Pentax lens smc DA 12-24mm 4.0 ED AL (21577)

Ratings and opinions for Pentax lens smc DA 12-24mm 4.0 ED AL (21577)

Facts/Features:
Price-performance ratio:
Quality:
support:
Overall rating: 87%
4.49 of 5
based on 16 ratings and 2 user reviews.
Product recommendations:
86.67% recommend this product.
Showing 2 user reviews
  • positive rating
    smial on 03/12/2010, 12:42

    Gutes Glas, leider teuer

    Overall rating: (4.75)
    Vorweg: Ich hatte das Glück, diese Linse vor der drastischen Preisanhebung zu kaufen - zu diesem Zeitpunkt hätte sie 7 von 5 Punkten für das Preis-Leistungsverhältnis bekommen.

    Mechanik:

    Da wackelt nichts. Gar nichts. Griffige Ringe, relativ großer Drehwinkel der Entfernungseinstellung, so daß man bei Bedarf auch präzise manuell fokussieren kann. Pentax-Quick-Fokus ist vorhanden. Angenehm: Baulänge ändert sich nur minimal beim Zoomen, Frontlinse dreht nicht mit. Leider kein Pentax-Kläppchen in der Streulichtblende, so daß man zur Bedienung eines Polfilters (unbedingt Slim-Ausführung nehmen!) von vorn reingreifen muß und dabei schon mal aufs Glas patscht. Der gewaltige Blendendurchmesser dürfte in kleineren Fototaschen schon mal Kopfzerbrechen beim Verstauen verursachen.

    Optik:

    Meine Sorge, bei so einem Weitwinkel ständig mit Reflexen kämpfen zu müssen, erwies sich als nahezu völlig unbegründet. Was Streulicht- und Reflexionsempfindlichkeit angeht, wohl mein bestes Objektiv. Ja, man kann Blendenflecken provozieren, aber bei 99% der Bilder ist das kein Thema.

    Das 12-24 hat im Weitwinkelbereich die typische tonnenförmige Verzeichnung, am langen Ende leicht kissenförmige. Ab etwa 15 und 24mm ist die aber so gering, daß man sich normalerweise keine Gedanken um Korrekturen machen muß. Am kurzen Ende wird sie bei Architektur usw. sichtbar, ist aber sehr einfach zu korrigieren, da sie nicht wellenförmig ist. Das Pentax 4/16-45 beispielsweise verzeichnet am kurzen Ende deutlich stärker.

    Die Schärfe läßt bei Offenblende am Rand bei kurzen Brennweiten etwas nach, am langen Ende ist sie gleichmäßig verteilt, seltsamerweise dort aber in der Mitte etwas schwächer als bei 12mm. Abblenden etwa auf f5.6 ~ f8 beseitigt diese Schwäche vollständig und das Ding ist bis in die Ecken top. Abblenden auf f11 oder mehr ist nicht zu empfehlen, wohl durch die einsetzende Beugung läßt die Allgemeinschärfe subjektiv stärker nach als bei meinen anderen Linsen.

    Schon bei Offenblende zeigt das Objektiv nur sehr geringe Randabschattung, im Gegensatz zum Kit-Objektiv oder dem 16-45 habe ich das beim 12-24 noch nie korrigieren müssen. Auch hier: f5.6 beseitigt letzte Zweifel.

    Nach soviel Lob nun die Schwäche dieses Objektivs: CA! (http://de.wikipedia.org/wiki/Chromatische_Aberration).
    Offensichtlich ist die stets erforderliche Kompromißfindung bei der Rechnung eines Zooms hier auf Kosten dieses Abbildungsfehlers gegangen. CA ist bei allen Brennweiten, Blendenwerten und Aufnahmeentfernungen ein Thema, üblerweise auch noch in ständig wechselnden Ausprägungen, je nachdem, was man gerade so eingestellt hat. Ok, bei 10*15cm-Abzügen oder Webbildchen in 800*600 stört das nicht, aber wer größere Bilder will, kommt um eine entsprechende Nachbearbeitung in keinem Fall herum. Sofern die Kamera diese Korrektur nicht intern bewerkstelligt, ist also einiger Aufwand nötig. Die Ergebnisse rechtfertigen aber den Aufwand! Meine beiden alten Pentaxen (*istds und K10D) bieten diese interne Korrektur nicht, da mache ich das mit dem RAW-Konverter. Wenn die neue k-x geliefert ist, werde ich ja sehen, ob die JPGs direkt aus der Kamera ausreichend korrigiert sind - ich bin gespannt :-)

    reply
  • negative rating
    Harry_W on 01/09/2010, 14:11
    Zur Qualität des Objektivs möchte ich mich hier nicht äußern, da ich es nur kurz antesten konnte. Aber bevor jemand auf der Suche nach einem Weitwinkel Zoom das Pentax in Erwägung zieht, sollte er zumindest wissen, dass er im Grunde ein Tokina zu mehr als dem doppelten Preis kauft. Hier mal ein Link zum Tokina Original für Nikon
    http://geizhals.at/deutschland/a403667.html

    Das Pentax Objektiv ist ein Nachbau des Tokina. Während das Original aber aktuell schon ab etwa 390,- EUR erhältlich ist, zahlt man beim günstigsten Anbieter für den Pentax Nachbau satte 909,- EUR - also mal eben 519,- EUR bzw. 133% Aufpreis für das gleiche Objektiv.

    Der preisbewusste DSLR User fährt also tatsächlich günstiger, wenn er sich statt des Pentax Objektivs das Original von Tokina mit Nikon oder Canon Bajonett kauft und dazu eine Einsteiger DSLR eines dieser Hersteller. "Grotesk" ist eigentlich noch milde ausgedrückt, um das zu beschreiben. Man könnte auch sagen, dass Pentax endgültig den Boden unter den Füßen verloren hat.
    reply




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG