gemessen an der Qualität ein echtes Schnäppchen. Wenn Du eine Nikon D200 mit 2 hochwertigen Optiken kaufst, gibst Du für diese vergleichbare Bildqualität mindestens 2500 Euro aus (Eher mehr). Alleine das Objektiv der Sony spielt qualitativ schon in der 1000 Euro-Liga. Schade dass es einzeln nicht zu haben ist, würde ich mir sofort für meine Canon kaufen.
    reply
  • nethakuk on 01/24/2006, 06:37
    positive rating
    Hallo! Ich bin seit 30 Jahren als freiberuflicher Landschaftsfotograf tätig. Seit 2 Wochen teste ich ausgibig die R1. Folgendes Ergebniss: Die mit der R1 gemachten Testaufnahmen sind hinsichtlich des Gesammteindrucks, insb. SCHÄRFE, KONTRAST und FARBWIEDERGABE, allen PROFESSIONELLEN SLR ( CANON 10D, Canon 20 D, Nikon D2) weit überlegen. Ich beurteile nur den RAW Modus - auf Kameraneutraleinstellung. Über das, des öfteren angeprangerten "Rauschverhalten" kann ich objektiv noch keine Beurteilung abgeben, da die Auswertungen dazu viel Zeit beanspruchen, vom Bildeindruck sind die Fotos (160 ASA) genauso Rauscharm wie die der SLRs. FAZIT: Es gab wohl noch nie eine Kamera mit solch einer Bildquallität, sol einer HighEnd Aufnahmetechnik, und einer guten Verarbeitung, zu so einem niedrigen Preis. Einzig an die Verwendung des Elektonischen Suchers musste ich mich erst gewöhnen und - ganz klare Aussage: Ein SLR Sucherbild ist für die Aufnahmebeurteilung, durch seine Klarheit und Brillanz, auch dem sonst recht guten Elektoniksucher der R1, deutlich überlegen. (R1 Sucherbild hat aber den Vorteil, das man Bildkorrekturen z.B, hins. der tasächlichen Helligkeit, schon vor der Aufnahme kontrollieren kann) Auch andere Features, wie die Anzeige von Überbelichteteten Bildanteilen durch "Zebrastreifen", und eine in dieser Art erstmals eingesetzten vollautom. Schwarzwertkontrolle, konnten sehr überzeugen.
    Nur zur Information: Ich bin weder ein Fan von Sony, noch anderen speziellen Marken und habe im Laufe meiner Fotografischen Tätigkeit immer wieder andere (insg. über 200) verschiedene SLRs getestet und benutzt. Meine Endbeurteilung ist, das ich, und sicherlich auch ettliche meiner Kollegen, künftig die R1 zur meistbenutzten Kamera machen werden. Bisdann, Euer nethakuk
    reply
  • User14843 on 01/13/2006, 13:06
    positive rating

    Am billigsten in der Schweiz

    Overall rating: (5.00)
    Ungewöhnlich: Zur Zeit gibt es die Kamera in der Schweiz billiger als in Deutschland. Bei www.buchmann.ch für 998 CHF inkl. schweizer MWSt. Ich habe mit Buchmann sehr gute Erfahrungen gemacht.
    reply
  • superduper123 on 12/28/2005, 10:36
    positive rating
    Die teilweisen (negativen) Kritiken bezüglich Bildrauschen verstehe ich nicht ganz. Entweder ist die Erwartungshaltung zu groß, oder es verstehen einige nicht, wie man durch geeignete ISO-Wahl das Bildrauschen optimiert. Bei schlechter Ausleuchtung hat man ja auch mit analogem Material einiges zu kämpfen.

    Ich finde die erzielbaren Ergebnisse bezüglich Bildqualität alles in allem sensationell im Vergleich zu bisherigen Geräten in dieser Preisklasse.

    Die Bedienung ist für geübte Hobbyfotografen relativ einfach bei dennoch sehr großem und sinnvollem Funktionsumfang.

    Preislich ist die DSC R1 echt ein Knaller ! Ich konnte unter EUR 700,-- bei bananamedia kaufen, und die 4 Wochen Lieferzeit habe ich da gerne in Kauf genommen.
    reply
  • agruwie on 12/03/2005, 21:29
    negative rating
    Bin in Besitz der R1 und musste mit Schrecken erkennen, dass die Bilder deutliche Farbsäume aufweisen. (Beispieil: schwarzer vertikaler Balken - roter Farbsaum rechts,grüner Links).
    Somit kann ich die Kamera nicht weiterempfehlen!

    Für das Forum: die Bewertung oder die Produktempfehlung einer Kamera sollte nicht auf ein kindliches "ich bin für Sony" oder "ich bin gegen Sony" usw. basieren! Alle, die blind für oder gegen ein Model votieren, sind völlig geistlose Nichtsnutze!
    Bevor Ihr nicht selber ein Probefoto mit einer Kamera geschossen und ausgewertet habt, hände Weg von der Bewertung!
    reply
  • Winkel06 on 12/01/2005, 07:10
    positive rating
    ...nun habe ich mir die Sony R1 doch bestellt und war als Sony F828 "Verwöhnter" schon überrascht. Die Kamera wirkt von der Größe wie eine analog Mittelformatkamera und sie liegt sehr gut in der Hand. Negativ: ein bischen zu viele billlig wirkende Plastikteile. Der Akkudeckel z.B. scheint mir einen nicht unbedingt soliden Eindruck zu machen - die Praxis wird zeigen müssen, ob alles so hält, wie es halten muß - da war die F828 schon vom Gesamteindruck solider verarbeitet. Insegesamt hat die R1 weniger Tasten - ich kann mich mehr auf das eitgentliche Motiv konzentrieren, was ich positiv finde. Schmerzlich vermissen tue ich die Makroeinstellung wie bei der F828. Es ist ungewöhnlich, dass der Fokusbereich einfach irgendwann aufhört - um genau zu sein bei 35 cm. Daran muss ich mich erstmal gewöhnen, weil ich mir bei der F828 keinen Gedanken bezüglich Fokusbereich gemacht habe. Die Abdeckvorrichtung für Netzanschluß und USB-Anschluss finde ich schlecht - da verbiegt sich ja fast der Netzanschluß - dass hätte man anders lösen müssen. Sucher und LCD finde ich vom Eindruck her besser, als bei der F828, aber auch hier - viel Plastik.
    Trotz aller Kritik: der Gesamteindruck ist erstmal positiv - durch die Bauweise der Kamera, liegt die R1 leicht in der Hand - hoffe jedoch, dass alle Teile solide verbaut wurden und nicht nach ein paar Monaten Kinderkrankheiten aufweisen.

    Nun das (für mich) wichtigste: Die Bildqualität ist super!! Kein Vergelich zu den Ergebnissen der F828, wo Bild- und Farbrauschen ab und an meine Bilder einfach "hässlich" machten. Da ist die R1 einfach top. Da habe ich auch das Gefühl, dass ich mit der R1 ein paar Jahre lang glücklich sein werde....
    reply
  • Kwaxx on 11/18/2005, 14:53
    positive rating
    Einen 10 Megapixelchip aus der Nikon D2X, ein Carl Zeiss Vario Sonnar mit dem für mich perfekten Zoom-Bereich (24-120 mm) und eine Live-Vorschau im 2"-Display - genau das erwarte ich von einer guten Digitalkamera. Eine vergleichbare dSLR ist sicher nicht unter dem doppelten des Anschaffungspreises zu erhalten. Und selbst dann müssen noch ständig die Objektive gewechselt werden, weil kein Hersteller diesen Zoom-Bereich in einem Objektiv anbietet. Ganz abgesehen davon, dass ich einfach keine Lust mehr habe mein Auge, bzw. meine Brille, gegen einen Sucher zu pressen. Da ist so ein dreh- u. klappbares Display einfach im Vorteil.
    reply
  • moritz.p on 10/16/2005, 21:33
    Hallo, gibt es die R1 schon zu kaufen, oder war das eine Ferndiagnose. moritz.p
    reply
  • aneubert on 10/16/2005, 14:55
    negative rating

    Erbärmliches Rauschverhalten!

    Overall rating: (1.75)
    Mir erschließt sich das Konzept der R1 überhaupt nicht.
    OK, die meisten Kompakten rauschen wegen dem kleinen Sensor schon bei ISO 200 unerträglich, aber sind wenigstens günstig und bei ISO 80 großteils wunderbar.
    Die FinePix F10 (jetzt F11) schafft es, trotz kleinem Sensor eine herausragende Performance bis 800 und 1600 zu bringen.
    Bei der R1 ist aber ein großer Sensor drin, und die Rauschperformance ist so beschissen, daß ab ISO200 schon die Wasserfarbschmier-Soße in den Schattenpartien immer Augefälliger wird.
    Was bringt mir denn die hohe Auflösung, wenn nur die hellen Partien des Bildes detailreich sind?
    Man braucht sich bloß mal bei dc.watch.impress.co.jp die Bilder vom "Pan Pacific Hotel" anschauen, im Sonnenlicht wunderbar, im Schatten total verschiert.
    Auf 10 MP die so overprocessed sind, kann ich echt verzichten, da nehme ich lieber 6, die dafür ihre Dynamik auch in den Schattentönen behalten.

    Wie gesagt, bei den kleinen und günstigen ja kein Problem wenn man nur bei Sonnenschein fotografiert - aber wie man es schafft aus so einem großen Sensor so eine erbärmliche Performance zu ziehen - und wozu zu diesem Preis - ist mir dann schleierhaft.
    Wenn man sich dann noch die F10 anschaut, wirdŽs erst richtig übel.

    So ist die R1 für mich ein Grenzgänger zwischen den Welten, ohne die Vorteile der einen oder anderen Seite für sich verbuchen zu können.

    Gruß, Andreas
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG